Kleiderschrank ausmisten: Die 6 besten Tipps

Kleiderschrank ausmisten: Die 6 besten Tipps

Der Kleiderschrank quillt über, aber die neue Saison steht an? Damit du wieder mehr Platz im Schrank hast, ist es Zeit, diesen mal gründlich aufzuräumen. Mit diesen Tipps schaffst du Ordnung!

Pünktlich zum Saisonwechsel wird ausgemistet – denn so schafft ihr nicht nur Ordnung, sondern vor allem auch eine Menge Platz für Neues. Was darf bleiben, was kann weg? Wir haben die besten Tipps für euren Closet Detox.

Welche Fehler wirklich JEDER beim Ausmisten macht? Das verraten wir euch hier >>

Kleiderschrank ausmisten mit diesen 6 Tipps

1. Auf die Vorbereitung kommt es an

Mal eben ein bisschen was ausmisten? So einfach ist es dann doch nicht! Plant daher genügend Zeit für euren Closet Detox ein und kümmert euch schon vorab um passende Aufbewahrungsboxen und reißfeste Müllsäcke. Für Kleidungsstücke, die ihr behalten wollt oder die ihr vielleicht sogar verkaufen möchtet, eignen sich am besten große Aufbewahrungsboxen aus Kunststoff mit Deckeln. Diese können auch gut im Keller gelagert werden. Was ihr aussortiert habt, kommt in reißfeste Müllsäcke.

Shopping-Tipp: Mit diesen Boxen schaffst du Ordnung im Schrank>>

Im Video: So trennt man sich von alten Klamotten

2. Anfassen erwünscht

Das Ausmisten ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder einen Überblick über die eigene Fashion-Situation zu verschaffen – und darüber, was ihr so alles in eurem Kleiderschrank hortet. Am besten, ihr nehmt jedes Teil einmal in die Hände. So ruft ihr euch nicht nur eure früheren Ein- und Fehlkäufe in Erinnerung, sondern erlebt garantiert auch den einen oder anderen ich-wusste-gar-nicht-dass-ich-das-noch-habe-Moment.

An diesen Anzeichen erkennt ihr, dass es an der Zeit ist, auszumisten >>

3. Seid radikal

Auch wenn ihr es vielleicht nicht hören möchtet – aber so richtig erfolgreich seid ihr beim Ausmisten nur dann, wenn ihr wirklich radikal vorgeht. Denkt ihr bei jedem zweiten Teil, dass ihr es irgendwann vielleicht nochmal anziehen möchtet, habt ihr am Ende genauso viele Kleidungsstücke wie davor. Vielleicht hilft euch ja eine „Zweite-Chance-Kiste“, in die ihr alle Kleidungsstücke legt, denen ihr in den nächsten Wochen nochmal eine Chance geben wollt. Bleibt die Kiste geschlossen, wisst ihr ja, was zu tun ist.

Kleiderschrank ausmisten: Diese Dinge solltet ihr niemals aussortieren>>

4. Anprobieren

Mal ehrlich: Es gibt sicher auch in eurem Kleiderschrank genug Teile, die ihr ewig nicht mehr anhattet. Es reicht nicht, die Pieces nur anzugucken und anzufassen. Anprobieren ist ein Muss – vor allem bei Hosen! Und nun kritisch sein: Passt es wirklich noch? Sitzt es tatsächlich und ist es bequem? Seid ehrlich und nehmt Abschied von Kleidungsstücken, die eigentlich nicht (mehr) das sind, was eurer Vorstellung entspricht. 

5. Nach Glücksmoment entscheiden

Bleiben oder gehen – das ist hier die Frage! Wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, dann schaut euch das Kleidungsstück an und beobachtet, was es in euch auslöst: Glück, ein Naserümpfen oder gar nichts? Wenn ersteres der Fall ist, dann solltet ihr nach den Lehren der Aufräumexpertin Marie Kondo das Piece behalten. Ansonsten weg damit!

6. Richtig einräumen

Ihr habt ausgemistet, sortiert und den Kleiderschrank einmal gründlich ausgewischt – dann ist es jetzt an der Zeit, eure Kleidung wieder einzuräumen. Auch hier solltet ihr unbedingt systematisch vorgehen. Die Sachen, die ihr häufig tragt, kommen weiter nach vorne, das Glitzer-Partydress darf gerne weiter oben verstaut werden. Mit Ordnungssystemen für den Kleiderschrank könnt ihr ebenfalls für mehr Überblick sorgen.

Wir machen jetzt Platz – und zwar für cozy Wollpullover und Strickhosen. Und die Sommersachen? Die müssen verstaut werden. Wir sagen, wie man Kleidung richtig...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...