10. August 2021
Kredit von Privatpersonen – was sind die Vorteile?

Kredit von Privatpersonen – was sind die Vorteile?

Manchmal kommt alles auf einmal – das Auto muss in die Werkstatt, die Waschmaschine gibt den Geist auf, und ein schickes Outfit für die Hochzeit der Freundin muss auch dringend her. Nicht jeder kann das alles aus der Portokasse zahlen und nebenbei noch die Kosten für Miete und Lebensunterhalt bestreiten. Also muss möglichst schnell ein Kredit her. Für einen Kredit musst du nicht unbedingt zur Bank gehen. Oft ist es von Vorteil, sich zunächst einmal im Familien- und Freundeskreis umzuhören, ob jemand in der Lage ist, mit einem Privatkredit auszuhelfen.

Geld
© Unsplash/Markus Spiske
Mit einem Kredit von privat ist oft etwas mehr Luxus drin.

Gegenüber einem Bankkredit hat ein privater Kredit etliche Vorteile. Die Zinsen sind wahrscheinlich niedriger als bei einer Bank oder fallen eventuell sogar ganz weg. Laufzeiten können flexibel gehandhabt werden, und die Schufa spielt auch keine Rolle oder dass wir womöglich schon öfters das Konto überzogen haben. Ein Kredit von privat muss aber nicht unbedingt von einem Verwandten oder Freund kommen. Wer Persönliches vom Finanziellen lieber trennt, kann auf speziellen Online-Plattformen einen privaten Kreditgeber finden. Egal ob bester Freund oder Kreditgeber aus dem Netz – auch bei einem Privatkredit sollte in beiderseitigem Interesse unbedingt ein Vertrag aufgesetzt werden.

Privatkredit auch bei nicht einwandfreier Schufa

Der größte Vorteil eines Kredits von privat liegt eindeutig in den besseren Kreditchancen. Banken stellen an potenzielle Kreditnehmer gewisse Anforderungen, die schnell zu einem Hindernis für den gewünschten Kredit werden können. Die größte Hürde ist dabei eine negative Schufa. Ist dies der Fall, wird eine Bank den Kreditantrag mit ziemlicher Sicherheit ablehnen. Bei einem Privatkredit hingegen bedeutet eine weniger gute Bonität nicht zwangsläufig das Aus. Das gilt nicht nur für Kredite aus dem persönlichen Umfeld, sondern auch für Online-Plattformen, denn diese stimmen einer Kreditanfrage oft auch bei problematischer Schufa zu. Dennoch nimmt eine Plattform nicht jede Anfrage an. In der Regel wird geprüft, ob du für einen Kreditgeber ein Risiko darstellst. Für die Auszahlung des Kredits, das Einsammeln der Darlehensanteile sowie das Einziehen der Tilgung arbeiten Online-Plattformen in der Regel mit den Banken zusammen.

Das richtige Vorgehen für einen Privatkredit

Sowohl über Verwandte/Freunde als auch über Online-Plattformen verläuft die Aufnahme eines Privatkredits recht einfach. Fast alle Anbieter setzen mittlerweile auf direkte Vertriebswege via Internet, was bedeutet, dass eine Finanzierung komplett online abgewickelt werden kann. Und so geht es:

  1. Ein umfangreicher Kreditvergleich sorgt für den richtigen Überblick zu Konditionen, Zinsen etc.
  2. Ist die richtige Plattform gefunden, einen Account als Kreditnehmer erstellen.
  3. Eine unverbindliche Kreditanfrage stellen, um nähere Details wie Summe, Laufzeit und effektiver Jahreszins zu klären
  4. Per VideoIdent-Verfahren legitimieren und Kreditangebot annehmen
  5. Auszahlung des Kredits auf das Bankkonto

Dies ist eine verallgemeinerte Erklärung des Ablaufs, der je nach Plattform abweichen kann. 

Wie findest du einen günstigen Privatkredit?

Die Suche nach dem günstigsten Privatkredit kann schon etwas Zeit in Anspruch nehmen. Die Anmeldung, Legitimation und Auszahlung erfolgt zwar dank unkomplizierter Online-Abwicklung recht schnell. Zeitaufwendig ist hingegen der Vergleich. Dennoch solltest du dir ausreichend Zeit nehmen, um die für dich beste Option herauszufinden.

Sollzins und effektiver Jahreszins

Die Kreditzinsen sind das A & O eines jeden Darlehens und somit auch eines Privatkredits. Dabei ist zu beachten, dass der eigentliche Kreditzins der Sollzins ist. Der Betrag, der aber letztlich im Kreditangebot und im Kreditvertrag auftaucht, wird als effektiver Jahreszins bezeichnet. Jeder Kreditgeber ist zur Angabe des effektiven Jahreszinses verpflichtet. Und am Ende ist dessen Höhe dafür entscheidend, wie teuer das Darlehen für dich wird.

Möglichst kurze Laufzeit

Wie für alle Kredite gilt auch für das Privatdarlehen: Je länger du den Kredit tilgen musst, desto teurer wird er am Ende für dich. Natürlich mag eine lange Laufzeit mit den damit verbundenen geringen monatlichen Raten sehr verlockend sein. Doch die dadurch entstehenden Mehrkosten sind das nicht wirklich wert. Wenn du den Kredit so zügig wie möglich tilgst, sparst du am Ende des Tages bares Geld.

Auf Sonderkonditionen achten

Für viele Kreditgeber ist es mittlerweile gang und gäbe, Sonderkonditionen in ihre Kreditverträge einzubauen. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um 

  • Sondertilgung
  • Ratenpause und
  • Tilgungsanpassung

Besonders interessant hierbei sind kostenlose Sondertilgungen. Damit kann der Kreditnehmer einen Teil des Darlehens über die monatliche Rate hinaus tilgen, ohne dafür die sonst übliche Vorfälligkeitsentschädigung in Anspruch nehmen zu müssen. Ratenpause und Tilgungsanpassung können dir mehr Flexibilität verschaffen, sollte deine finanzielle Situation sich ändern. Besonders bei mittel- bis langfristigen Laufzeiten können diese Optionen bei einem Privatkredit eine große Rolle spielen.

Die Bonität verbessern

Sowohl für die Vergabe eines Kredits als auch für die Höhe der Zinsen ist deine Bonität von großer Wichtigkeit. Unter gewissen Umständen kannst du diese optimieren. So kann beispielsweise ein Bürge dein Standing bei einem Kreditgeber deutlich verbessern.

Auch kann es nicht schaden, wenn du vor einem Kreditantrag einmal einen Blick in deine Auskunftsdatei bei der Schufa wirfst. Natürlich kannst du einen möglichen Negativeintrag nicht einfach löschen. Es wird dir jedoch auffallen, ob deine Schufa-Auskunft möglicherweise fehlerhafte Einträge enthält, die eine Kreditentscheidung beeinflussen könnten. Ist dies der Fall, dann lass diese Einträge umgehend löschen.

Tipps für einen Privatkredit auf einen Blick

  • Vergleiche die Zinsen der verschiedenen Angebote. Achte dabei besonders auf den Sollzinssatz.
  • Wähle die für dich beste Laufzeit – so lange wie nötig und so kurz wie möglich.
  • Achte auf Ratenpausen und Sondertilgungen.
  • Versuche, deine Bonität zu verbessern und dir damit einen großzügigen finanziellen Spielraum zu schaffen.

Fazit: Wenn du einen Kredit benötigst, musst du deshalb nicht zwangsläufig zu deiner Hausbank. Denn in letzter Zeit werden Kredite von Privatpersonen immer populärer und beliebter. Über sogenannte P2P-Plattformen gibt es nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, ein privates Darlehen aufzunehmen. Hiermit haben auch viele Kreditnehmer eine Chance, deren Antrag von der Bank vermutlich abgelehnt werden würde. Ein weiteres Plus ist, dass du die Konditionen deines privaten Darlehens mitgestalten kannst. In jedem Fall lohnt es sich, die Angebote gründlich zu vergleichen.

Lade weitere Inhalte ...