Haustiere DIESE Eigenschaften übernimmt dein Hund von dir – laut Studie

Wie der Hund, so das Herrchen – oder eben andersrum! Eine Studie hat nun nämlich offengelegt, welche Eigenschaften die süßen Vierbeiner von ihren Besitzern übernehmen.

diese-eigenschaften-übernimmt-dein-hund-von-dir-laut-studie

Studie über die Persönlichkeit von Hunden

Verbringen wir viel Zeit mit einem bestimmten Menschen, passen wir uns oft unbewusst seinen Verhaltensweisen an. Doch wusstet ihr, dass dies auch für euren Hund gilt? Dies hat nun eine Studie der Michigan Universität ergeben, bei der 1.681 Hunde im Alter von durchschnittlich 6,5 Jahren und ihre Besitzer untersucht wurden. Das Ergebnis sorgte für Überraschung. Nicht nur wir Menschen verändern uns im Laufe der Zeit, sondern auch die Persönlichkeit der Hunde wandelt sich mit dem Alter. Doch es kommt noch besser: Tatsächlich gibt es auch einen Zusammenhang zwischen den Eigenschaften von Hund und Herrchen.

Auch spannend: Aus diesem Grund sollten wir unsere Hunde wirklich nie alleine lassen >>

Diese Eigenschaften übernimmt dein Hund von dir

Dein Hund ist ruhelos und unentspannt? Oder ist das Gegenteil der Fall und er ist ein echter Langschläfer und Faulenzer? Bevor du dich das nächste Mal über die Eigenheiten deines Hundes wunderst, solltest du erst einmal deine eigenen Verhaltensweisen unter die Lupe nehmen. Die Studie der Michigan Universität hat nämlich auch bewiesen, dass unsere liebsten Vierbeiner sich ihrem Herrchen anpassen. Hunde von extrovertierten Menschen sind viel aufgeschlossener als Hunde von eher ängstlichen oder introvertierten Besitzern. Übrigens: Die Ergebnisse entstanden unabhängig von der Rasse! Auch Hunderassen, die als besonders ruhig oder gelassen gelten, sind bei einem eher ängstlicheren Herrchen deutlich unentspannter. Ist das Herrchen oftmals gestresst, wirkt sich auch dies auf den Hund aus. Er neigt dann öfter dazu, aggressiv gegenüber Artgenossen und Menschen aufzutreten.

Auch spannend: Darum zerstören Hunde so gerne Papier und Taschentücher >>

 

Datum: 26.04.2020

Autor: Lara Rygielski