Hunde Diese Dinge mögen Hunde nicht an Menschen

Wollen wir unseren Hund glücklich machen, sollten wir einige Dinge lieber lassen. Wir verraten, was Hunde an uns nicht mögen.

Welpe

Der beste Freund des Menschen ist ganz klar der Hund. Er ist immer für uns da und stets an unserer Seite. Natürlich möchten auch wir unseren Vierbeiner glücklich machen – allerdings gibt es einige Dinge, die Hunde an uns Menschen gar nicht mögen.

1. Anschreien

Natürlich sollten wir unserem Hund nicht alles durchgehen lassen und ihm deutlich machen, dass gewisse Dinge nicht erlaubt sind. Jedoch sollten wir unseren Vierbeiner dabei nicht ausschimpfen oder ihn sogar anbrüllen. Der Hund wird diese Reaktion nicht verstehen und womöglich sogar Angst bekommen. Ein deutliches AUS oder NEIN kann die Fellnase in der jeweiligen Situation meist richtig zuordnen. Aber im Nachhinein für etwas ausgeschimpft werden, ist für den Hund nur schwer nachzuvollziehen. Wir sollten lieber Wert auf ein regelmäßiges Training und eine korrekte Erziehung legen.

2. Langeweile

Genau wie wir Menschen sind auch Hunde ganz individuelle Lebewesen. Während einige Hunde dauerhaft bespaßt und gefordert werden möchten, bleiben andere am liebsten den ganzen Tag faul in der Ecke liegen. Damit unser Vierbeiner sich nicht langweilt, ist es wichtig, dass wir ihm ausreichend Bewegung ermöglichen und viel Zeit an der frischen Luft verbringen. Je nach Rasse und Charakter sollte ein zusätzliches Training eingebaut werden, um die Fellnase entsprechend zu fordern. So bleiben dann auch die Kissen heil und der Mülleimer wird nicht mehr entleert.

3. Erwartungshaltung

Wie bereits erklärt, sind Hunde sehr unterschiedliche Wesen und jeder Vierbeiner hat seinen eigenen Charakter. Gerade deshalb sollten wir keine zu hohe Erwartungshaltung haben. Der Hund wird spüren, wenn er es uns nicht recht machen kann. Wir sollten bei der Hundeerziehung deshalb konsequent bleiben und unsere Fellnase ausreichend belohnen. Ein regelmäßiges Training mit Befehlen und Belohnungen wird unserem Hund Bestätigung und das Gefühl geben, unseren Erwartungen gerecht zu werden. 

Datum: 12.11.2019

Autor: Laura Pfeiffer