20. September 2021
Fellpflege bei Katzen: Diese 3 Dinge haben enorme Auswirkungen auf das Katzenfell

Fellpflege bei Katzen: Diese 3 Dinge haben enorme Auswirkungen auf das Katzenfell

Katzen sind außerordentlich reinliche Tiere, die der Fellpflege eine Menge Zeit widmen. Wirklich praktisch: Mit ihrer rauen Zunge können sie mühelos Schmutz, Staub und lose Haare aus dem seidenweichen Fell schlecken! Stutzig sollten wir Katzenbesitzer werden, wenn sich Schuppen, Schorf, verfilzte Nester oder kahle Stellen bemerkbar machen, das sorgfältige Putzen kein Ende mehr nimmt oder in ein Dauerkratzen umschlägt. Für all das kann es mehrere Gründe geben

Parasiten

Vor allem Freigänger bleiben von Zecken, Würmern und Flöhen oft nicht verschont. Gerade Letztere können einen extremen Juckreiz auslösen, vor allem, wenn  Flohspeichel in die Einstichstellen gelangt. Dieser kann sogar eine allergische Reaktion hervorrufen (Flohspeichelallergie-Dermatitis). Ob eine Katze Flöhe hat, lässt sich ganz einfach mit einem Flohkamm feststellen. Ein Befall mit Parasiten lässt sich relativ gut und mit tierärztlicher Hilfe beheben. 

Video: Wer hätte das gedacht? 10 Dinge über Katzen

Mangelerscheinungen

Ganz wie bei uns Menschen: Auch für ein gesundes Katzenfell spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Da das Haarkleid hauptsächlich aus Eiweiß besteht, sollte viel proteinreiche Nahrung gefüttert werden. Ist das Fell so ganz und gar ohne Glanz, kann das auch ein Alarmsignal für eine mangelhafte Ernährung sein. Gerade Katzen, die nicht den besten Start ins Leben hatten, leiden häufig an Ernährungsmängeln, die sich auch über das Fell zeigen, das struppig und ungepflegt wirkt.

Wer sich z.B. einem Streuner oder einer Katze aus dem Tierschutz annimmt, sollte sich bewusst sein, dass hinter dem neuen Familienmitglied eine aufregende Zeit mit Umzügen, neuen Menschen und veränderten Lebensbedingungen liegt. Stress, der die Immunabwehr der Haut stören, die natürliche Hautflora angreifen und auch auf den sensiblen Magen-Darm-Trakt schlagen kann. Oder liegt vielleicht doch eine Unverträglichkeit vor?

Katzenrassen, die nicht haaren

Futtermittelunverträglichkeiten bei Katzen

Auch unsere miauenden Haustiere reagieren auf so manches allergisch. Bemerken wir bei unserer Katze neben starkem Juckreiz und Hautentzündungen auch noch verminderten Appetit, Gewichtsverlust oder anhaltende Magen-Darm-Probleme wie Durchfall, Blähungen oder Erbrechen, ist möglicherweise eine Futtermittelallergie Schuld an den Beschwerden. Die gibt es übrigens häufiger, als man denkt. Bei Katzen sind sie die zweithäufigste Allergieform und können grundsätzlich in jedem Alter und bei jedem Nahrungsmittel auftreten. Dabei reagiert die Katze überempfindlich auf bestimmte Eiweiße in ihrer Nahrung. Sehr gut verträglich sind tierische Proteinquellen wie Huhn und Ente. Tipp: Probieren Sie doch mal Produkte von www.happycat.de.

katze im katzenklo
Düfte und Gerüche, die wir lieben, können für unser Haustier ganz fürchterlich sein. Sie haben feinere Nasen und nehmen sie deutlich stärker wahr. Wir sagen dir...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...