Sex Von diesen 7 verrückten Sexpraktiken hast du garantiert noch nie gehört!

Du glaubst, du kennst jeden noch so abgefahrenen Sextrend und dich kann nichts mehr überraschen? Fehlanzeige! Wir verraten dir sieben verrückte Sexpraktiken, von denen du garantiert noch nie etwas gehört hast!

von-diesen-7-verrückten-sexpraktiken-hast-du-garantiert-noch-nie-gehört

Wenn es um Sexualität geht, gibt es tatsächlich nichts, was es nicht gibt. Was für die einen vielleicht eklig oder schmerzhaft sein mag, ist für die anderen ein echter Lustgewinn. Das gilt auch für die sieben folgenden Sextrends, die in ihrer Extravaganz kaum zu überbieten sind.

Auch spannend: Rimjob – das Polecken >>

7 verrückte Sexpraktiken, die du kennen solltest

1. Karezza

Fangen wir etwas ruhiger an – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Beim neuen Sextrend "Karezza" fehlt nämlich der wohl wichtigste Bestandteil eines jeden Schäferstündchens: Der Orgasmus! Bei dieser Praktik wird der Sex kurz vor dem Ziel unterbrochen, auf den Höhepunkt wird komplett verzichtet. Das soll angeblich die Beziehung stärken.

2. Felching

Okay, jetzt wird es etwas gewöhnungsbedürftig. Beim Felching steht nämlich ein etwas anderer Drink im Vordergrund, der nach dem Sex genossen werden soll. Ein Samen-Drink. Bei dieser Sexualpraktik soll nach der Ejakulation der Samen getrunken werden – und zwar aus der Vagina oder dem Anus des Partners und das gerne mit Hilfsmitteln wie zum Beispiel einem Strohhalm.

3. Air Sex

Kommen wir zu einem eher jugendfreieren Sextrend: Air Sex. Bei dieser doch etwas verrückteren Praktik geht es zwar um heiße Liebesspiele – jedoch ohne Partner. Air Sex ist sozusagen das sexuelle Pendant zum Luftgitarre-Spielen. Diese Trockenübungen können manch einen scheinbar ganz schön anheizen.

4. Rainbow Kiss

Noch so eine Praktik, die nichts für schwache Nerven ist. Beide Partner verwöhnen sich oral – so weit so gut. Doch muss die Frau für den Rainbow Kiss ihre Periode haben. Sobald ER dann gekommen ist, nimmt SIE sein Sperma in den Mund auf und er, nun ja, ihr Menstruationsblut. Jetzt küssen sich beide. Die Flüssigkeiten werden dabei ausgetauscht und vermengt. Fertig ist der Rainbow Kiss.

5. CFNM

CFNM ist die Abkürzung für „clothed female naked male“. Heißt: Die Frau bleibt komplett angezogen, während der Mann nackt ist. Sex ist eher nebensächlich – viel mehr steht es Vordergrund, ein Machtgefälle zu erzeugen. Dieses Dominanzspiel soll besonders für Männer erregend sein.

6. Dogging

Dogging hat tatsächlich nichts mit dem Doggy Style zu tun – viel mehr verbirgt sich hinter dem Begriff ein Fetisch, der in der Öffentlichkeit praktiziert wird. Beim Dogging treffen sich mehrere Menschen, um entweder selbst Sex auf einem öffentlichen Platz zu haben – oder anderen dabei zuzusehen. Der Begriff hat seinen Ursprung in den 70ern, als Voyeure dabei ertappt wurden, wie sie fremden Pärchen beim Outdoor-Sex zugesehen haben. Ihre Ausrede: Sie waren nur mit dem Hund spazieren und sind rein zufällig vorbeigekommen.

7. Ökosexualität

Wer ökosexuell ist, hat Sex mit der Natur. Ja, richtig gelesen. Manch einer bevorzugt es, seine Genitalien an Bäumen zu reiben oder sie gar in Erdlöcher zu stecken, andere vergnügen sich mit Gänseblümchen oder haben Orgasmen in Seen. Ökosexuelle verstehen sich klar als Klimaschutz-Aktivisten, die den Klimawandel mit einer ganz neuen Herangehensweise bekämpfen wollen. Da bekommt Blümchensex doch gleich eine ganz neue Bedeutung.

Auch spannend: Figging – was ist dran am Ingwer-Sex? >>

Datum: 29.06.2020