So ist das also ... Der erste Sex nach einem Seitensprung

Geht der Partner fremd, gehört einiges an Toleranz dazu, ihm zu verzeihen und sich ein zweites Mal auf ihn einzulassen. Auch Silke wurde von ihrem Ehemann betrogen und erzählt uns auf Petra.de von dem ersten Mal Sex nach einem Fremdgeh-Fauxpas.

Mann und Frau haben Sex - nach dem Seitensprung des Partners

"Es tat so gut, ihn wieder zu spüren und zu küssen"

Silke ist 41 Jahre alt und wurde von ihrem Ehemann betrogen. Wie es sich angefühlt hat, das erste Mal wieder mit ihm zu schlafen, erzählt sie uns hier: 

"Daniel war fremdgegangen. Die klassische Nummer, wie in einem schlechten Film: Er tat es mit einer jüngeren Kollegin. Das nur zu erzählen, versetzt mir immer noch einen Stich, aber zwölf Jahre Ehe wirft man nicht so einfach hin. Das erste Mal nach seiner Beichte mit ihm zu schlafen, das fühlte sich schon seltsam an. Irgendwie sah ich ihn mit anderen Augen. Er wirkte attraktiver – vielleicht weil ich wusste, dass eine andere Frau ihn begehrte? Ich kam mir albern vor, aber als er damals nach dem Duschen nur im Handtuch vor mir stand, musste ich ihn einfach berühren.

"Silke, du bist doch kein graues Mäuschen"

Es tat so gut, ihn wieder zu spüren und zu küssen, nachdem wir wochenlang beim Paartherapeuten nur diskutiert und gestritten hatten. Sex schien uns leichterzufallen – und er fasste mich an, wie er es noch nie getan hatte. Sofort schoss mir durch den Kopf: Hat sie ihm das beigebracht? Plötzlich flimmerten Bilder vor meinen Augen, wie er es mit ihr auf dem Schreibtisch trieb. Ich fragte mich: ,War ihr Hintern straffer als meiner? Konnte sie besser blasen? Fand er meinen Körper inzwischen langweilig?‘ Ziemlich verrückt, sich mit 41 Jahren, als Frau, die mitten im Leben steht und auf eine ziemlich grandiose Karriere zurückblicken kann, solche Fragen zu stellen. ,Silke, du bist doch kein graues Mäuschen‘, sagte ich mir. Der Mann hat sich aus gutem Grund für dich entschieden. Schließlich schraubt er gerade an dir herum und nicht an ihr. Diesen kleinen Gedanken hatte ich gebraucht. Ich schwang mich rittlings auf Daniel und übernahm das Kommando.

Meine Fantasien von ihm und ihr hatten, nachdem sie mein Selbstbewusstsein kurz gedämpft hatten, gleichzeitig meinen Jagdinstinkt geweckt. Ich dachte: ,So, Freundchen, jetzt zeige ich dir, dass ich tausendmal aufregender bin als jede Praktikantin.‘ Daniel wusste kaum, wie ihm geschah, als er kurz darauf heftig kam. Ich arbeite zwar noch daran, Daniel komplett zu verzeihen und nicht jedes Mal auszurasten, wenn er zum Telefonieren das Zimmer verlässt – aber verrückterweise machte seine Affäre unser Liebesleben aufregender. Wobei ich das ihm gegenüber natürlich nie zugeben würde."