Partnerschaft Aufgepasst: 10 Dinge, die Männer wirklich von uns wollen

Und wir meinen jetzt mal nicht Sex! Wir reden von den täglichen, kleinen Streicheleinheiten, die der Mann an unserer Seite braucht. Damit können wir ihn (noch) glücklicher machen!

Was Männer von uns wollen

Diese 10 Dinge wünschen sich Männer wirklich von uns Frauen!

Achja, wir Frauen kennen das nur gut: Wie oft wünschen wir uns manchmal, dass unser Liebster versteht was wir meinen, ohne dass wir es ihm direkt auf die Nase binden müssen? Leider viel zu selten! Doch nicht nur wir wollen, dass uns die Wünsche buchstäblich von den Augen abgelesen werden. Auch Männer wünschen sich von uns Sachen, mit denen wir garantiert nicht gerechnet hätten. Wir verraten euch hier, welche Dinge Männer wirklich von uns wollen!

1. Auch mal ungesund

„Nee, nicht für mich. Aber nimm du gern!“ Sagt ihr das auch immer, wenn sich euer Mann leckere Pommes bestellt? Und dann langen unsere Finger doch wie ferngesteuert in seine Pappschale. Ihm entfährt höchstens ein Seufzer – was er eigentlich damit sagen will: „Bestell dir wenigstens EINMAL deine eigene Portion!“ Machen wir, denn es gibt wirklich Schlimmeres!

2. Geschenke-Beraterin

Blumen, Blusen, Badezusätze – alles nicht sein Ding. Deshalb schätzt er es umso mehr, wenn wir an seiner Stelle durch tuffig duftende Geschäfte ziehen, um ein passendes Geschenk für seine Mutter, Schwester, Oma oder sonstigen weiblichen Anverwandten auszusuchen. Tun wir ihm den Gefallen. Es gibt schließlich schlechtere Gründe, ausgedehnt shoppen zu gehen, oder?

3. Uns Entspannen

Ständig sind wir am Rotieren. Oder machen uns einen Kopf, wenn wir abends statt Rohkost eine Pizza verspeisen. Dabei geht er uns doch mit so gutem Beispiel voran: Feierabend, Füße hoch, Bier auf. Noch schöner wird’s für ihn, wenn wir einfach mal mitgammeln.

4. Mit uns Angeben können

Natürlich kommt es auf die inneren Werte an. Die sind es am Ende, die ihn dazu bringen, es länger als nur ein paar Wochen mit uns auszuhalten. Aber: Wer kümmert sich auf Partys und Empfängen schon um innere Werte? Da geht’s darum, dass wir eine gute Figur machen. Und später hören wir ihm doch sicher auch gerne zu, wenn er stolz erzählt, wie seine Freunde von seiner tollen Frau geschwärmt haben.

5. Ihn bewundern

Mit Lob gewinnt man die Gunst jeden Mannes. Psychologen wissen, dass der Hauptantrieb kreativer Männer die Bewunderung von Frauen ist. Da ging es Picasso nicht anders als Mick Jagger. Auch wenn unser Mann besser Computer updaten als Songs texten kann, sehnt er sich nach Ihrer Anerkennung. Und die hat er bestimmt verdient, weil er uns so manche Stunde Frickelei erspart hat.

6. Sich mit ihm freuen

Seine Augen leuchten beim Anblick seines neuen Fahrrades (iPads, Fernsehers)? Das Objekt seiner Begierde hat 1000 Euro aufwärts gekostet – dafür hätte man locker ein neues Sofa kaufen können … Stimmt. Aber meckert er über unser zehntes Paar Pumps? Eben. Gönnen wir ihm seine unnütze Ausgabe und freuen uns über sein Strahlen.

7. Sagen, was wir wollen!

Gemeinsam im Auto... Wir: „Wollen wir was essen?“ Er: „Nö, jetzt nicht …“ Wir sind zickig, weil wir gern Pause gemacht hätten. Und er? Ist ratlos. Männer verstehen Andeutungen und Zwischenzeilen nicht. Also: Reden wir Klartext! Dann klappt’s mit Betten machen, Müll runterbringen etc.

8. Zeigen, dass wir ihn brauchen

Sicherlich hatten wi ein Leben, bevor unser Mann unsere Wohnung optimal verkabelt hat. Aber muss er das wissen? Nein! Was er will ist, dass wir ihm zeigen, wie wertvoll sein Beitrag zu unserem gemeinsamen Leben ist. Egal, wie der aussieht. Und selbst, wenn er uns in unserem Leben vorher nicht gefehlt hat, so würde er es mit Sicherheit im Leben danach tun.

9. Ihn wie einen echten Kerl behandeln

Unser Mann ist ein starkes, unverwüstliches Wesen, das eine Bierflasche zur Not auch mal mit den Zähnen öffnet. Er ist ein einsamer Wolf, ein starker Bär oder vielleicht sogar ein geschmeidiger Tiger. Aber er ist mit Sicherheit kein Hase, Mausi oder Putzilein. Also nennen wir ihn bitte auch nicht so. Zumindest nicht vor seinen Freunden.

10. Ihn Umsorgen

Das Butterbrot schmeckt besser, wenn es von der Person geschmiert wurde, die man am meisten liebt. Früher war es seine Mutter und heute sind das nun mal wir. Und neben all unseren tollen Qualitäten ist es eben auch mal schön, wenn wir ihn einfach nur betüddeln und seinen Apfel in mundgerechte Stückchen schneiden, ohne Schale natürlich.

 

Schlagworte: