So lernt ihr richtig blasen 15 Tipps für den perfekten Blowjob

So gut wie jeder Mann träumt von einem guten Blowjob, doch längst nicht jede Frau genießt es, ihrem Mann einen zu blasen. Viele Frauen haben auch Zweifel, ob sie das alles so richtig machen und fragen sich wie geht das mit dem Blasen eigentlich? Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwer. Mit den richtigen Tipps und Tricks bringt ihr euren Partner schnell um den Verstand.

10-tipps-fuers-blasen

Faszination Blowjob — Männertraum Nr. 1

Der Blowjob steht für viele Männer ganz klar an erster Stelle, aber finden Männer Blowjobs noch besser als Sex? Fakt ist, dass laut einer Studie über 80 Prozent der Männer finden, dass Blasen das Nonplusultra ist oder zumindest zum Sexualleben dazu gehört. Und was ist es, dass Männer so geil am richtig Blasen finden? Ganz so pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten, schließlich gibt es mehrere Dinge, die einen Blowjob so reizvoll machen. Zum einen können wir mit den Lippen und der Zunge verrückte Dinge anstellen, wie seinen Penis mit dem Mund umschließen und mit der Zunge die Eichel leicht massieren oder zärtlich am Glied saugen und lutschen. Und zum anderen ist für manche Männer auch ein erotisches Dominanzspiel, wenn die Frau vor ihm kniet und ihn befriedigen möchte.

In den meisten Fällen ist der Blowjob ein erotisches Vorspiel auf den Geschlechtsverkehr. Aber das muss natürlich nicht so sein, schließlich kann unser Partner bereits währendessen zum Orgasmus kommen. Richtig Blasen kann zu einem aufregenden Lustspiel und somit zum Hauptakt werden

Wenn wir schon beim Thema richtig Blasen sind, warum heißt es eigentlich so? Beziehungsweise warum heißt der Blowjob denn Blowjob? Früher wurde im englischen der Oralsex beim Mann als Below Job ("Job da unten") bezeichnet. Im Laufe der Jahre wurde daraus der Blowjob, welcher dann ins Deutsche mit Blasen übersetzt wurde. Mit dem Blasen an sich hat es also gar nicht zu tun.

Richtig Blasen kann auch Frauen Spaß bringen 

Viele sind immer der Meinung, dass ein Blowjob ja nur den Männern Spaß bereitet. Das muss aber nicht zwangsläufig so sein. Als Frau könnt ihr durchaus auch Lust dabei empfinden. Beim Blasen habt ihr schließlich eine gewisse Macht über euren Partner. Ihr bestimmt das Tempo und könnt mit Geschwindigkeit, Saugen, Lecken und Lutschen spielen, um euren Partner bis zum Orgasmus zu bringen. Lasst euch also auf das lustvolle Spiel ein und genießt es!

Das Wichtigste beim Blasen ist sowieso:

  • Richtig Blasen ist eine Sache der gegenseitigen Kommunikation und der Erfahrung. Ein konkretes richtig oder falsch gibt es beim Blasen nicht. 
  • Blasen lernen kann jede Frau!
  • Genauso unterschiedlich wie Techniken und Vorlieben sind, sind auch die Vorstellungen von einem perfekten Blowjob. Die Devise lautet: testen, ausprobieren, experimentieren!

1. Ein bisschen Spaß muss sein

Das allerwichtigste zuerst: Es sollte euch wie auch ihm Spaß machen. Es gibt doch nichts Schlimmeres, als Dinge zu tun, die man nicht machen will. Vor allem wenn es um intime Dinge geht. Für den Mann ist es auch super unangenehm, wenn er währenddessen merkt, dass seine Freundin gar keine Lust auf ihn hat. Also äußert eure Meinung klar und deutlich und sagt auch "Nein", wenn ihr nicht möchtet.

Dont's gelten auch für den Blowjob an sich. Denn beim richtig Blasen gibt es auch einige Dinge, die unser Partner gerne hätte, die aber für uns eher unangenehm sind. Dazu zählt zum Beispiel den Penis komplett in den Mund zu nehmen und an ihm zu lutschen. Ist der Penis nicht gerade klein, können wir schnell einen Würgereflex bekommen. Die Situation ist dann sowohl für uns als auch für unseren Partner echt unangenehm. Dont's beim Blasen sind also kein Tabu-Thema!

2. Bringt euch selbst in Stimmung

Bevor es an den Blowjob geht, sollten wir erst einmal so richtig in Stimmung kommen. Denn richtig Blasen gelingt am besten, wenn wir selber scharf sind und unseren Partner voll und ganz verwöhnen wollen. Bevor wir also mit unserem Mund nach unten wandern, können wir mit heißem Küssen starten und mit unseren Lippen Stück für Stück eine Etage tiefer gehen.

3. Sucht euch eine bequeme Position

Da es auch euch Spaß machen soll, achtet auf einen bequemen Sitz. Wenn ihr vor ihm kniet, dann legt euch ein Kissen unter die Knie. Wenn er im Bett und ihr zwischen seinen Beinen liegt, könnt ihr euch entweder mit den Händen abstützen oder auch darauf achten, dass euer Nacken mit eurem Rücken eine gerade Linie bildet, um Nackenschmerzen vorzubeugen.

4. In der Ruhe liegt die Kraft

Und genau das gilt auch hier. Achtet darauf, dass ihr nicht zu hektisch oder zu schnell von einer Phase zur nächsten springt. Lasst eurem Partner Zeit, die Berührungen zu genießen. Auch so könnt ihr besser merken, was ihm gefällt und was nicht. 

5. Zeig mir (NICHT) deine Zähne 

Beim Blasen ist wirklich FAST alles erlaubt. Die Betonung liegt hier ganz klar auf fast. Die Zähne sind hier nämlich absolut tabu. An anderen Stellen, wie zum Beispiel an den Lippen, sind Knabbereien erlaubt. Ihr müsst bedenken, dass das Zubeißen für den Mann große Schmerzen bedeutet und er euch danach wohl eher nicht wieder an das gute Stück heranlässt.

6. Die Technik 

Die perfekte Technik gibt es leider nicht. So unterschiedlich wie wir Frauen, sind auch die Vorlieben der Männer. Saugen, lecken und streicheln, all das ist erlaubt und sollte auch zum Einsatz kommen. Agiert einfach nach eurem Gefühl. Was könnte ihm gefallen? Probiert euch aus. Nach kurzer Zeit werdet ihr merken, was ihn ganz verrückt macht. Die Hände dabei nicht vergessen. Streichelt seinen Bauch, seine Brust, seinen Rücken und auch seinen Po. 

Dabei sollten wir Sextoys nicht außer acht lassen. Die Kombination aus Sexspielzeug, zum Beispiel einem Ring, der um den Penis gesteckt wird und dabei am Glied hoch und runter fährt, und einem aufregenden Spiel mit unserer Zunge, wird unseren Partner garantiert umhauen und ihn zum Orgasmus bringen. Sexspielzeug beim Blowjob? Ein echtes Muss.

Tipp: Wenn ihr noch nicht bereit seid, Sexspielzeug mit ins Spiel zu bringen, können Eiswürfel eine gelungene Abwechslung darstellen. Einfach mit dem Eiswürfel über den Körper unseres Partner fahren, bis zu seinem Penis. Oder beim Blowjob einen Eiswürfel in den Mund beziehungsweise zwischen die Lippen nehmen.

7. Schau ihn an!

Beginnt langsam und vorsichtig. Achtet währenddessen auf seine Reaktion. Wie reagiert er, wenn er euch den Penis weiter in den Mund schiebt? Was macht er wenn ihr mit eurer Zunge an der Eichel auf- und abfahrt? An seinem Stöhnen oder an einem leisen „Ja, weiter!“ könnt ihr sehr schnell erkennen, was ihm gefällt. Es steigert zudem auch die Erotik, wenn ihr euch tief in die Augen schauen.

8. Die Führung abgeben 

Soll nicht bedeuten, dass er bestimmen darf, welche Technik ihr anwendet. Er soll euch beim Blasen nur im Rhythmus unterstützen. Dabei kann er euren Kopf in seine Hände nehmen und das Tempo mitbestimmen. Passt dabei allerdings auf, dass er nicht zu grob wird und sein Penis unangemeldet euren Mandeln einen Besuch abstattet. 

9. Es gibt noch mehr

Der Mann hat weitaus noch mehr erogene Stellen als nur den Penis, die ihr mit Liebkosungen verwöhnen könnt. Wie zum Beispiel seine Leiste. Fangt an diese vorher leicht zu streicheln und nach einer kurzen Zeit vorsichtig die Fingernägel mitzubenutzen. Während ihr dann langsam anfangt, immer weiter nach unten zu rutschen, streichelt ihr auch die Innenseite der Oberschenkel.

Mit vorsichtigen Küssen werdet ihr ihn ebenfalls ganz verrückt machen. Ganz oft werden die Hoden vergessen. Da diese aber ebenfalls eine sehr empfindliche Stelle bei Männern sind, kümmert ihr euch auch darum, aber bitte vorsichtig. Nehmt die Hoden vorsichtig in die Hände und übt nur einen kleinen Druck und kreisende Bewegungen aus. 

10. Spucke erlaubt

Das natürlichste Gleitmittel der Welt ist Spucke beziehungsweise der Speichel und um das Ganze etwas rutschiger zu machen, solltet ihr diesen großzügig benutzen. Natürlich sollte euch dabei die Spucke nicht aus dem Mund laufen (super unsexy) und auch nicht auf ihn tropfen. Schämt euch nicht, wenn man einige Schmatzer hört. So weiß er noch mehr, was da unten abgeht und er wird ganz wahnsinnig werden.

11. Raus oder rein? 

..oder auch spucken oder schlucken? Das solltet ihr euch im Vorfeld überlegen. Die meisten Männer stehen darauf und lieben es, wenn wir Frauen das Sperma runterschlucken. Dabei solltet ihr den Penis so weit wie möglich in den Mund nehmen, sodass es kaum die Zunge berührt und direkt runter laufen kann. Solltet ihr euch fürs Spucken entscheiden, dann schaut, dass das Taschentücher parat liegt, damit ihr danach nicht direkt zum Klo rennen müsst und die Stimmung zerstört.

12. Nicht zu früh anfangen!

Wer jetzt denkt, er muss gleich zu Anfang 100% geben, der liegt falsch. Für den Mann ist es umso intensiver, desto mehr ihr ihn vorher erregt. Fangt also mit sanften Küssen und Lecken an der Eichel und dem Penis an. Arbeitet euch gerne vom Bauch ab weiter runter und berührt (wer mag) seine Hoden mit der Zunge. Ihr werdet merken: Euer Partner wird es lieben. Danach könnt ihr langsam anfangen den kompletten Penis in den Mund zu nehmen und ihm im klassischen Sinne einen Blasen.

13. Deep Throat

Eine weitere Technik, die es beim Blasen gibt, ist der Deep Throat. Dabei führt ihr den kompletten Penis so tief, wie es geht, in den Mund hinein. Für viele Männer ist es absolut berauschend, wenn sie ihren kompletten Penis in eurem Mund verschwinden sehen. Aber vorsichtig: Bei vielen Frauen löst das einen Würgereflex aus, da die Eichel den Rachen berührt. Wenn ihr es schafft, ohne dabei zu würgen, könnt ihr langsam mit der Zunge seinen Penis in eurem Mund umspielen. Wie weit er letztendlich in eurem Mund eindringt, könnt ihr selbst entscheiden. Dafür einfach je nach Position, die Hände auf eurem Liebsten abstützen oder ihn festhalten und so die Bewegung steuern. 

14. Die 69er-Stellung

Eine der beliebtesten Stellungen, die sich für Oralsex eigenen, ist die 69er-Stellung. Das Tolle: Auch ihr könnt dabei von eurem Liebsten beglückt werden. Dafür liegt ihr entgegengesetzt aufeinander und stimuliert eure Geschlechtsteile gegenseitig. Die Frau liegt dabei meistens auf dem Mann, während sie ihm einen bläst. Dabei könnt ihr euch je nach belieben austoben und werdet obendrein noch selbst verwöhnt. 

15. Zunge UND Hand

Obwohl Blasen für die meisten ein raffiniertes Zungenspiel bedeutet, ist es beim perfekten Blowjob wichtig auch die Hand mit zu benutzen. Dafür umschließt ihr den Penis mit eurer Hand und macht sanfte Auf-und Ab-Bewegungen. Dabei könnt ihr mit eurer Zunge die Eichel eures Liebsten umspielen. Wichtig: Hört ihr mit einer Sache auf, macht auf jeden Fall mit dem anderen weiter, umso die ganze Zeit über in Bewegung zu bleiben. Abruptes Aufhören könnte nämlich eurem Schatz die Lust wieder nehmen. 

Oralsex = Safersex?

Wer sich Gedanken macht, ob Oralverkehr sicher ist, kann erst mal durchatmen. Laut Deutscher Aidshilfe:

  • Für die Person, die geleckt oder geblasen wird, besteht kein HIV-Risiko.
  • Für die leckende oder blasende Person besteht nur dann ein – sehr geringes – Risiko, wenn eine große Menge HIV mit dem Mund aufgenommen wird. Die Mundschleimhaut ist aber sehr stabil, und Speichel verdünnt virushaltige Flüssigkeiten.
  • Weltweit sind deshalb nur wenige Fälle bekannt, in denen es beim Oralverkehr zu einer HIV-Infektion kam.
Schlagworte: