19. März 2011
Komm schon, Baby!

Komm schon, Baby!

Für manche Männer hört der Spaß im Bett mit dem Orgasmus auf – und zwar mit ihrem eigenen. Wie man mit solch extrem unmotivierten Exemplaren richtig umgeht, wissen Em und Lo.

Enttäuschte Frau
© iStockphoto
Enttäuschte Frau

Liebe Em & Lo,

eins vorab: Ich liebe meinen Freund. Sehr sogar! Er ist der perfekte Gentleman. Allerdings scheint es, als würde er seine guten Manieren an der Schlafzimmertür abgeben. Leider nicht im positiven „Jetzt nehm ich dich, du kleine S**“-Sinn. Das wäre ihm wahrscheinlich viel zu anstrengend. Kaum hat er angefangen, ist er nämlich schon wieder fertig. Und damit hat es sich auch für mich erledigt. Noch ein bisschen orales Verwöhnprogramm? Fehl - anzeige! Ich muss ja nicht immer kommen, aber ab und zu ist doch nicht zu viel verlangt, oder? Aber nein, ich komme nie! Nie, nie, nie! Das ist doch lächerlich…

Auf hilfreiche Stimulation freut sich, Ihre Wartende

Liebe Wartende,

Sie haben völlig recht: Das ist lächerlich – und kann so auf keinen Fall weitergehen. Denn Sie lieben den Mann ja ganz offensichtlich – und wenn er Sie auch liebt, wovon wir ausgehen, sollte ihm keineswegs egal sein, dass Sie nie, nie, nie kommen. Unser Ratschlag ist daher ganz klar: Wenn er sich nicht die Bohne um Ihre Libido schert, dann tun Sie das in Zukunft auch nicht mehr! Das mag sicher am Anfang nicht einfach für Sie sein, aber auf Dauer wird diese Strategie bestimmt ihre Wirkung zeigen. Wie würde er zum Beispiel darauf reagieren, wenn Sie ihm einfach keinen mehr blasen würden? Das fände er wahrscheinlich nicht so toll, oder?

Tja, aber wenn er sich dann bei Ihnen beschwert, können Sie bestens kontern und sagen: „Willkommen in meiner Welt!“ Sollte er allerdings gar nicht zur Kenntnis nehmen, dass Sie in den Oralsex-Streik getreten sind, müssen Sie die nächste Stufe einläuten: den totalen Sex-Streik. So dürfte selbst er mitbekommen, dass irgendetwas nicht ganz okay ist. Und SPÄTESTENS dann sollten Sie mal miteinander reden.

Sowieso ist Reden ja, wir predigen es immer wieder, das Beste. Allerdings trauen sich das selbst die coolsten Frauen und die selbstbewusstesten Kerle viel zu selten. Nun macht aber all das Streiken keinen Sinn, wenn man nicht auch klarmacht, wohin es führen soll. Sagen Sie ihm direkt und ungeniert, was Orgasmen für Sie bedeuten. Körperliche Befriedigung scheint ihm ja selbst sehr wichtig zu sein. Da sollte er eigentlich verstehen, warum Sie nicht darauf verzichten möchten.

Interessant wäre auch zu klären, warum er nicht selber auf die Idee kommt, mal ein bisschen oral aktiv zu werden. Mag er den Geruch nicht? Oder den Geschmack? Traut er sich nicht? Eigentlich gibt’s keinen verständlichen Grund, aber vielleicht hat er ja trotzdem etwas dazu zu sagen. Tja, oder er hält den Mund. Das hat er ja vorher auch schon ganz gut hinbekommen. Dann ist es für Sie an der Zeit, sich daran zu erinnern, dass es da draußen nur so von Männern wimmelt, die den Höhepunkt einer Frau durchaus zu schätzen wissen.

Viel Spaß beim Kommen!

Ihre Em & Lo

Lade weitere Inhalte ...