14. März 2010
Single Mom: So finden wir Mr. Right

Single Mom: So finden wir Mr. Right

Zugegeben, das Dating mit Kind erfordert einiges an Organisation, vom Babysitter bis zur Beichte: „Du, ich habe ein Kind.“ Doch oft stauben Mütter sogar die interessanteren Männer ab! Wie, das erfahrt ihr hier!

© Katie Emslie on Unsplash

Am Anfang stand der Traum von der Familie: Thomas war ihre große Liebe – dachte Lisa jedenfalls und wurde nach drei Monaten schwanger. Bald nach der Geburt von Wunschkind Mia war schon Baby Nummer zwei unterwegs – und Lisa immer noch überglücklich. Doch dann fummelte irgendwer unbefugt im bis dato so vielversprechenden Skript ihres Lebens herum: Der frisch gebackene Doppel-Daddy machte die Biege mit einer 19-jährigen Praktikantin aus seiner Firma. Lisa, damals 32, stand mit dem Säugling und der Zweijährigen plötzlich allein da. Aus der Traum. Schlager-Beauty Jessica Simpson tönt zwar gerade, dass sie auch ohne Mann gern ein Baby hätte. Aber in der Realität, jenseits des Pop-Millionärinnen-Kosmos, haben sich wohl die wenigsten alleinerziehenden Mütter ihr Dasein als Single-Mom ausgesucht.

Den meisten erging es wohl eher wie Lisa: Hoffnungsvoll wurde das Projekt Familie gestartet, doch dann kam leider, nun ja, etwas dazwischen. Kleiner Trost: Dieses Los teilen tatsächlich viele und es werden ständig mehr: Rund 20 Prozent aller Eltern sind Alleinerziehende verzeichnen die Statistiker derzeit in Deutschland. Aufschlussreich: Nur etwa 157.000 davon sind Männer, dahingegen betrifft es 1.500.000 Frauen. Hinzu kommen die Singles, die „gemeinschaftlich getrennt erziehen“, also sich das Sorgerecht mit dem Ex teilen. Und Alleinerziehende, die sich bewusst für eine Ein-Elternschaft entschieden haben (4%).

Fast all diese Menschen sehnen sich nach einem neuen Partner – und zwar nach einem, mit dem sie nicht nur eine romantische und aufregende Liebe verbindet. Es müsste einer sein, der auch das Modell Familie von Anfang an mitträgt – und der die Kinder liebt, die nicht seine eigenen sind und niemals sein werden.

Aber wo soll man anfangen, nach der neuen Liebe zu suchen? In der heutigen Zeit kann man für so vieles Geld ausgeben aber muss man erst etliches an Geld investieren, um den richtigen Partner an seiner Seite zu finden?

Alleinerziehende haben schon genug Kosten, da muss keine teure Plattform her. Auch auf einem anderen Weg können Single-Eltern den neuen Partner finden.

Wie auch ihr erfolgreich einen Mann suchen wollt, erfahrt ihr in den Tipps auf den nachfolgenden Seiten, wie das am besten funktioniert.

Er hat eine Frau. Aber ist das unser Problem? Wir haben uns doch nur verliebt. Und fragen uns dann doch: Kann ich das mit meinem Gewissen vereinbaren und Sex...
Weiterlesen
Mann schwul
Zehn Jahre war Cornelia, 38, mit David glücklich. Im Leben und im Bett. Bis sie entdeckte, dass er eine Affäre hat – und eigentlich schon immer anders liebte.
Weiterlesen

Der Idealmann

Der Idealmann ist sexy – und zuverlässig!

Das sind gleich drei nicht gerade bescheidene Wünsche auf einmal. Und wo, bitte schön, soll man einen solchen Idealmann finden, wenn sich der Alltag zwischen Kita, Büro und chaotischem Kinderzimmer bewegt, will sagen: mitten im Chaos? Dauermüden Solo-Mamis ist bekanntermaßen eher selten nach wilden Partys und Aufrisstouren im Saturday Night Fever zumute.

Die gute Nachricht deshalb gleich: Das man in freier Wildbahn den Partner fürs Leben findet, ist sowieso ein Mythos. „Das zufällige Kennenlernen wird überbewertet“, sagt etwa der Berliner Psychologe Frank Naumann. „Die meisten Paare, ob mit oder ohne Kind, haben sich bei der Arbeit gefunden, treffen sich bei gemeinsamen Hobbys oder lernen sich über Bekannte kennen.“

So lief es auch bei Beate: Ihr Mann war an einem Herzinfarkt gestorben, Sohn Tim gerade sieben, als sie von ihren Freunden wieder mal zum Abendessen eingeladen wurde – mit einigen männlichen Singles am Tisch. Dabei verliebte sie sich in Rainer, einen charmanten, geschiedenen Lehrer. Merkt euch schon mal dies: Nach solch diskreter Anschubhilfe in Sachen Liebe könnt ihr getrost fragen. Die meisten Leute spielen heimlich ganz gern Amor (und echte Freunde wissen auch, wer gut zu Ihnen passt).

Freundinnen einspannen

Doch was nützt die Einladung zum tollsten Dinner, wenn die sonst babysittende Oma gerade auf Teneriffa urlaubt? Damit es nicht zu frustrierenden „Ich würde ja gern, aber …“-Situationen kommt, rät Barbara Link, Autorin eines Ratgebers für Single-Eltern: „Rechtzeitig vorbauen und so früh es geht ein Betreuungs-Netzwerk aus Müttern und Vätern in gleicher Situation knüpfen.“ Die kluge Frau baut folglich vor, denn: „Brennend verliebt ist es schwer, wochenlang zu warten, bis der Nachwuchs mit einem neuen Babysitter klarkommt.“ Frisch getrennte Mütter beruhigt es sicherlich zu wissen, dass Alleinerziehende sich gern gegenseitig unter die Arme greifen.

Die Devise lautet: Nimmst du heute mein Kind, nehm ich das nächste Mal deins. Solche Arrangements haben nicht nur den Vorteil, dass sie nichts kosten – schließlich ist das Budget gerade bei Single-Eltern oft arg belastet – sie sind auch flexibel und funktionieren bei Kindern jeden Alters. Das Netzwerk wächst mit.

Ich hab einen kleinen Sohn. Und du?

Schon klar, dass die Frauensauna nicht gerade der ideale Ort ist, wo ihr einen Mann kennenlernt – ob mit oder ohne Kind. Aber deshalb müsst ihr euch noch lange nicht zu Boxkämpfen oder Autorennen quälen, um einen starken Kandidaten aufzutreiben.

So versuchte es Fiona, nachdem sie sich vom alkoholabhängigen Vater ihrer Tochter Rica getrennt hatte. „Meine Aktivitäten wählte ich danach aus, dass da möglichst viele Männer herumsprangen“, erzählt die 36-Jährige. „Ich hatte das Gefühl, noch viel zielgerichteter vorgehen zu müssen, als wenn ich kein Kind gehabt hätte.“ Sie meldete sich zum Karatekurs an, buchte einen Singletanzkurs und verzichtete auf Kundalini-Yoga.

Doch dann kam alles anders als geplant. Ausgerechnet in einer eher weiblichen Umgebung lernete sie ihren neuen Freund kennen: Ralf ist Goldschmied – wie Fionas beste Freundin. Die beiden Werkstätten liegen nebeneinander. Es war die inzwischen sechsjährige Rica, die ihre Mama zu den „süüüüßen Ketten“ nebenan zerrte. Die drei kamen ins Gespräch und die Dinge nahmen ihren Lauf. Der große Vorteil: Ralf wusste sofort, dass er sich auf eine Frau mit Kind einlässt.

Neuer Mann für Alleinerziehende
© Melissa Schalke - fotolia.com
Neuer Mann für Alleinerziehende

An der Wahrheit führt nun mal kein Weg vorbei: Steht nicht von vornherein fest, dass ihr aus einer früheren Beziehung Nachwuchs habt, teilt das dem Kandidaten möglichst früh mit. So selbstverständlich und selbstbewusst, wie es geht. Nicht gerade als Überfall im ersten Satz. Aber zum Beispiel, wenn ihr die nächste Verabredung plant: „Ich kann am besten mittwochs, da ist die Kleine bei ihrem Papa.“

Und falls ihr Online-Dating probiert, seid in eurem Personenprofil ehrlich, erst recht, wenn ihr in kostenpflichtigen Internetnetzwerken wie etwa Halbvoll und Singlemama oder auf kostenlosen Singlebörsen wie LemonSwan und Alleinerziehende Gleichgesinnte treffen wollt. Tipp: Über solche Seiten werden oft auch Reisen für Alleinerziehende angeboten – eine weitere angenehme Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen.

Leicht gesagt, aber das Wichtigste ist, entspannt zu bleiben. Flirtet auch mit Anhang erst mal um des Spaßes willen – und um euch und den anderen als Frau und Mann zu spüren. Wer „Ich brauche dringend einen Ersatzpapi“ ausstrahlt, wirkt so attraktiv wie eine Stellenanzeige, in der steht: „Viel Arbeit mit viel Stress und mieser Bezahlung.“ So wie ihr selbst als begehrenswerte Frau geliebt werden wollt (und nicht primär als „Mutti“), so will auch der kinderliebste Kerl auf Erden schließlich um seiner selbst willen geschätzt werden – nicht (nur) als potenzieller Co-Erzieher.

Lisa, die vom biologischen Vater ihrer Kinder sitzen gelassen wurde, hat sich gleich am Anfang ein neues Lebensmotto verordnet: Zur Not schaff ich das eben allein. Sie kann sich, schon seit Mia und Jan Kleinkinder waren, vor flirtwilligen Herren kaum retten: „Es hat mich selbst gewundert, aber ich bin trotz des Kinderwagens in der U-Bahn und im Café angesprochen worden.“

Neues Lebensmotto

Inzwischen hat sich eine eigene Theorie zu den Hintergründen entwickelt: „Diese Männer sehen es als Pluspunkt, wie ich mein Leben mit Job und Kindern wuppe.“ Eine hilflose Frau ist Lisa beileibe nicht – und das gefällt offenbar vielen. Das Beste: Es gefällt vielleicht sogar genau den richtigen Männern! „Eine ganz neue Zielgruppe“, scherzt Lisa. Zum Beispiel die Männer, die zwar Kinder mögen, sich aber nicht selbst fortpflanzen wollen. Oder solche wie Marc, 42, der aus einer früheren Ehe zwei Töchter hat. „Bei Frauen, die schon Mutter sind, muss ich nicht noch mal das ,volle Programm‘ fahren“, gibt er zu.

Mami flirtet wieder!

Bleibt die Frage: Wie bringe ich meinem Sprössling bei, dass ich einen neuen Lover habe? Grundsätzlich gilt: Erst, wenn ihr den Neuen so gut kennt, dass ihr ihn sicher noch öfter wiedersehen wollt und werdet. Kleinkinder akzeptieren neue Partner meist schnell als zusätzliche Bezugsperson. Ältere Kinder reagieren manchmal zunächst distanziert.

Patchwork-Fachfrau Barbara Link rät: „Vor der ersten Begegnung durchatmen und sich sagen: ,Heute steht nicht der Weltfrieden auf dem Spiel.‘“ Weitere Tipps: Keine Bestechungsversuche mit Geschenken – Kinder registrieren sofort, wenn sie „gekauft“ werden sollen. Fürs erste Treffen neutralen Boden wählen, etwa eine Eisdiele, und statt eines ganzen Tags tut es auch erst mal nur eine Stunde. Die Chancen, trotz Kind einen neuen Partner zu finden, stehen gar nicht schlecht, bestätigt Flirt-Autor Eric Hegmann: „Nach Schätzungen ist bereits jede sechste Familie eine Patchwork-Familie. Die Zahl der Singles, die bewusst andere Singles mit Kindern suchen, wird steigen.“

Für Lisa ging alles gut aus: Sie ist jetzt mit Olaf zusammen, den sie im Job kennengelernt hat. Heiraten wollen die beiden nach der Geburt ihres Kindes. Für Lisa wird es das dritte. Für Olaf das zweite.

Lade weitere Inhalte ...