8. Februar 2021
3 Anzeichen, dass dein Hund traurig ist

3 Anzeichen, dass dein Hund traurig ist

Ja, auch dein Hund hat ab und an allen Grund dazu, traurig zu sein. An welchen Anzeichen du erkennst, dass er gerade nicht so gut drauf ist, verraten wir dir hier.

© Pexels

Dein Hund ist dein bester Freund und treuester Begleiter. Kein Wunder also, dass es dich umso mehr mitnimmt, wenn du das Gefühl hast, dass es ihm nicht gut geht. Da dein Vierbeiner nun mal nicht sprechen kann, liegt es nun an dir, herauszufinden, was ihn bedrückt. Die folgenden Anzeichen signalisieren dir, dass dein Hund traurig sein könnte.

An diesen Anzeichen erkennst du, dass dein Hund traurig ist

1. Dein Hund zerstört Sachen

Klar kann es schon mal vorkommen, dass dein Hund Gefallen daran findet, deinen Schuh zu zerkauen. Kommt es aber immer häufiger zu größeren Schäden, könnte dies ein Indiz für Einsamkeit sein. Die Zerstörungswut ist ein Schrei nach Aufmerksamkeit – dein Hund ist traurig und möchte von dir wahrgenommen werden! Warum Hunde so gerne Taschentücher zerstören? Hier verraten wir es dir >>

2. Dein Hund hat keinen Appetit

Ähnlich wie bei uns Menschen versagt auch bei Hunden der Appetit, wenn sie traurig sind. Weigert sich dein Hund zu fressen, deutet auch dies darauf hin, dass er sich nicht wohlfühlt. Er möchte dir mit seinem Verhalten zeigen, dass etwas nicht stimmt.

3. Dein Hund macht in die Wohnung

Ohje! Macht dein Hund in die Wohnung, obwohl er schon längst stubenrein ist, ist dies ein sicheres Anzeichen dafür, dass dein Hund unglücklich ist. Erst recht, wenn es an Tagen passiert, an denen du ihm besonders wenig Aufmerksamkeit schenkst.

Wir verraten dir, an welchen Anzeichen du erkennst, dass sich dein Hund bei dir wohlfühlt und rundum glücklich ist.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...