Heiraten, Haus, Kinder: Das sind die Lebensziele der Deutschen!

Ein Haus, Kinder und einen treuen Ehepartner. Klingt altbacken, diese Punkte gehören aber nach wie vor zu den wichtigsten Lebenszielen der Deutschen. Zusätzlich werden uns aber auch ein gesunder Lebensstil und ausreichend Freizeit immer wichtiger. Doch wie erreichen wir diese Ziele? Gibt es ein Patentrezept?

photo-1533115149875-0a1c8612f726

Partnerschaft, Kinder und Eigenheim - traditionelle Werte noch im Trend

Laut einer Studie des Versicherungsunternehmens Gothaer nennen 92 Prozent der Deutschen die Familie als großes Lebensziel. Ein gesundes Leben landet mit 88 Prozent auf Platz zwei der Statistik. Karriereabhängige Ziele wie die finanzielle Unabhängigkeit erreichen 82 Prozent bei der Umfrage, während der berufliche Erfolg 69 Prozent der Studienteilnehmer wichtig ist. Auch ausreichend freie Zeit ist für Menschen von Bedeutung und erreicht mit 78 Prozent die vierthöchste Stellung bei den Befragten. Ein eigenes Heim hat für noch 61 Prozent der Befragten eine große Priorität im Leben. Ziele und Träume zu haben, ist der erste Schritt in ein glückliches Leben, doch wie erreichen wir unsere Lebensziele?
 

Das Fundament eines glücklichen Lebens ist die Familie

Ob es schon immer unser Traum war, die Wünsche unserer Eltern in uns erwachen oder wir einfach plötzlich anfangen, die biologische Uhr ticken zu hören, mit der Zeit sehnt sich fast jeder und jede nach Kindern,  einem hübschen Haus irgendwo im Grünen oder einer schicken Wohnung in der Stadt.
 
Die Realisierung dieser Lebensziele fängt zumeist bei der Suche nach dem richtigen Partner an. Mögliche „Fundorte“ gibt es noch und nöcher: im Arbeitsumfeld, dem Bekanntenkreis, auf Partys oder im Supermarkt, was wir einfach mal synonym für Dating-Apps so stehen lassen.
 
Das Wo ist eigentlich egal. Viel wichtiger ist es, wie wir mit unserem Partner und uns selbst in dieser Partnerschaft umgehen. Gut zueinander sein, gemeinsame Ziele zu formulieren und miteinander zu wachsen, sind das A und O einer jeden – guten – Beziehung.
 
Soll es einen Schritt weitergehen, führt kein Weg am Traualter vorbei. Die Hochzeit ist für viele der romantische Höhepunkt einer Beziehung, bietet uns die Möglichkeit, unser Liebesglück mit unseren wichtigsten Mitmenschen zu feiern und bringt noch dazu den ein oder anderen steuerlichen Vorteil mit.
 
Der Wunsch nach einer glücklichen Ehe zeigt sich auch beim Statistischen Bundesamt, wo 2016 und 2017 mit etwa 410.000 Eheschließungen pro Jahr die höchsten Werte seit 15 Jahren registriert worden sind. Auch sinkt seit den frühen 2000ern kontinuierlich die Zahl der Scheidungen pro Jahr und ist mit gut 150.000 so niedrig wie Anfang der Neunziger.
 

Ein sicheres und selbstbestimmtes Leben mit Kindern

Unabhängig von der Ehe hat die Familie die höchste Priorität bei den Deutschen. 90 Prozent der Befragten einer Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung gaben an, sich Kinder zu wünschen. Das zeigt auch der stetige Anstieg der Geburtenzahl der letzten Jahre.
 
Für viele ist dennoch die Entscheidung, Kinder zu kriegen, mit existenziellen Ängsten behaftet. Kann ich mich trotz Kinder selbst verwirklichen? Mindert die Schwangerschaft meine Karrierechancen? Kann ich mir trotz der Kinder ein angenehmes Leben leisten? Die Bundesregierung versucht mit verschiedenen Anreizen und Gesetzen, unsere Ängste zu mindern oder gar zu beseitigen.
  • Mutterschutzgesetz
  • Anspruch auf einen Kitaplatz
  • Elternzeit
  • Baukindergeld
  • Kindergeld
  • Kinderzuschlag
  • Mutterschaftsgeld
Der Kinderzuschlag und das Mutterschaftsgeld sind dazu da, geringverdienende Familien zu unterstützen. Großartige Sprünge können mit diesen Finanzspritzen nicht gemacht werden, aber es hilft vielen, über die Runden zu kommen.
Mit dem Baukindergeld werden Familien beim Neubau und Erwerb von Immobilien nun ebenso staatlich gefördert. Das Baukindergeld wurde 2018 eingeführt und unterstützt Familien bei der Erfüllung des Wunsches nach einem Eigenheim mit bis zu 1.200 € pro Kind.
 
Mit der Elternzeit bekommen die Eltern bis zu 36 Monate freie Zeit für die Kinder, die sie zwischen den Partnern aufteilen können, sodass auch mal der Papa die Windeln wechseln kann, während die Mama die Karriereleiter hinaufsteigt.
 
Das Mutterschutzgesetz ist eines der wichtigsten Sozialgesetze in Deutschland – und zwar für die gesamte Familie.

Das Mutterschutzgesetz schützt schwangere Frauen während und nach einer Schwangerschaft vor einer Entlassung und mit dem Anspruch auf einen Kitaplatz haben alle Eltern theoretisch die Möglichkeit, ihre Kinder in eine Kindertagesstätte zu schicken und in dieser Zeit ihren Wünschen nach Karriere und ausgefüllter Freizeit nachzugehen.

Die Instrumente der Bundesregierung mögen zwar nicht perfekt sein, aber immerhin leben wir unser eigenes Leben, haben unsere eigenen Träume und treffen unsere eigenen Entscheidungen. Egal was unsere Lebensziele sein mögen, sie erfordern es immer, Hilfe in Anspruch zu nehmen und auf so manche Freude zu verzichten.

Schlagworte: