20. Juni 2011
Frauen und ihre Lebensphasen

Frauen und ihre Lebensphasen

Mit 18 hat man noch Träume. Und danach? Wir haben Frauen verschiedener Generationen ins Fotostudio gebeten und wollten von ihnen wissen: Wie lebt ihr? Was fühlt ihr? Welche Ziele habt ihr? Zwei Dinge hatten alle gemeinsam: Keine wollte ihr Alter tauschen – und keine einzige hat aufgehört zu träumen.

Vier Mädchen
© iStockphoto
Vier Mädchen

Trotz unterschiedlicher Lebensphasten haben Frauen verschiedener Altersgruppen doch einiges gemeinsam. Wir haben nachgefragt.

Nelly
© jalag-syndication.de
Nelly

18 JAHRE ALT: NELLY, ABITURIENTIN, WILL IHR ERSTES KIND MIT SPÄTESTENS 25

Ich habe vier jüngere Geschwister. Langsam wird es eng bei uns zu Hause. Aber ich werde sowieso ausziehen, sobald ich einen Ausbildungsplatz gefunden habe. Ein bisschen mulmig ist mir schon. Weil ich nicht weiß, was in meinem Leben, in dieser Welt passieren wird. Aber über eines bin ich mir ganz sicher: Ich möchte Kinder haben und eine junge Mami sein. Als Karrierefrau sehe ich mich nicht. Meine Familie wird für mich an erster Stelle stehen.

Nathalie und Anni
© jalag-syndication.de
Nathalie und Anni

18 JAHRE ALT: NATHALIE, SCHÜLERIN, UND ANNI, AZUBI, SIND GESPANNT AUF ALLES

Das Leben macht Spaß und ist gerade echt spannend. Wir kennen den Weg, aber nicht die Richtung. Nathalie absolviert bald ein Praktikum und will später in einer Werbeagentur arbeiten. Sie liebt wie ich die Glitzerwelt! Ich mache eine Ausbildung zur Friseurin und möchte danach als Stylistin in New York arbeiten – oder in Portugal. Allerdings bahnt sich hier jetzt auch gerade etwas mit einem Typen an – hm, vielleicht bleibe ich doch erst mal hier?

Annika
© jalag-syndication.de
Annika

18 JAHRE ALT: ANNIKA, ABITURIENTIN, VERMISST IHRE SCHULFREUNDE JETZT SCHON

In einigen Wochen ist alles vorbei. Dann habe ich mein Abi in der Tasche und kann endlich in die Welt hinausgehen. Ich will Business Psychology studieren. Es interessiert mich, wie menschliche Psyche und Wirtschaft miteinander verknüpft sind. Aber ich bin auch traurig. Viele meiner Freunde wollen ins Ausland – zum Studieren oder auf Weltreise. Jeder verfolgt jetzt seinen eigenen Weg. Glücklicherweise bleibt meine beste Freundin hier.

Pelin
© jalag-syndication.de
Pelin

18 JAHRE ALT: PELIN, ABITURIENTIN, VERZICHTET AUF PARTYS UND SEX

Ich bereite mich gerade auf einen neuen Lebensabschnitt vor. Mein mündliches Abi steht bevor und ich brauche gute Noten, um Zahnmedizin studieren zu können. Viele meiner Mitschüler feiern Partys. Da mache ich lieber nicht mit. Ich bin eben braver und vernünftiger als andere. Mit dem ersten Mal will ich bis zur Hochzeit warten. Mein Mann sollte, wie ich, aus der Türkei kommen. Das finden meine Freunde zwar eher seltsam – aber wir haben trotzdem Spaß!

Jana
© jalag-syndication.de
Jana

18 JAHRE ALT: JANA, ANGEHENDE STUDENTIN, FÄNGT NOCH MAL VON VORNE AN

Eigentlich hatte ich ja eine Ausbildung zur Hotelkauffrau angefangen – aber ich hab sie dann wieder abgebrochen. Weil die Chefin der reinste Horror war. Und weil die Kunst mein Leben ist. Es ist wichtig, auf sein Herz zu hören. Deswegen habe ich mich jetzt bei mehreren Kunsthochschulen für ein Stipendium beworben. Hoffentlich wird’s was. Ich sehe dieses Jahr als mein Entscheidungsjahr, in dem die Weichen für mein Leben gestellt werden.

Julia
© jalag-syndication.de
Julia

18 JAHRE ALT: JULIA, SCHAUSPIELSCHÜLERIN, IST AUF DER SUCHE NACH ANTWORTEN

Schon als Grundschülerin habe ich Theater gespielt. Seit zwei Wochen studiere ich Schauspiel und erfülle mir damit einen Traum. Um ihn mir auch leisten zu können, arbeite ich viermal die Woche nachts im Kasino. Eine „brotlose Kunst“, meint meine Mutter. Für mich ist es Selbsterfahrung. Berühmt zu werden, ist nicht mein Antrieb. Ich will mich selbst erforschen, an meine Grenzen kommen, über mich hinauswachsen – und dabei über den eigenen Tellerrand gucken. „Never a failure, always a lesson“, mein Tatoo ist mein Lebensmotto.

Janina
© jalag-syndication.de
Janina

26 JAHRE ALT: JANINA, OP-SCHWESTER, IST ENDLICH MIT SICH IM REINEN

In meiner letzten Beziehung habe ich mich fünf Jahre lang verbogen und bin irgendwelchen Schönheitsidealen hinterhergelaufen. Heute bin ich mit einem neuen Mann sehr glücklich und kann endlich ich selbst sein. Er mag mich auch in Jeans und T-Shirt, wir gehen zusammen klettern und träumen davon, mit 80 entspannt am Strand zu sitzen. Vorher will ich noch ganz viel reisen und spare schon mal für einen VW-Bus für Trips durch Dänemark.

Ronja
© jalag-syndication.de
Ronja

26 JAHRE ALT: RONJA, STUDENTIN UND SPORTLERIN, WÜNSCHT SICH EINE BESSERE WELT

Als das Erdbeben in Japan passierte, waren meine Sportkameradinnen vom Judoteam der Deutschen Nationalmannschaft gerade dort in einem Trainingslager. Sie sind längst wieder hier, aber die Katastrophe hat mich erschüttert. Jetzt werde ich meine WG-Mitbewohner überzeugen, zu Ökostrom zu wechseln. Meine Mutter hat das bei uns zu Hause längst gemacht. Sie ist aktive AKW-Gegnerin: Als ich klein war, hat sie mich oft zu Demos mitgenommen. Das hat mich geprägt, auch ich gehe auf die Straße. Das ist wichtiger denn je!

Birthe
© jalag-syndication.de
Birthe

26 JAHRE ALT: BIRTHE, LINGUISTIN, HAT IHREN PLATZ IM LEBEN GEFUNDEN

Ich habe ein Vagabundenleben gelebt – heute hier, morgen dort. Nie länger als zwei Jahre an einem Ort. Im Ausland studiert und mich auch beziehungsmäßig nie wirklich festgelegt. Bis ich Nils getroffen habe. Ich wusste gleich: Von dem komme ich nicht mehr weg. Am Anfang hatte ich noch Angst vor der Verbindlichkeit, heute plane ich mit ihm die Zukunft – mit Kindern und allem Drum und Dran. Ich bin nach Hause gekommen und fühle mich so gut wie nie.

Anna
© jalag-syndication.de
Anna

26 JAHRE ALT: ANNA, MARKETINGASSISTENTIN, HAT GERADE JEDE MENGE TRUBEL

Es passiert gerade so viel in meinem Leben, was echt aufregend ist. Das erste Mal in meinem Leben werde ich mit einem Mann zusammenziehen! Mein Freund und ich sind seit zwei Jahren zusammen und da ist es Zeit, sich mehr aufeinander einzulassen. Auch beruflich habe ich mich gerade verändert. Seit zwei Wochen arbeite ich in einem neuen Job. Vorher war ich sechs Jahre in meinem Ausbildungsbetrieb. Ob ich bald zur Ruhe komme? Schauen wir mal…

Dilek
© jalag-syndication.de
Dilek

26 JAHRE ALT: DILEK, PR-BERATERIN, WARTET AUF IHREN TRAUMPRINZEN

Ein Märchen à la Hollywood – das wünsche ich mir. Ich bin seit fünf Jahren Dauersingle. Doch deshalb krampfhaft nach dem Richtigen suchen? Ach nö. Stattdessen träume ich davon, dass es einfach so passiert: Wir stoßen versehentlich auf der Straße zusammen, mir fällt etwas herunter, er hebt es auf und wir schauen uns ganz tief in die Augen. Dann bitte Hochzeit, bevor ich 30 bin – ganz romantisch mit Kutsche, 300 Leuten und cremefarbenem Wallekleid.

Vanya
© jalag-syndication.de
Vanya

35 JAHRE ALT: VANYA, STORE-MANAGERIN, WILL ERST MAL KARRIERE STATT KINDER

Ich bin eine Kämpferin. Wenn es schwierig wird, sage ich mir: „Jetzt erst recht!“ Seit einem Jahr führe ich eine eigene Modefiliale. Meinen Freund – er ist Kinderarzt im Krankenhaus – sehe ich manchmal eine Woche nicht. Dann schlüpfen wir nur ins warme Bett des anderen. Um mich herum bekommen alle Kinder. Ja, will ich auch – aber erst später. Mit 20 wollte ich möglichst schnell Familie. Momentan sind mir Erfolg, Freizeit und Schlaf mehr wert.

Özlem
© jalag-syndication.de
Özlem

35 JAHRE ALT: ÖZLEM, FREIE FOTOREDAKTEURIN, FREUT SICH ÜBER IHRE FREIHEIT

Am liebsten möchte ich die Zeit anhalten. Denn so, wie es jetzt ist, ist es perfekt – privat und beruflich. Ich liebe meine Freiberuflichkeit und stehe heute mit festen Beinen auf dem Boden. Ich darf das machen, was ich liebe: für verschiedene Projekte arbeiten, fotografieren und Klamotten shoppen. Mode ist für mich Ausdruck von Kreativität und Individualität. Ich werde auch noch mit 60 witzige, ungewöhnliche Sachen tragen.

Evi
© jalag-syndication.de
Evi

35 JAHRE ALT: EVI, TIERÄRZTIN, WÜNSCHT SICH MEHR ZEIT ZUM LUFTHOLEN

Meine 6-jährige Tochter ist mein Motor, der mich ankurbelt. Aber beruflich hat sie mich ganz schön aus dem Konzept gebracht. Ich musste meine Pathologieausbildung abbrechen, gleichzeitig meine Doktorarbeit schreiben und mein Kind großziehen. Heute wünsche ich mir manchmal die alte Unbeschwertheit und mehr Ruhe im Leben. Und irgendwann erfülle ich mir mit meinem Mann einen alten Traum: einen Ponyhof ganz idyllisch in den Bergen.

Beata
© jalag-syndication.de
Beata

35 JAHRE ALT: BEATA, PROMOTIONASSISTENTIN, GENIESST IHRE GELASSENHEIT

Es ist schon seltsam: Auf einmal bin ich die Frau mit dem Haus, dem Mann und den zwei Kindern. Ich bin angekommen – innerlich wie äußerlich. Trotzdem kann ich es manchmal noch nicht glauben, dass die wilden Jahre vorbei sind. Letztens bei einer Freundin sah ich ein altes Partybild von mir: braun gebrannt, sexy und mit diesem „Was kostet die Welt“-Blick. Jetzt hole ich die High Heels nur noch selten aus dem Schrank – genieße es dafür aber umso mehr.

Gloria
© jalag-syndication.de
Gloria

35 JAHRE ALT: GLORIA, STEWARDESS, MÖCHTE EIN KINDERHEIM IN GHANA GRÜNDEN

Mit sechs Jahren bin ich mit meinem Vater nach Deutschland gezogen. Meine Mutter ist mit meinen Brüdern in Ghana geblieben. Seitdem lebe ich in zwei Welten – und finde das toll. Ich hatte in meinem Leben so viele Möglichkeiten und möchte gern etwas davon zurückgeben: Ich will ein Waisenhaus in meinem Heimatland bauen und suche noch Sponsoren. Und – tja, wenn ich schon mal dabei bin – auch einen Mann, der keine Angst vorm Fliegen und meiner pubertierenden Tochter hat…

Daniela
© jalag-syndication.de
Daniela

35 JAHRE ALT: DANIELA, INNENARCHITEKTIN, HAT GERADE IHR BÜRO ERÖFFNET

Man braucht einen langen Atem, wenn man sich selbstständig machen will. Aber ich bin beharrlich und ehrgeizig. Und habe gelernt, wie man Kontakte knüpft. Von diesen kleinen Alltagsbegegnungen habe ich schon oft profitiert. Zum Beispiel, das Leben anderer nicht mehr mit dem gewissen Neidfaktor zu betrachten. Ich konzentriere mich lieber darauf, was ich eigentlich will und wie ich dahin komme. So selbstbewusst und offen war ich mit Mitte 20 nicht.

Yvonne
© jalag-syndication.de
Yvonne

35 JAHRE ALT: YVONNE, REDAKTEURIN, VERSUCHT, ACHTSAM ZU LEBEN

Atomenergie hat mir schon immer Angst gemacht. Es ist ein bisschen so, als würde man in ein Flugzeug steigen, ohne zu wissen, wie man es landen soll. Japan zeigt, wie unbeherrschbar diese Technologie ist. Und erinnert uns an unsere Verantwortung nachfolgenden Generationen gegenüber. Umweltschutz ist für mich sehr wichtig – ich versuche, nachhaltig zu leben. Fast alle Wege erledige ich auf dem Rad oder kaufe beim lokalen Bauern auf dem Markt ein.

Anneli
© jalag-syndication.de
Anneli

35 JAHRE ALT: ANNELI, ART-DIREKTORIN, HAT ZWEI KINDER, ABER KEINEN JOB

Privat bin ich am Ziel meiner Träume: Ich habe einen lieben Mann, zwei süße Kinder (fünf und drei Jahre) und eine schöne Wohnung. Aber beruflich könnte es besser laufen. Sechs Jahre bin ich nun schon raus aus dem Job. Jetzt würde ich gern wieder fest einsteigen, aber das ist schwieriger, als ich dachte. Manchmal ärgere ich mich darüber, dass ich früher nicht auf meine Mutter gehört und den familienfreundlicheren Beruf der Lehrerin gewählt habe.

Chris
© jalag-syndication.de
Chris

43 JAHRE ALT: CHRIS, REITERHOFBESITZERIN, LIEBT „IHRE“ 220 KINDER

Seit zwei Jahren betreiben mein Mann und ich unseren Reiterhof. Die meisten Kurse bieten wir für Kinder an. Jede Woche haben wir 220 Knirpse bei uns. Ruhe finde ich selten, dafür aber Erfüllung. Denn die Kleinen sind ein wundervoller „Ersatz“ für eigene Kinder, die leider nicht sein sollten. Ich liebe ihre leuchtenden Augen – für sie bin ich die Größte und ich bekomme so viel zurück. Nach Jahren der Suche und des Haderns habe ich meine Mitte gefunden.

Mirjam
© jalag-syndication.de
Mirjam

43 JAHRE ALT: MIRJAM, INHABERIN EINES SCHOKOGESCHÄFTS, HAT GROSSES VOR

Ich habe dieses Jahr mit dem neuen Lebensgefühl der Freiheit begonnen. Statt teure Seelentröster in meinem edlen Schoko-Laden zu verkaufen, will ich bald als Heilpraktikerin und Reikilehrerin arbeiten. Adieu, Welt des Überflusses! Ich brauche nicht mehr viel, um glücklich zu sein. Oben auf dem Gipfel des Montaña Blanca in Teneriffa zu sitzen, ist für mich das Höchste auf der Welt. Stille, Sonne, Meer und ein leckeres Butterbrot in der Hand – herrlich!

Kathrin-Nina
© jalag-syndication.de
Kathrin-Nina

43 JAHRE ALT: KATHRIN-NIÑA, KOSTÜMBILDNERIN, HÖRT ES TICKEN

Mit 20 habe ich nie damit gerechnet, älter zu werden. Jetzt ist es doch passiert. Warum ging das alles bloß so schnell? Mittlerweile haben alle meine Freundinnen Kinder, wohnen auf dem Land und führen ein gediegenes Leben. Meine biologische Uhr tickt immer lauter, aber mein Freund hat noch keinen Kopf für Kinder. Andererseits liebe ich meine Freiheit und träume davon, gemeinsam mit ihm ein kleines Restaurant zu eröffnen – auf dem Land…

Birgit
© jalag-syndication.de
Birgit

43 JAHRE ALT: BIRGIT, SÄNGERIN, WILL VIELLEICHT NOCH MAL STUDIEREN

Ich befinde mich gerade an einem Scheideweg. Einerseits habe ich vieles erreicht: Plattenvertrag, eigene Rockband. Auf der anderen Seite frage ich mich: Wer bin ich heute? Passen die alten Träume noch? Vor Kurzem habe ich mich nach 17 Jahren getrennt, bin wieder glücklich verliebt. Ich wünsche mir Kinder, mehr Sicherheit und Beständigkeit. Vielleicht will ich noch mal Medizin oder Lehramt studieren. Die Karten werden neu gemischt!

Ines
© jalag-syndication.de
Ines

43 JAHRE ALT: INES, PERSONALENTWICKLERIN, STEHT ZU IHREN GRAUEN HAAREN

Mein Leben wird immer schöner. Ich kenne mich besser und verspüre einfach mehr Leichtigkeit. Meine grauen Haare und Fältchen finde ich toll. Früher war ich unglücklich in meinem Job als Bauzeichnerin. Und auch in der Liebe war nicht immer alles so gut. Seit einem halben Jahr führe ich die bisher schönste Beziehung. Kinder waren und sind kein Thema für mich. Dafür kümmere ich mich mit viel Freude um meinen Neffen und lebe mein Potenzial mit ganzer Kraft.

Kirsten
© jalag-syndication.de
Kirsten

51 JAHRE ALT: KIRSTEN, DESIGNERIN UND GALERISTIN, DENKT ENDLICH AN SICH

Vor einem Jahr habe ich meinen beiden Kindern geschrieben: Ich kündige! Natürlich nicht meine Liebe, aber meine Dienste als Haushälterin, Wäscherin und Kindermädchen. Seit 20 Jahren vollführe ich einen permanenten Drahtseilakt, um Job und Familie gerecht zu werden. Jetzt bin ich dran. Gerade habe ich eine eigene Galerie eröffnet und noch viele Träume – wie Schnorcheln auf Mauritius und auf den Himalaya klettern.

Susanne
© jalag-syndication.de
Susanne

51 JAHRE ALT: SUSANNE, FH-VIZEPRÄSIDENTIN, HAT UMWEGE SCHÄTZEN GELERNT

Mit 20, 30, 40 will man noch gewisse äußere Ziele erreichen. In meinem Alter geht es mehr darum, seinen inneren Schatz zu heben. Ich habe die schmerzhafte Erfahrung gemacht, dass man nicht alles im Leben planen kann. Und gleichzeitig das schönste Geschenk bekommen: meine Adoptivtochter. Oft ist der Umweg der Weg. Man muss auf der Welle reiten, die Leben heißt: Geduld haben, nie aufgeben, aber auch nicht krampfhaft an etwas festhalten.

Doris
© jalag-syndication.de
Doris

51 JAHRE ALT: DORIS, WEINHÄNDLERIN, WILL NOCH MAL DURCHSTARTEN

Mit Anfang 50 sind zwei Drittel des Lebens vorbei. Das letzte Drittel will ich so schön und sinnvoll wie möglich verleben. Ich habe noch viele Pläne, aber leider nicht mehr so viel Zeit wie früher. Beruflich würde ich gern etwas Neues starten. Ich stecke voller Ideen und Energie. Optisch gefalle ich mir heute besser als mit 30. Das sagen sogar meine Kinder (11 und 12 Jahre), wenn sie alte Fotos sehen. Okay, vielleicht liegt es auch an der Mode von damals…

Marion und Maxime
© jalag-syndication.de
Marion und Maxime

51 JAHRE ALT: MARION, MIT TOCHTER MAXIME, 16, MÖCHTE INS AUSLAND ZIEHEN

Manchmal wäre ich gern noch mal 30 – aber nur mit der Erfahrung von heute. Oben auf dem Berg angekommen, blicke ich dankbar zurück. Ich bin Reiseleiterin, habe die Welt gesehen und vier gesunde Kinder, die alle auf einem guten Weg sind. Zurzeit arbeite ich an meiner inneren Balance. Ich möchte etwas von dem zurückgeben, was ich bekommen habe. Und mir mit meinem Mann den Traum vom zweiten Wohnsitz im Ausland verwirklichen.

Silvana
© jalag-syndication.de
Silvana

51 JAHRE ALT: SILVANA, CHEMIKERIN UND POMMESVERKÄUFERIN, REIST VIEL

Ich habe keine Angst vorm Älterwerden. Wenn ich morgens aufwache, habe ich gute Laune und freue mich. Ich habe einen tollen Job, gut geratene Kinder und einen ebenso geratenen Mann. Wir sind viel unterwegs – China, New York, Sylt. Nächstes Jahr wollen wir mit den Kindern (20 und 24) nach Kambodscha. Mit dem Rucksack, aber abends gehen wir nett ins Hotel. Die Zeiten, wo ich im Zelt geschlafen habe, sind dann doch vorbei.

Lade weitere Inhalte ...