Mascara richtig auftragen: So bekommst du WOW-Wimpern

Mascara richtig auftragen: So bekommst du WOW-Wimpern

Wir Frauen benutzen Mascara meist täglich – aber tragen wir sie für einen echten WOW-Effekt auch richtig auf? petra.de erklärt, wie du Wimperntusche für einen fantastischen Augenaufschlag richtig anwendest.
 

Welche Frau träumt nicht von vollen, ausdrucksstarken Wimpern? Mit Mascara kann man täglich die Wimpern so definieren, dass dies kein Traum bleiben muss. Damit die Augen aber so schön wie möglich in Szene gesetzt werden, gilt es beim Auftragen von Mascara ein paar Dinge zu beachten.

Die wichtigsten Tipps, Mascara richtig aufzutragen

1. Halte die Bürste stets waagerecht und setze am Wimpernkranz an

Um Mascara richtig aufzutragen, braucht es eine ruhige Hand und eine waagerecht Haltung. Lass dich während des Tuschens nicht ablenken, damit du die Mascara sauber auf die Wimpern aufträgst und dich nicht verletzt: Es tut nicht nur weh, wenn man das Bürstchen ins Auge bekommt, man kann auch die Netzhaut schädigen. Setze die Wimpernbürste dicht am Wimpernkranz an und bewege sie in Zick-Zack-Bewegungen hinauf bis zur Spitze. Auf diese Weise trägst du die Mascara gleichmäßig auf die Wimpern auf und trennst die Härchen ohne, dass dir eines entgeht. Das Gesamtbild ist ebenmäßig und präzise.

Das sind die 7 besten Mascaras>>

2. Die unteren Wimpern mit Mascara richtig tuschen

Wie du die oberen Wimpern mit dem Bürstchen idealerweise tuschst, haben wir dir erklärt. Aber was ist mit den unteren Wimpern? Ist die Vorgehensweise für die zarten Härchen unter dem Auge genau die gleiche? Nein, denn für die untere Wimpernreihe hälst du die Mascara am besten senkrecht, damit du jedes Haar erwischst und sauber arbeitest. Wenn du die Bürste waagerecht hältst, dann verschmierst du mit großer Sicherheit nur die Mascara, was Säubern und Nacharbeiten bedeutet. 

3. Wimpern mehrfach mit Mascara tuschen

Du kannst die Mascara so lange hin und her bewegen, bis du den erwünschten Effekt erzielt hast, oder du beherzigst DIESEN Trick: Lass die Wimperntusche kurz antrocknen und arbeite dann mit einer Volumenbürste nochmal nach. Wenn du dir dichte Wimpern wünschst, kannst du damit dein echtes WOW-Wunder erleben. Selbstverständlich kannst du aber bei deiner ersten Bürste bleiben, denn es kommt ja immer darauf an, wie die Wimpern im Ergebnis aussehen sollen. Vermeide auf jeden Fall, zu viel Mascara zu verwenden, um nicht unerwünschte Ergebnisse wie Fliegenbeine zu erhalten.

4. Verwende eine Mascara nach den persönlichen Bedürfnissen

Man kennt es, wenn man in einer Drogerie steht: Die Auswahl an verschiedenen Mascaras kann einen wirklich überfordern, denn es gibt sie nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch mit verschiedenen Bürstenformen. Das hat einen guten Grund, denn der Bedarf für die Wimpern ist ganz unterschiedlich. Es gibt Mascaras für mehr Fülle, für mehr Länge, mehr Dichte und und und. Nach diesen verschiedenen Möglichkeiten triffst du also die Vorauswahl und entscheidest dich dann für die gewünschte Farbe. Schwarz und Braun sind klassische Farben für die Wimpern, aber auch Violett, Grün oder Blau können je nach Augenfarbe toll aussehen – spiele ruhig mit den Farben!

5. Fliegenbeine vermeiden mit einer Gummibürste

Wie unter Punkt 4 bereits erwähnt, ist, wenn man Mascara richtig auftragen will, die Bürste für ein gutes und präzises Endergebnis entscheidend. Runde Gummibürsten sind perfekt, um unliebsame Fliegenbeine zu vermeiden. Das Material trennt die Wimpern nicht nur besonders gut, man kann die Wimpern so oft nachtuschen, wie man möchte. Tipp: Fliegenbeine entstehen nicht nur, wenn man zu viel Produkt verwendet, sondern auch, wenn es veraltet oder angetrocknet ist. Letzteres kannst du vermeiden, in dem du nicht mit der Bürste pumpst, denn dadurch kommt nur Luft in den Behälter, was sich negativ auf die Qualität auswirkt.

6. Braucht man immer eine Wimpernzange?

Es kommt ein bisschen auf die Wimpernbürste der Mascara an – gebogene Formen können durchaus eine Wimpernzange ersetzen. Ansonsten empfiehlt es sich immer, diese im Vorwege zu verwenden. Wenn die Wimpern gleichmäßig nach oben gerichtet sind, wird das Auge und somit der Blick geöffnet – man sieht gleich viel wacher und lebhafter im Gesicht aus. Daher: Ja, man braucht definitiv eine Wimpernzange! Wichtiger Tipp: Verwende die Wimpernzange stets VOR dem Tuschen – wenn das Produkt aufgetragen ist, können die Wimpern brechen.

Frau Make-up
Kleine Pickelchen da, vergrößerte Poren dort – mit BB-Creams könnt ihr kleinere Hautunebenheiten perfekt abdecken. Wir zeigen euch Blemish Balms, die das gut...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...