Sex-Tipps Erotische Massage: SO massiert ihr euch zum Orgasmus

Darf es eine Massage mit Happy End sein? Wir verraten euch, wie ihr euch mit einer erotischen Massage gegenseitig zum Höhepunkt bringen könnt.

frau-in-unterwäsche

Vorsicht, heiß! Wer seinen Partner ordentlich einheizen möchte, sollte es unbedingt einmal mit einer erotischen Massage versuchen. Schließlich gibt es kaum etwas Schöneres als sinnliche Berührungen, die gezielt die erogenen Zonen stimulieren und so garantiert Lust auf mehr machen. Wie die erotische Massage funktioniert und welche Massagetechniken es gibt, verraten wir euch hier.

Worauf kommt es bei einer erotischen Massage an?

Bei einer erotischen Massage sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob ihr euch mit dem Mund, der Zunge oder auch mit anderen Hilfsmitteln verwöhnt, die Massage als Vorspiel dient oder ihr euch direkt zum Orgasmus massiert – bei diesem Liebesspiel ist erlaubt, was euch gefällt. Eine erotische Massage muss auch nicht unmittelbar mit Sex und Orgasmen verbunden sein – vielleicht bleibt es bei einem Vorspiel und dem bloßen Körperkontakt, bei dem ihr eure erogenen Zonen besser kennenlernen und euch sexuell öffnen könnt. Wo seine erogenen Zonen liegen, erfahrt ihr hier >>

Erotische Massage – die Vorbereitung

Bevor ihr mit der Massage beginnt, solltet ihr erst einmal eine ruhige Atmosphäre schaffen. Zündet ein paar Kerzen an und sorgt für eine angenehme Raumtemperatur, damit ihr nicht friert – schließlich sollten beide Partner nackt sein. Legt euch zudem etwas Massageöl parat, das ihr vorher ebenfalls ein bisschen erwärmen solltet. Übrigens gibt es auch spezielle Massagekerzen, deren Wachs ihr für eure Ganzkörpermassage verwenden könnt. Gleiches gilt für bestimmte Gleitgele. Tastet euch nun langsam an den Körper eures Partners heran. Massiert seinen Kopf, seine Füße, die Oberschenkel, den Po. Schaut, welche Massageart bei ihm für Entspannung und Erregung sorgt – und dann macht euch ganz langsam auf den Weg zu seinem Intimbereich.

Anleitung: Erotische Massage für Männer

Natürlich kann es sein, dass ihr es gar nicht bis hier her geschafft habt und vor lauter Leidenschaft direkt übereinander hergefallen seid. Falls doch, solltet ihr euch nun seinem Penis widmen. Schenke ihm einen besonders intensiven Handjob, bei dem du deine Hände sanft auf und ab gleiten lässt. Der Daumen massiert vorsichtig den Übergang zwischen Eichel und Penisschaft. Mit der anderen Hand könnt ihr seine Hoden umschließen – das parallele Fingerspiel wird ihn wahnsinnig machen!

Anleitung: Erotische Massage für Frauen

Seid ihr an der Reihe, dürft ihr euch zum Beispiel auf eine liebevolle Brustmassage oder eine sanfte Massage eurer Vagina freuen. Dafür werden euer Beckenboden und eure inneren Genitalien massiert. Er darf sogar sanft in eure Vagina eindringen, um dort euren G-Punkt, die wohl sensibelste erogene Zone, zu stimulieren. Erotik pur! Auch kann er eure Schamlippen, Schenkel und die Klitoris in kreisenden und trommelnden Bewegungen massieren.

Auch spannend: Nippelorgasmus – SO bekommt ihr ihn >>

Do's & Dont's bei einer erotischen Massage

Do's

  • Kerzenschein und stimmungsvolle Musik schaffen eine gemütliche Atmosphäre, in der ihr euch entspannen könnt
  • Nehmt euch Zeit und springt nicht von der einen erogenen Zone zur nächsten
  • Achtet auf die individuellen Bedürfnisse eures Partners
Dont's
  • Auf einen Orgasmus hinarbeiten – der Weg ist das Ziel
  • Druck auf die Wirbelsäule und andere Knochen ausüben
Übrigens: Eine erotische Massage ist keine Tantramassage. Diese ist nämlich immer absichtslos – und nicht auf einen Orgasmus ausgerichtet.

Datum: 14.10.2020
Autorin: Claudia Riedel

Schlagworte: