21. Dezember 2020
Was ist romantisch?

Was ist romantisch?

Frauen stehen auf Romantik, Liebe, Liebesbriefe, Candle-Light-Dinner, Gedichte, rote Rosen – Männer nicht. Oder haben sie nur eine andere Auffassung davon, was romantisch ist? Wir zeigen, was Frauen romantisch finden und was Männer darüber denken.

© Photo by Everton Vila on Unsplash
Was bedeutet es eigentlich, romantisch zu sein?

Romantik – was wir darüber denken

Frauen lieben weiße Pferde mit wehender Mähne, flatternde Tauben, Kutschen auf Kies und Männer auf Knien. Sagt man. Stimmt das? Jein. Zum Thema Romantik gibt’s mehr Meinungen als Kaffeevarianten bei Starbucks, und die Grenzen zwischen kitschig und romantisch sind fließend (oder klebrig). Manche von uns halten es für den Gipfel der Liebe, wenn er aufmerksam ist und den Mantel auf die Pfütze wirft, damit wir trockenen Fußes darüber schreiten können. Andere Frauen tragen lieber gleich Gummistiefel, köpfen ein romantisches Bier auf dem Festival und zünden nur Kerzen an, wenn der Strom ausfällt. Romantik kann – und sollte – alles sein: Aufregung, Sehnsucht, Gefühl, luxuriöse Zweisamkeit, Liebesbeweis oder Sicherheit.

Sind Männer romantisch?

Trotzdem ticken Männer noch mal anders. Für sie hat Romantik eine ganz andere Bedeutung. Welcher Typ ist schon gefühlsbetont und schwärmt von Sonnenuntergängen? Eben. Oft sind für sie halt ganz andere Dinge in einer Beziehung herzerwärmend. Müssen Männer denn eigentlich romantisch sein? Oder reicht es uns vielleicht, wenn ab und zu eine kleine romantische Geste kommt? Eine eindeutige Antwort gibt es da nicht. Schließlich ticken wir alle etwas unterschiedlich, haben unterschiedliche Gefühle und andere Bedürfnisse. Romantik hat für jeden eine ganz unterschiedliche Bedeutung. Die einen von uns finden jährliche Blumen und Geschenke zum Valentinstag aufmerksam und die anderen haben große Sehnsucht nach romantischen Gesten und können gar nicht genug Liebe bekommen. Sie brauchen die ganzen Klassiker – von Gedichten bis hin zu den ganz großen Gefühlen.

Woher kommt der Begriff Romantik eigentlich?

Der Begriff Romantik stammt aus dem Lateinischen lingua romana und bedeutet „romanische Sprache“. Damals bezog sich der Begriff auf die Schriften, die in der Sprache der romanischen Länder verfasst waren. Später wurde daraus der französische Begriff Roman. Heute verstehen wir unter dem Wort Romantik beziehungsweise romantisch einen emotionalen Zustand, der in engem Zusammenhang mit Liebe, Gefühl und Sehnsucht steht.

Wie wird unser Partner romantisch?

Nun stellt sich die Frage, wie wir unseren Freund dazu bekommen, etwas romantischer zu werden. Es müssen ja keine großen Gesten sein, aber ein wenig mehr Liebe, Gefühl und Romantik wäre nicht verkehrt. Blumen sind nach wie vor für die meisten von uns die schönste Sprache der Welt. Und wenn der Blumenladen keine 500 Meter entfernt ist, sollte es doch machbar sein, uns ab und zu ein paar Blumen mitzubringen. Wie sagt man doch so schön? Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft! Wir würden uns sehr freuen, wenn der Mann nach einem stressigen Tag sich einen kleinen Moment Zeit nimmt, uns zuhört und vielleicht sogar eine Massage anbietet. Auch ein liebes Wort an der richtigen Stelle kann bei uns das Gefühl von Romantik auslösen. Natürlich können auch wir für romantische Stimmung in unserer Beziehung sorgen und unseren Liebsten mit kleinen Geschenken überraschen. Vielleicht ist genau das der richtige Weg, um auch ein wenig mehr romantisches Gespür aus ihm zu kitzeln. Denn auch er wird sich in diesen Momenten freuen und die Aufmerksamkeit genießen. Vielleicht animiert ihnen eine Geste von uns sogar, auch kreativ zu werden und uns ein Geschenk zu machen.

Das A und O ist nicht zu nörgeln und den richtigen Moment abzuwarten, um den Wunsch nach mehr Romantik zu äußern. Das sollte in besonders gefühlsbetonten Momenten passieren, wie zum Beispiel nach dem Sex oder während eines schönen Erlebnisses. Und auch hier sollten wir nicht mit der Tür ins Haus fallen, sondern beiläufig erwähnen, was wir uns wünschen würden. Sollten von selber kleine romantische Gesten von ihm aus kommen, sollten wir ihm unbedingt zeigen, dass wir uns freuen. Sonst wird er es vielleicht kein weiteres Mal versuchen. Etwas riskanter ist die Methode zu erwähnen, was Romantisches der Partner unserer besten Freundin gemacht hat. Das kann ihn motivieren, aber auch verärgern und dann war es das mit der Romantik. Eine weitere Möglichkeit ist ab und zu romantische Filme zu gucken, vielleicht haben wir Glück und es gefällt ihm und wird von selber etwas romantischer. Auch bringt ihn vielleicht romantische Literatur auf neue Ideen.

Tipps und Ideen für einen romatischen Abend

Haben wir unseren Partner erst einmal zu einem romantischen Abend überreden können, stellt sich uns nur noch eine Frage: Wie erschaffe ich überhaupt eine romantische Stimmung? Doch keine Sorge, Ladies – manchmal ist es viel einfacher als wir denken! Die Hauptzutat für romantische Momente lautet ganz einfach: Entspannung! Sind wir entspannt, ist es unser Partner auch - und es fällt uns beiden viel leichter, uns auf eine romantische Stimmung einzulasssen. Letztendlich geht es doch nur darum, sich einmal einen ganzen Abend lang nur auf den Partner zu konzentrieren und sich gegenseitig zu verwöhnen – für weniger Alltagstrott und mehr Schmetterlinge im Bauch! Genießen wir einfach den Moment zu zweit, verliebte Blicke, ganz viel Gefühl und kleine Berührungen. Romantisch können auch schon ein gemeinsamer Spaziergang in der Natur, ein gemeinsames Bad oder das gemeinsame Kochen des Abendessen sein – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Romantische Orte für ein besonderes Date

Wollen wir ein paar romantische Stunden mit unserem Liebsten verbringen, können wir natürlich auch an einen romantischen Ort fahren. Klar kann es auch zu Hause romantisch sein, doch manchmal sollten wir einfach unseren Schatz nehmen und etwas Besonderes machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug zum Strand? Ob als Tagesausflug, als Wochenendtrip oder nur für ein paar Stunden, ein Picknick oder Spaziergang am Strand ist eigentlich zu jeder Tages- und Jahreszeit unheimlich romantisch. Sind das Meer und der Strand einfach zu weit weg, ist der nächste See ein genauso romantischer Ort, um einfach abzuschalten und die Zweisamkeit in der Natur zu genießen. Bei der Wahl des romantischen Ortes kommt es natürlich auch auf die Vorlieben an. Für sportliche und aktive Paare ist eine Wanderung in Bergen romantisch, während für andere Menschen ein Hotelzimmer der ideale romantische Ort ist. Übrigens ganz weit oben im Kurs als romantischer Ort ist immer noch Paris – die Stadt der Liebe.

Unser Lieblings-Vorzeigekerl Michel Birbæk erzählt uns, was Männer wirklich über die Kunst der Romantik denken.

Liebesbrief, Gedicht & Co.

WIR SAGEN: Ach, Liebesbriefe. Postits mit amourösen Botschaften, baguettelange SMS, Mails ohne Ende. 26 Buchstaben hat das Alphabet – und unglaubliche Dinge kann man damit anstellen. Man kann jemanden ins Bett schreiben. Ihm zwischendurch kurz hinkritzeln, wie sehr man ihn vermisst. Und, ja, man kann Gedichte schreiben: Herz reimt sich auf Schmerz, Liebe auf Triebe, hart auf zart … Alles schon mal gehört, gesungen, geschrieben. Es nutzt sich trotzdem nicht ab. Faszinierend, oder? Poesie und Gedichte: Wir stehen drauf.

ER SAGT: Liebesbriefe – unbedingt! Nur bitte, bitte ohne Reime!! Ellenlange Herz-Schmerz-Analogien, die man auch noch toll finden muss – furchtbar! Nein, definitiv danke! Wenn es allerdings doch Reime sein müssen, dann knackig und prägnant. Kleines Beispiel gefällig? Meine Ex-Mitbewohnerin erzählte mal von einem One-Night-Stand. Tage später simste sie ihm eine Reimfrage so à la „Ich möchte mit dir gehen, werden wir uns wiedersehen?“ Daraufhin erhielt sie eine inhaltlich fiese, aber künstlerisch wertvolle Gedicht-SMS: „Nö. Da häng ich ihn lieber in den Wind. Denn der bläst besser als du, mein Kind.“ Natürlich hat sie ihm diesen Spruch übelst heimgezahlt, aber sie hat noch heute das alte Handy mit der SMS in der Schublade liegen und holt es regelmäßig hervor, um es jemandem zu zeigen. DAS ist Text-Qualität! Wenn du das nicht kannst: Sag’s lieber durch Berührungen.

Parfum auf der Haut

WIR DENKEN: Es duftet nach weißen Blüten und nach rubinroten Beeren, ein bisschen cremig und ein bisschen wie Samt und Seide – das neue Parfum. Wir tragen es nur zu bestimmten Anlässen, der Flakon schimmert unanständig teuer, na ja, das war er ja auch. Aber das war es uns auch wert. Parfums sind etwas Feines, ein unsichtbarer Schmuck, wie ein zarter Schal, den man umlegt und der unser Outfit perfekt ergänzt. Hat nicht Marilyn Monroe nachts auch nur einen Duft – und sonst nichts – getragen? Eben.

ER DENKT: Ich liebe gutes Parfum! Allerdings gilt das nur, wenn’s nicht so abläuft wie in den Neunzigern, als jede zweite Frau „Obsession“ trug. Das hatte die bizarre Nebenwirkung, dass man in der Bahn, in der Sauna und – verdammt! – beim Fremdflirten dachte, seine Süße ist anwesend. Davon abgesehen, ob morgens im warmen Bett oder abends auf der Tanzfläche, das aufregendste Parfum für uns: Frau pur. Die einzigen, die das nicht glauben, seid ihr.

Nur mal so anrufen

WIR MEINEN: Das Telefon klingelt. Es ist kein Berater von der Bank, der dein Geld anlegen will. Es ist nicht deine Mutter, die, ohne Luft zu holen, erzählt, was ihr Nachbar wieder Unmögliches angestellt hat. Es ist einfach nur ein kurzer Anruf: „Ich denke gerade an dich.“

ER MEINT: Mehr als fünf Silben? Och nö. Die Säusel- und Babystimmen-Gespräche in Opern-Länge sind nur für gaaanz Frischverliebte. Und auch nur für gaaanz kurze Zeit. Für uns sind die Smileys erfunden worden, die unseren emotionalen Spontangruß-Sprachschatz exakt wiedergeben. Lächeln. Grinsen. Staunen. Küssen. Seitdem es Smileys gibt, schaffen wir es, euch viel mehr kleine Liebestexte zu schicken. Das ist doch auch was, oder?

Kleine Berührungen

WIR FINDEN: Schnell noch das Brot schmieren. Mist, die Butter ist zu hart – da küsst er uns in den Nacken, im Vorbeigehen, morgens um acht. Die Ampel ist rot, wir schimpfen wie ein Gelsenkirchener Fußballtrainer – da lehnt er sich rüber und zieht mit dem Finger unsere Linie am Wangenknochen nach. Nur so. Zärtlichkeiten im Alltag sind das Allerschönste. Kleine, kostbare Kleinode. Und im Leben leider so selten wie rosa Diamanten.

ER FINDET: Diamanten kann man sich verdienen! 1. Ein Mann liebt Lob (vor allem für seine sexuellen Talente), 2. ein Mann liebt Sex (und danach viel Lob für seine sexuellen Talente), 3. ein Mann liebt es, bewundert zu werden (was eigentlich dasselbe ist wie 1 und 2, aber man kann’s im Leben nicht oft genug betonen). Kurz und gut: Ein Mann, der von einer Frau mit 1 bis 3 versorgt wird, wird sie mit Alltagsdiamanten überschütten. Es liegt in eurer Hand.

Candle-Light-Dinner

DAS WOLLEN WIR: Der Champagner perlt vor sich hin, der Kellner verzieht sich ins Dunkel, gleich kommt er mit köstlichen Schweinereien wieder – es geht doch nichts über ein romantisches Dinner im Restaurant. Keiner muss kochen, man lässt bringen, ein ganz besonderer Abend zu zweit, mit allem Pipapo, schweren Stoffservietten, leichten Vorspeisen, Espresso danach und runtergebrannten Kerzen. Ganz ehrlich? Jaaa, das ist romantisch, das wollen wir. Nicht jeden Tag, nicht jeden zweiten – aber auch nicht nur einmal im Jahr oder gar Jahrhundert.

DAS WILL ER: Okay, ein paar Mal im Jahr kann man das ja machen. Ansonsten verstehe ich nicht, wieso es weniger romantisch sein soll, am Küchentisch eine gute Flasche aufzumachen und sich dann gegenseitig mit Leckereien aus dem Kühlschrank zu füttern. Das hat a) den Vorteil, dass man gleich an Ort und Stelle das Dessert genießen kann und b) gibt es in der eigenen Küche weniger Stress, wenn man seine Süße auf den Tisch setzt – und sie statt der Crème brûlée vernascht.

Die klassische Massage

DAS LIEBEN WIR: Yeah, Massagen. Frauen kaufen Balsam, Öle, Essenzen. Sie lernen jemanden kennen und fragen sich, ob er es kann. Wie er es tut. Was seine Finger auf unserem Körper über ihn aussagen. Einfühlungsvermögen, Kraft, Ausdauer: All das verrät die Massage. Außerdem tut sie gut. Deswegen stehen Frauen drauf. Und Männer? Männer massieren uns schicksalsergeben den Rücken, damit sie uns endlich irgendwann umdrehen können.

ER LIEBT: Hehe, der Spruch mit dem Umdrehen ist witzig. Und natürlich wahr. Eine Frau unter sich zu haben, die sich vollends entspannt, ist immer wieder ein großartiges Erlebnis, egal, was der Anlass ist. Vielleicht sollten wir uns da mehr bemühen. Dafür kauft ihr doch bitte Öl, dass nicht unbedingt nach Rose oder Lavendel stinkt … äh, duftet.

Zweisamkeit

UNSERE FRAGE: Ein Abend auf dem Weihnachtsmarkt. Ein schöner Tag in der Stadt, Hand in Hand, ohne Ziel. Nein, nicht zum Schuhe kaufen. Einfach nur so. Aber Ziellosigkeit scheint Männer zu beunruhigen, wo keine Aufgabe ist, ist kein Sinn – als ob sie ein behaartes Navigationsgerät auf zwei Beinen wären. Wo bleibt da die Romantik?

SEINE ANTWORT: Was ist denn an Ziellosigkeit romantisch? Aber gut: Ich chille sehr gern mit meiner Süßen. Es gibt ja diese besonderen Tage, an denen es nichts Schöneres gibt, als zusammen im Bett abzuhängen. Doch es gibt eben auch die anderen Tage, an denen man etwas vorhat, aber in der Natur spazieren gehen soll, während im Fernsehen Bundesliga läuft. Oder einen weiteren verlotterten Flohmarkt durchstöbern, während die Kumpels einen Grillnachmittag mit Dosenbier machen. Chillen ist immer eine Frage von Timing.

Überraschung & süße Gesten

UNSERE MEINUNG: Es gibt Sätze, auf die man wartet. Aber wahrscheinlich wird man eher von einer Atombombe getroffen, als einmal im Leben diese Worte zu hören: „Pack deine Tasche, wir fliegen morgen nach Paris, für zwei Tage.“ Es gibt Männer, die so etwas tun, aber es sind nie die eigenen. Wir warten weiter.

SEINE MEINUNG: Zugegeben, wir könnten mehr Überraschungen anbieten. Warum wir das nicht tun? Weil wir sie nicht brauchen. Andersrum wird da ein Schuh draus: Ihr mögt kleine Überraschungen? Sorgt für welche! „Du, ich verlasse dich“ jetzt mal ausgenommen.

Ein Bad der Liebe mit dem Partner

BITTE GERN: Mit ihm hineinsteigen, das Wasser dampft, die Rosenblätter duften, die Kerzen auch, im Hintergrund läuft Lounge-Musik, eine Flasche Wein. Wir reden über das volle Programm. Ja, bei dem Thema scheiden sich die Geister, nicht jede Frau liebt das Duo-Bad. Aber einen Mann in die Wanne zu kriegen ist eine Lebensaufgabe. Warum eigentlich?

BITTE NICHT: Das volle Programm? Sehr gern. Aber bitte nicht so. Denn so ein Rosenblütenbad ist nicht nur harmonisierend, sondern auch entspannend – wollt ihr etwa, dass wir diesmal schon vor dem Orgasmus einschlafen? Außerdem: schon mal in einem Rosenblütenbad Oralsex ausgeübt? Männer mögen generell keine Badezusätze, weil die den schönen Anblick verhindern und gleichzeitig den Geschmack verhunzen. Musik hingegen ist ok.

Blumen, also Rosen und andere kleine Gesten

UNSER WUNSCH: Baccara, richtig dunkelblutrote Blüten, hundert Stück, mit Dornen und schwerem Duft. Muss man noch mehr dazu sagen? Nein.

SEIN KOMMENTAR: Seit dem Altertum gilt die Rose als Zeichen der Verschwiegenheit. Ist das die perfekte Blume für euch? Zudem wird die Rose in fast jeder Mythologie mit dem Tod in Verbindung gebracht. Ist das die perfekte Blume für euch? Aber wir schenken euch weiterhin Rosen, denn das sind die einzigen Blumen, die wir von den anderen unterscheiden können.

Der Blick in die Zukunft

UNSERE TRÄUME: „Stell dir vor, wir haben einen riesigen Garten. Mit einer weißen Bank, schmiedeeisern und verschnörkelt. Oder lieber Holz? Und wir haben einen Hund mit langem, weichem Fell.“ Na ja, ganz so kitschig muss es nicht sein, aber nichts ist schöner, als sich gemeinsam die Zukunft auszumalen. Und nichts ist härter, als dann zu hören: „Hund? Kannste vergessen.“

SEINE TRÄUME: a) Bei einem guten, also fiesen Anwalt gilt ein solches Zukunftsgespräch schnell mal als Heiratsversprechen. b) Man hat mich dazu erzogen, nichts zu versprechen, was ich nicht halten kann. Darum tat ich mich lange mit „Ich l… dich“ so schwer. Und zwar zu recht, denn keine Frau ließ anschließend die Erklärung „Das hab ich nur gesagt, um dir eine Freude zu machen“ gelten. So läuft’s auch mit den Zukunftsgesprächen. Später im Leben wird man darauf festgenagelt. Kleiner Tipp: Männer sind lösungsorientiert. Formuliert jeden Wunsch als Aufgabe, dann werdet ihr schon sehen, was passiert…

Lade weitere Inhalte ...