Hochzeit 2022: 7 Tipps für eine günstige Hochzeitsfeier

Hochzeit 2022: 7 Tipps für eine günstige Hochzeitsfeier

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben werden, doch ihre Kosten können schnell mehrere tausend Euro veranschlagen. Gerade in der heutigen Zeit, in der alles immer teurer wird, müssen jedoch viele Paare auf ihr Geld achten. Mit unseren Tipps in diesem Artikel könnt ihr eine günstige Hochzeit feiern und trotzdem einen unvergesslichen Tag erleben. 

1. Den Hochzeitstermin clever wählen 

Bei Hochzeiten verhält es sich ungefähr so wie bei Urlauben – es gibt eine Haupt- und eine Nebensaison. Die Hauptsaison läuft während der warmen Monate von Mai bis September – in dieser Zeit zahlt man für alle Dienstleistungen, die mit der Hochzeit zu tun haben, mehr Geld als in den anderen Monaten. Wer nicht unbedingt im Freien heiraten will, kann sich das Ja-Wort jedoch auch problemlos während der Nebensaison zu hauchen, ohne dass dies die Hochzeit in irgendeiner Form weniger schön macht. Ähnlich verhält es sich bei der Auswahl des Wochentags – der klassische Hochzeitstag ist der Samstag. Oft kommt man aber günstiger weg, wenn die Hochzeit an einem Freitag oder Sonntag veranstaltet wird. Feiertage gilt es im Sinne des Hochzeitbudgets zu meiden, denn dann wollen besonders viele Paare heiraten und die Dienstleister verlangen oft mehr Geld als gewöhnlich. 

2. Bei den Hochzeitsvorbereitungen sparen 

Ein bedeutender Kostenfaktor bei einer Hochzeit ist die Gästeanzahl. Paare, die auf ihr Hochzeitsbudget achten wollen, sollten lieber im kleinen Kreis mit den wichtigsten Familienangehörigen und Freunden feiern. Eine digitale Save The Date Karte empfiehlt sich, um die Hochzeit frühzeitig anzukündigen. Über eine Online-Rückmeldung können die Gäste ihre Zusagen geben und die Kontaktdaten für die Hochzeitseinladungen hinterlassen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eine Hochzeitswebseite für Detail-Informationen anzulegen – so können Paare die Hochzeitseinladungen einfach halten und bares Geld sparen. Generell empfiehlt es sich, die Einladungen selbst zu gestalten – das ist persönlicher und günstiger. Gästen, die in der Nähe wohnen, kann man die Karten einfach vorbeibringen, dann fällt kein Porto an. Ebenfalls zur Hochzeitsvorbereitung gehört natürlich die Auswahl einer passenden Location: Auf diversen Seiten im Internet kann man sich Inspirationen holen und per Preisvergleich lässt sich so auch eine günstige Hochzeitslocation finden. Ein Aspekt, der doch für eine Hochzeit im Sommer spricht, ist, dass dann auch Locations im Freien gut geeignet sind, um die Hochzeit zu feiern. 

3. Das Brautkleid 

Ein märchenhaftes Brautkleid kostet meistens viel Geld. Günstiger ist Second-Hand-Ware, die es auf vielen Plattformen im Internet zu erwerben gibt. Falls nötig, lässt sich das Kleid bei der Schneiderin noch anpassen. Auch ausleihen lassen sich Brautkleider bei diversen Anbietern – hier besteht allerdings das Risiko, dass das Kleid auf der Hochzeit Schaden nimmt und dann muss man kaum weniger Geld bezahlen als beim Neukauf. 

4. Die Eheringe 

Auch schöne Eheringe lassen sich gebraucht erwerben. Generell richtet sich der Preis nach dem Material: Silber ist günstiger als Gold oder Platin. Wer bei der Hochzeit sparen will, findet per Preisvergleich sicher schnell auch günstige Ringe. 

5. Catering/Getränke 

Essen und Trinken sind bei Hochzeiten ein großer Kostenfaktor, deswegen bietet sich hier auch einiges an Sparpotenzial. Für eine günstige Hochzeit sollten Paare sich überlegen, ob sie ein professionelles Catering in Anspruch nehmen wollen. Eventuell sind Eltern/Großeltern und Freunde gerne bereit, für leckere selbst gemachte Speisen zu sorgen. Generell beansprucht klassische Hausmannskost das Portemonnaie weniger als ausgefallene Speisen – schmecken tun Schnitzel, Kartoffelsalat und Co. trotzdem jedem. Als Hochzeitstorte tut es auch eine schöne normale Torte, die Paare mit ein wenig Kreativität selbst dem Anlass entsprechend aufpeppen können. An Getränken sollte nur das Wichtigste aufgetischt werden, damit die Kosten überschaubar bleiben. Bei besonderen Getränken wie Longdrinks und Cocktails ist es in der heutigen Zeit durchaus üblich, dass die Gäste diese selbst bezahlen. Generell empfiehlt es sich, die Trauung möglichst spät zu veranstalten, dann fallen die Kosten für ein Mittagessen und Kaffee und Kuchen schon einmal weg. 

6. Dienstleistungen rund um die Hochzeit 

Bei allen Dienstleistern rund um die Hochzeit, wie Fotografen, DJs, Makeup-Artists usw., sollten sich Paare fragen, ob diese wirklich benötigt werden. Wer bestimmte Dienstleistungen bucht, sollte unbedingt Preise vergleichen und nur die tatsächlich benötigten Serviceleistungen buchen. Der Hochzeitsfotograf muss zum Beispiel nicht zwangsläufig den ganzen Tag anwesend sein – es reicht auch, wenn er nur bei der Trauung Fotos knipst. Manche Paare können auch ganz auf den Hochzeitsfotografen verzichten, schließlich machen Freunde und Familienmitglieder sowieso viele Bilder. 

7. Beim Kleid fürs Standesamt sparen

Nicht jede Braut kann sich dazu durchringen, beim Brautkleid für die kirchliche oder freie Hochzeit zu sparen. Fürs Standesamt braucht es aber ja per se nicht ganz so pompös zu sein, sodass man an dieser Stelle den einen oder anderen Euro sparen könnte. Dabei muss man gar keine Abstriche machen, denn wunderschöne Kleider fürs Standesamt gibt es in jeder Größe und für jedes Budget!

Tolle Curvy-Kleider fürs Standesamt>>

Video: So schön war Supermodel Claudia Schiffer als Braut

Braut blond curvy sexy
Heiraten ja – aber bitte nicht im Brautkleid? Der Jumpsuit ist nicht nur eine beliebte Alternative zum Hochzeitskleid, er steht auch Curvy-Ladies besonders gut...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...