11. November 2021
6 Gerüche, die deine Katze überhaupt nicht leiden kann

6 Gerüche, die deine Katze überhaupt nicht leiden kann

Düfte und Gerüche, die wir lieben, können für unser Haustier ganz fürchterlich sein. Sie haben feinere Nasen und nehmen sie deutlich stärker wahr. Wir sagen dir, welche 6 Gerüche deine Katze gar nicht mag!

Katzen haben bis zu 70 Millionen Geruchsrezeptoren, weshalb sie auf Gerüche viel stärker reagieren, als wir Menschen. Gerade strenge Düfte können für die Stubentiger eine echte Belastung sein. Meist suchen sie dann das Weite. Deshalb ist es gut zu wissen, mit welchen Duftstoffen wir etwas vorsichtiger in der Wohnung umgehen sollten. Vergiss vor allem nicht, regelmäßig zu lüften!

6 Gerüche, die deine Katze überhaupt nicht leiden kann

1. Teebaumöl

Das Allrounder-Produkt wird für viele Sachen eingesetzt – auch, um fremde Katzen aus dem Garten zu vertreiben. Katzen hassen aber nicht nur den Geruch, die enthaltenen Phenole sind für die Samtpfoten schon in geringen Mengen giftig. In geschlossen Räumen solltest du auf Teebaumöl besser ganz verzichten. 

Bilder: Das sind die süßesten Katzenbabys

Video: Wie schlau ist meine Katze?

2. Zigaretten

Nichtraucher mögen keinen Zigarettengeruch – und Katzen ebenso wenig. Was kaum einer weiß: Auch Tiere können zu Passivrauchern werden, was verstärkt zu Krebserkrankungen führt. Achte daher bitte auch für dein Haustier darauf, dass in deiner Wohnung nicht geraucht wird.

3. Parfümiertes Katzenstreu

Für uns Menschen ist Duftstreu ganz toll, denn Katzenklos können unglaublich riechen. Katzen wiederum mögen den Geruch gar nicht. Es kann daher passieren, dass sich die Vierbeiner andere Plätze in der Wohnung suchen, um ihr Geschäft zu machen. Und das will man gar nicht! Achte also darauf, dass das Katzenklo stets sauber ist, damit die Gerüche auf ein Minimum reduziert werden.

4. Lavendel

Wir lieben ihn, Katzen leider gar nicht! Lavendel enthält ätherische Öle und diesen recht strengen Geruch können Katzen nicht leiden. Allerdings hält die Pflanze Mücken fern. Verzichte besser auf Speiklavendel sowie Schopflavendel, denn diese Sorten enthalten Monoterpenketonen, die in einer höheren Konzentration toxisch sein können. Absolute Vorsicht gilt bitte bei Lavendelöl, denn dieses kann für Katzen giftig sein – bitte nicht einfach so verabreichen, sondern mit dem Tierarzt besprechen.

5. Duftkerzen

Innenraumdüfte, die wir als angenehm empfinden, sind für unsere Stubentiger alles andere als nice – dazu zählen natürlich auch Duftkerzen. Auch wenn es schwerfällt, aber die Tiere nehmen die Gerüche stärker wahr als wir, von daher besser verzichten.

6. Parfum

Leider, leider gehen die Geschmäcker von uns und unseren Stubentigern hier weit auseinander: So sehr wir Parfums lieben, Katzen hassen die intensiven Gerüche. Nun ist guter Rat teuer – vielleicht ist ein Mittelweg ein Kompromiss. Nicht so häufig Parfums benutzen und nicht so üppig auftragen ... 

Katzenrassen, die eher klein bleiben

Video: Diese Fehler machen Katzenbesitzer

Katze Weihnachtsbaum
Es mag ja ein witziges Instagram-Video sein, wenn die Katze im Weihnachtsbaum sitzt. Es gibt aber gute Gründe, warum genau das NICHT passieren sollte! Wir sagen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...