21. August 2021
Mops: Was ihr über diese Hunderasse wissen solltet

Mops: Was ihr über diese Hunderasse wissen solltet

Der Mops gehört unter den kleinen Hunderassen zu den absoluten Lieblingen – der Blockbuster "Men in Black" hat dazu nicht unwesentlich beigetragen. Aber der kleine Kerl hat mehr zu bieten, als sein typischen Äußeres, nämlich einen guten Charakter. Erfahrt hier mehr über diese Hunderasse!
 

Mops: Größe, Gewicht, Aussehen

Der kompakte Mops kann bis zu 35 cm groß und bis zu 10 Kilogramm schwer werden. Seine typische Fellfarbe ist beige mit schwarzer Schnauze, Augen und Ohren oder er ist ganz schwarz. Das kleine Schwänzchen ringelt sich nach oben.

Sein hervorstechendes Erkennungsmerkmal ist die extrem platte Nase und die kugelrunden Augen – entstanden durch gewollte, aber umstrittene Züchtung: Für das Kindchenschema wurde die Schnauze regelrecht weggezüchtet, der Kopf wurde dabei immer runder, die Augen traten immer weiter hervor. Das hatte Folgen wie starke Atembeschwerden und Zahnfehlstellungen oder Augenvorfälle. Hier spricht man auch von Qualzucht. 

Anscheinend gab es aber bei einigen Züchtern ein Einsehen, denn mittlerweile wird die Rasse wieder mit stärker ausgeprägten Schnauzen gezüchtet – so wie sie ursprünglich auch mal aussah. 

Charaktereigenschaften vom Mops

Obwohl viele den Mops für einen eher faulen Hund halten, ist genau das Gegenteil der Fall: Der Mops ist ein aktiver, fröhlicher, anhänglicher und sehr menschenbezogener Hund. Aus ihm wurde aber vielfach ein Schoßhündchen gemacht, sodass der Eindruck entstand, dass der Mops von sich aus nicht sonderlich aktiv ist. Aufgrund der zuvor beschriebenen Atembeschwerden ist ein ausgelassenes Toben und Spielen allerdings auch kaum möglich gewesen. 

Der gutmütige Mops gehört zu den Hunden, die relativ einfach zu erziehen sind. Dazu hat er kaum Jagdtrieb. Er passt aber ganz genau auf – bei ihm ist ein Wachhund-Instinkt vorhanden, weshalb der Mops hin und wieder gerne bellt!

Labrador braun
Bevor du dir einen Vierbeiner anschaffst, solltest du immer überlegen, wo der Vierbeiner während der Arbeitszeit unterkommen kann. Perfekt ist es, wenn man den...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...