¡Olé! Spanischer Sex: So heiß ist die südländische Sexpraktik

Es gibt den französischen Sex, das indische Kamasutra und die Sexstellung Spanisch. Doch was hat es mit Spanisch Sex auf sich und wie funktioniert der spanische Sex?

Spanischer Sex

Spanischer Sex – das Spiel mit den Brüsten

Die Sexstellung spanisch haben einige von uns wahrscheinlich sogar schon mal gemacht, ohne das wir wussten, dass sie so heißt. Sex auf Spanisch, im englischen „Boob Job“ ist der Sex mit unseren Brüsten. Genauer gesagt, geht es darum, dass der Mann seinen Penis bei dieser Sexstellung zwischen den Brüsten der Partnerin reibt. 

Warum heißt der Sex spanisch?

So genau, wie wir wissen, dass der Blowjob vom „Below Job“ kommt, können wir gar nicht sagen, warum die spanische Stellung so heißt. Es wird vermutet, dass die streng erzkatholischen Spanier mit dieser Variante sich vergnügen konnten, ohne die Jungfräulichkeit in Gefahr zu bringen. So wird die spanische Stellung auch als Notarkrawatte, spanische Krawatte oder Busensex bezeichnet.

Spanisch Sex als heißes Vorspiel?

Das Vorspiel soll Lust auf mehr machen und das Verlangen auf den Geschlechtsverkehr mit dem Partner noch größer. Und genau an dieser Stelle, kann die spanische Sexstellung ins Spiel gebracht werden. Denn spanischer Sex eignet sich hervorragend zum Anheizen, vor allem für den Mann. Da auf diese Art keine Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden, ist spanisch natur, also ohne Kondom, ein perfektes Vorspiel.

So funktioniert die Sexstellung spanisch:

Die Frau liegt mit entblößten Brüsten auf Rücken, am besten auf einem weichen Untergrund. Nun kniet sich der Mann über die Frau und positioniert sein Becken auf der Höhe ihres Bauchnabels. Der Penis wird zwischen den Brüsten platziert und Hin und Her gerieben. Um die Intensität zu steigern, kann der Mann oder die Frau, die Brüste zusammendrücken und somit den Druck auf seinen Penis erhöhen. 

Warum finden Männer den spanischen Sex so geil?

Nach dem Analsex und Oralsex steht der spanische Sex an dritter Stelle, was die Vorlieben der männlichen Sexbegierden angeht. Wie wir wissen, haben Männer ein Faible für die weiblichen Rundungen und unsere Brüste werden bei (fast) jedem Sex mit einbezogen. Bei dieser Stellung werden nun gleich mehrere sexuelle Begierden erfüllt. Der erigierte Penis wird zwischen unseren Brüsten stimuliert, während sein Glied verführerisch nah an unseren Mund herankommt. Je nach Beschaffenheit des Mannes und Gelenkigkeit der Frau kann das Reiben zwischen unseren Brüsten nur noch von unserem Mund getoppt werden. Befriedigen wir unseren Partner nun noch zusätzlich mit unserer Zunge, können wir davon ausgehen, dass es gar nicht mehr zum eigentlichen Geschlechtsakt kommen wird. 

Einseitiges vergnügen oder ein heißes Vorspiel für Paare?

Immer mehr Paare probieren den spanischen Sex aus und das mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen. Einige Frauen turnt es unheimlich an, zu sehen wie die Lust des Mannes bis ins Unermessliche steigt und für andere Frauen, ist der Druck, welcher auf die Brüste aufgebaut wird, unangenehm. Je nach Phase des Zyklus sind die Brüste mehr oder weniger empfindlich. Da hilft nur ausprobieren, ¡Olé! 

Datum: 07.10.2019

Autor: Laura Pfeiffer