Katzen Darum sollten Katzen mit bei uns im Bett schlafen

Warm, weich und einfach wunderbar. Wir erklären, warum unsere Katze unbedingt mit bei uns im Bett schlafen sollte.

Katze schläft neben Mädchen

Nicht jeder Stubentiger darf mit im Bett im schlafen. Es gibt jedoch einige Argumente, die dafür sprechen. Und wessen Katze bereits mit im Bett kuscheln darf, wird diese Dinge ganz sicher bestätigen können.

Katzen-Security

Unsere Samtpfoten haben ein ausgezeichnetes Gehör und eine exzellente Nase. Sobald etwas Ungewohntes in der Nacht passiert, wird unsere Katze dies sofort bemerken und der Sache auf den Grund gehen. Wir können also beruhigt schlafen.

Katzen-Therapie

Das Schnurren der Katze hat nicht nur für den Stubentiger selber eine heilende Wirkung. Auch für unseren Körper hat das sanfte Geräusch eine positive Wirkung. Beim Schnurren entstehen Infraschallwellen, welche bei Gelenk- und Muskelschmerzen, Wirbelsäulenbeschwerden und sogar Diabetes helfen können. 

Darum ist das Schnurren der Katze tierisch gut für unsere Gesundheit >>

Katzen-Heizung

Unsere Stubentiger können uns vor allem in der Winterzeit aufwärmen. Katzen haben eine etwas höhere Körpertemperatur als wir Menschen. Deshalb strahlen Katzen eine wohlige Wärme ab. Vor allem im Winter gibt es kaum etwas Schöneres, wenn sich unsere Katze sich an die kalten Füße kuschelt.

Katzen-Liebe

Je mehr Zeit wir mit unserer Katze verbringen, desto enger wird unsere Bindung. Dazu zählt auch die Nähe, die wir in der Nacht haben, wenn unser Stubentiger sich an uns kuschelt. Es ist auch ein Zeichen dafür, dass sich unsere Katze bei uns sehr wohlfühlt.

Daran erkennen wir, ob unsere Katze glücklich ist >>

Katzen-Glück

Wessen Stubentiger bereits mit im Bett schläft, wird es garantiert bestätigen – es gibt doch nichts Schöneres, als beim Aufwachen die Katze bei sich zu haben. Zu niedlich ist der verschlafene Blick und das leise Schnurren, weil sich die Katze freut, uns zu sehen. Abgesehen davon, ist es doch viel schöner von einem zarten Anstupsen geweckt zu werden, als vom Wecker…

Datum: 11.12.2019

Autor: Laura Pfeiffer