9. Dezember 2020
Vibrator Test: Das sind die besten Vibratoren

9 Vibratoren im petra Test

Diese Recherche hat unserer petra.de-Redaktion viel Lust bereitet. Welcher Vibrator uns das größte Lächeln auf die Lippen gezaubert hat? Hier kommen die Ergebnisse von unserem großen Vibrator Test.

Selbstbefriedigung ist kein Grund, wofür man sich schämen sollte, ganz im Gegenteil.
© iStockphoto/Thinkstock
Selbstbefriedigung ist kein Grund, wofür man sich schämen sollte, ganz im Gegenteil.

9 Vibratoren im Selbsttest

Das Sprichwort "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" bekommt bei diesem Vibrator-Test eine ganz neue Bedeutung. Egal ob für den Solosex oder für den Spaß zu zweit, wir haben uns durch die Produktpalette verschiedener Vibratoren-Hersteller probiert und einen Vergleich gewagt. Und was sollen wir sagen – wir waren nie zuvor entspannter als bei dieser Recherche. Wir sind große Freunde der Selbstbefriedigung, auf diese Art und Weise kann Frau nämlich herausfinden, was ihre Lust entfacht und gleichzeitig ihren Körper besser kennenlernen.

Auch spannend: Selbstbefriedigung – DARUM sollten wir viel häufiger masturbieren >>

Tipps für Vibrator-Kauf – So findet ihr den passenden Vibrator

Vor dem Kauf sollten wir uns also klar machen, was wir eigentlich möchten. Wer sich gerade erst an Sexspielzeuge heranwagt, sucht sicher etwas anderes, als erfahrene Frauen oder Paare. Stellt euch also folgende Fragen:

Für welchen Zweck möchte ich das Toy? (Alleine, zu zweit, vaginal, klitoral, anal...)
Was ist mir dabei wichtig? (Optik, Intensität, Preis, Größe, Form, Haltbarkeit...)
Was erwarte ich von dem Gerät? (neue Spielereien, klassisch schlicht, wasserfest...)

Sind diese Fragen geklärt, kann die Suche nach dem perfekten Sextoy ohne Probleme losgehen. Egal ob Vibrator oder Massagestab – gut ist alles, was euch Lust macht und einen Spaßfaktor für euer Liebesleben darstellt!

Eigenschaften eines guten Vibrators

Welche Eigenschaften ein Vibrator unbedingt haben sollte, kann ebenfalls vom Geschmack und der Intention der Nutzerin abhängen. Einige wichtige Basics solltet ihr aber auf jeden Fall beachten:

Das Material:

Woraus das Toy besteht ist ein wichtiger Faktor: Die Materialien sollten umweltfreundlich und natürlich hautverträglich sein. Außerdem frei von Schadstoffen, wie etwa Weichmachern! Das beliebteste Dildo-Material ist heutzutage medizinisches Silikon. Silikon erfüllt die genannten Ansprüche und ist super angenehm. Das gleitfreudige Material macht das Einführen in die Vagina leichter und ist auch noch besonders leicht zu reinigen. Außerdem hoch im Kurs stehen Toys aus Glas, Metall, Stein oder ABS-Kunststoffen.

Der Akku:

Ist das Gerät Batterie- oder Akkubetrieben? Letzteres ist wiederaufladbar, muss dafür aber regelmäßig an die Steckdose angeschlossen werden. Eine gute Laufzeit ist also ein wichtiger Faktor.

Die Gimmicks:

Die meisten Vibratoren surren heutzutage nicht mehr einfach nur monoton vor sich hin – es gibt unzählige Stufen und Stärken, um die Lust hinauszuzögern und die Stimulation beim befriedigen abwechslungsreich zu gestalten. Ein guter Vibrator muss natürlich nicht 100 verschiedene Programme bieten, es kommt ganz darauf an, wie viel Spielereien ihr gerne hättet. Achtet beim Kauf auf die Angabe!

Vibratoren und Dildos: Wo liegt der Unterschied?

Bei Sex-Spielzeugen denken die meisten Menschen in erster Linie an Vibratoren und Dildos. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied und welches Tool ist besser für die Selbstbefriedigung?

Dildos sind das wohl älteste Sexspielzeug überhaupt – bereits in der Antike wurden Penisse aus Stein gefertigt. Heute gibt es sie in allen möglichen Formen, Materialien und Farben. Dildos werden manuell eingeführt und für die Stimulation bewegt. Sie haben keinen Motor und sind somit geräuschlos.

Auch spannend: Nicht allein zu Haus? SO kannst du ungestört masturbieren! >>

Mit Vibratoren hingegen hat man noch mehr Möglichkeiten – sie verfügen über einen Motor und arbeiten mit Vibrationen. Oft kann man auf dem Weg zum Orgasmus zwischen verschiedenen Intensitäten wechseln. Sie dienen unter anderem auch der Stimulation der Klitoris, wo wir sie einfach aufgelegen können. In diesem Fall spricht man von einem Auflegevibrator.

Welches Tool nun besser für die Selbstbefriedigung ist, ist jedem selbst überlassen. Sicherlich hat man mit einem Vibrator mehrere Möglichkeiten, sie bieten mehr Funktionen. Manche Modelle sind besonders für die Stimulation der Klitoris konzipiert, andere fokussieren sich auf den G-Punkt. Einen besonders guten Ruf hat auch der Paarvibrator, der zusammen mit dem Penis eingeführt wird. Somit stimuliert der Paarvibrator Mann und Frau auf ihrem Weg zum Höhepunkt gleichermaßen. Ebenso beliebt sind Auflegevibrator wie der Satisfyer, der mit verschiedenen Vibrationsstufen den Kitzler stimuliert. Dildos haben durch den fehlenden Motor weniger Funktionen – dafür aber ihren ganz eigenen Reiz. Durch ihre einfache Handhabung sind sie besonders für Einsteiger geeignet. Und das beste: Man muss sich um die Lautstärke keine Sorgen machen, denn sie sind im Gegensatz zu den Vibratoren vollkommen geräuschlos. Übrigens könnt ihr auch gerne etwas Gleitgel verwenden, wenn ihr ein Sextoy benutzt!

Die besten Vibratoren – der Test

Wir haben neun Vibratoren für euch auf Herz und Nieren getestet. Wie fühlt sich das Material an, wie viele Vibrationsstufen haben sie und mit welchem Sexspielzeug kann man auch in der Badewanne Spaß haben? Und ganz wichtig: Welches Sextoy sorgt bei der Masturbation für intensive Orgasmen?

Unsere ausführliche Bewertung der einzelnen Vibratoren, die Preise und Bezugsquellen findet ihr in unserer Galerie. Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen. Für die lustvollen Stunden bedanken wir uns bei amorelie.de sowie bei lelo.de, die uns einige Sextoys freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben.

Wichtig zu beachten: Jeder Körper ist anders, sowie sich auch die sexuellen Vorlieben stark voneinander unterscheiden können. Deshalb gibt es nicht DIE eine Empfehlung für jede Frau! Vibratoren sind so gar nicht dein Ding? Auch mit anderen Sextoys wie Liebeskugeln & Co. kann man eine Menge Spaß haben. Liebeskugeln gelten zum Beispiel als die runde Alternative zum Dildo – mit ihnen könnt ihr sogar euren Orgasmus trainieren!

Selbstbefriedigung ist kein Grund, wofür man sich schämen sollte, ganz im Gegenteil.
Ladys, aufgepasst: Hier flüstern wir euch so einiges rund um das Thema Masturbation und geben euch 10 Tipps für Selbstbefriedigung. Um ein Tabu-Thema handelt es...
Weiterlesen
Eine Frau befriedigt sich selbst
Sich selbst ab und an ein wenig zu verwöhnen tut gut - keine Frage. Aber masturbieren wir auch, wenn wir in einer festen Partnerschaft sind und gibt es...
Weiterlesen
Frau befriedigt sich selbst
Uns selbst anfassen? Nee, irgendwie nicht. Noch immer kommen wir nicht so gut, wie wir können, sagt Dr. Carla Thiele. Wir baten die Sexualtherapeutin um ein...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...