Hunde Darum ist Weihnachten so gefährlich für Hunde

Große Bescherung oder böse Überraschung. Es gibt einige Dinge an Weihnachten, die für unseren Vierbeiner gefährlich werden könnten.

Hund an Weihnachten

Für uns ist Weihnachten ein besinnliches Fest mit vielen Leckereien und liebevoller Dekoration. Doch genau hier liegt die Gefahr – jedenfalls für unseren Hund. Denn die Weihnachtsdekoration kann für unseren Vierbeiner unter Umständen sehr bedrohlich werden.

1. Gefahrenquelle: Pflanzen

Gerade die beliebten Weihnachtspflanzen sind es, die für unseren Hund absolut unverträglich sind. Der Weihnachtsstern ist für den Hund sogar giftig. Bei dieser Pflanze handelt es sich um ein Wolfsmilch-Gewächs, alle Bestandteile sind für den Hund giftig, vor allem aber der weiße Milchsaft.
Ebenfalls unverträglich für die Fellnasen sind Mistelzweige und Christrosen.

2. Gefahrenquelle: Kerzen

Vor allem in der Weihnachtszeit dekorieren wir gerne mit Kerzen. Angefangen vom Adventskranz über Teelichter bis hin zu den Kerzen am Weihnachtsbaum. Letzteres sollten wir aufgrund der großen Gefahr wirklich lieber lassen. Ist der Adventskranz ein absolutes Muss, sollte dieser so hoch aufgestellt werden, dass unser Hund nicht daran kommt. 

3. Gefahrenquelle: Tannenbaum

Oh Tannenbaum: Für die meisten von uns gehört der Christbaum zu Weihnachten, wie die Ostereier zu Ostern. Natürlich müssen wir für unseren Hund nicht auf ihn verzichten, allerdings sollten wir ein paar Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Zu allererst lohnt es sich, in einen guten Baumständer zu investieren, der für unseren Hund nicht umzustoßen ist. Des Weiteren ist es ratsam, einen Ständer zu wählen, der entweder nicht mit Wasser gefüllt ist oder das Wasser nicht für unseren Hund erreichbar ist. 
Lichterketten und Tannenbaumkugeln sollten so hoch angebracht werden, dass unser Hund diese nicht beim Schwanzwedeln runterreißen kann. Da die Gefahr besteht, dass doch mal eine Kugel vom Baum fällt, sollten wir möglichst welche aus Plastik verwenden, die nicht so schnell kaputt gehen und zersplittern.
Lametta gehört bei den meisten bereits der Vergangenheit an, aber wer noch gerne damit schmückt, sollte dem Hund zu Liebe damit aufhören. Gelangt davon etwas ins Maul, kann Lametta im schlimmsten Fall zum Darmverschluss führen.

4. Gefahrenquell: Leckereien

Süßigkeiten können für Hunde schnell zur Gefahr werden. Zimt, Schokolade, Kakao und Bittermandeln sind giftig für unseren Vierbeiner und sollten deshalb aus seiner Reichweite aufbewahrt werden. 

Datum: 06.12.2019

Autor: Laura Pfeiffer