27. November 2020
Analsex ohne Schmerzen: So funktioniert die 45-Grad-Regel

Analsex ohne Schmerzen: So funktioniert die 45-Grad-Regel

Wer noch nie etwas von der 45-Grad-Regel gehört hat, sollte jetzt einmal ganz fix die Ohren spitzen: Mit ihr könnt ihr Analsex nämlich ganz ohne Schmerzen genießen, versprochen!

© Unsplash

Auch wenn Analsex lange ein Tabu-Thema war, nimmt er so langsam an Fahrt – und ja, so ein analer Orgasmus kann sich auch wirklich sehen lassen. Wären da nur nicht die Schmerzen, vor denen sich vor allem allen viele Frauen beim Sex von hinten fürchten. Und tatsächlich – gerade beim ersten Mal kann Analverkehr ganz schön wehtun. In einem regelrechten Orgasmus-Feuerwerk endet das Liebesspiel von hinten erst dann, wenn Vorbereitung und Technik stimmen. Eine dieser Techniken, die den Popo-Sex so angenehm und schmerzfrei wie möglich machen, ist zum Beispiel die 45-Grad-Regel.

Noch mehr Tipps rund um den Analverkehr verraten wir euch ihr hier >>

So funktioniert die 45-Grad-Regel

Die 45-Grad-Regel ist einfach erklärt – und wahrscheinlich könnt ihr euch anhand des Namens schon so ungefähr vorstellen, in welche Richtung es bei diesem Tipp für den Analsex geht. Was ihr für die 45-Grad-Regel braucht: Ausreichend Gleitgel, ein intensives Vorspiel und einen Analplug. Nun führt ihr den Analplug in euren Anus ein und bewegt ihn in einem 45-Grad-Winkel auf und ab – und zwar, ganz wichtig, immer bis zur tiefsten Stelle im Anus! So kann sich der Anus nämlich dehnen. Dringt ER dann später mit seinem Penis in euren Anus ein, wird euch das keine Schmerzen mehr bereiten. Ihr könnt euch das so ungefähr wie eine zu enge Jeans vorstellen, die durch ein paar Bewegungen mit euren Hüften immer nachgiebiger wird. Schmerzen beim Analsex? Nicht mit der 45-Grad-Regel!

Auch spannend: 7 Dinge, die du NIE tun solltest, wenn er dich von hinten nimmt >>

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Lade weitere Inhalte ...