19. August 2021
Guter Schlaf in Naturbetten - Warum ein Bett entscheidend für guten Schlaf ist

Guter Schlaf in Naturbetten - Warum ein Bett entscheidend für guten Schlaf ist

Schlafen gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen, denen wir jeden Tag Rechnung tragen müssen. Wir schlafen jeden Tag durchschnittlich acht Stunden - als Kinder sogar mehr. Dabei spielen die Ausstattung des Schlafzimmers und vor allem des Betts eine entscheidende Rolle für die Qualität unseres Schlafes. Damit das Schlaferlebnis gesund und erholsam ist, gilt es, ein Bett zu kaufen, das einige wichtige Voraussetzungen erfüllt.

Bett Natur
© Unsplash/ Annie Spratt

Erholsam schlafen - warum das Bett so wichtig ist

Gesundes, regelmäßiges Schlafen spielt für den menschlichen Körper und die Psyche eine äußerst wichtige Rolle. Hierbei stellt den ausschlaggebenden Faktor das Bett dar. Dieses beeinflusst, wie bequem und ergonomisch wir nachts liegen und wie erholsam unser Schlaf ist. Betten, aus denen wir morgens mit schmerzenden Gliedern aufstehen, schenken uns nicht die Regeneration, die wir brauchen, um Tag für Tag leistungsfähig zu sein. Wer in einem Bett schläft, das ihn gerädert zurücklässt und zu noch mehr Erschöpfung führt, kann nicht ausgeruht in den Tag starten. Um stattdessen jeden Tag voller Elan zu beginnen, ist das richtige Bett unabdingbar. Übrigens: Die richtige Portion Schlaf macht nicht nur munter, sondern schön.


Wer trotz der perfekten Bettausstattung keinen erholsamen Schlaf findet, leidet womöglich unter einer Schlafstörung. Wie sich diese beheben lässt inklusive Tipps für eine gute Schlafhygiene findet man hier.

Möbel-Eins ist Experte rund um die Themen Schlafkomfort und Nachhaltigkeit beim Möbelkauf. Hier erhalten Sie eine umfassende Beratung zum Thema Schlafgesundheit und hochwertige Massivholzbetten für einen gesunden Schlaf.

Die wichtigsten Eigenschaften eines guten Betts

Das Thema Schlafgesundheit ist ganzheitlich zu betrachten. Für einen erholsamen Schlaf sollten die einzelnen Komponenten der Bettausstattung bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die beste Grundlage bieten natürliche Materialien und die ideale Kombination von Bettgestell und Innenleben. Eine der wichtigsten Komponenten bei der Wahl des besten Betts für einen gesunden Schlaf ist das Bettgestell.

Mit einem metallfreien Massivholzbett ist der erste Schritt hin zu mehr Gesundheit im Schlafzimmer getan. Neben der atmungsaktiven Holzoberfläche der Bettgestelle bieten sie den Vorteil, dass sie zu 100 Prozent schadstofffrei sind. Ist das Schlafsystem wie im Falle der Massivholzbetten von Möbel-Eins ergonomisch durchdacht, ist der Schlafkomfort perfekt. Damit das Schlafumfeld unbelastet und die Regeneration optimal ist, werden bei der Fertigung der Betten ausschließlich natürliche Materialien verwendet. In Frage kommen Betten aus Hölzern wie Eiche, Echtholzbetten aus Kernesche, Kernbuche und Zirbe oder Massivholzbetten.

Weitere Vorteile von Betten aus Holz:

- natürliche Wärmeregulation des unbehandelten Naturholzes und angenehmes Schlafklima
- kein Gesundheitsrisiko, da ausschließlich Oberflächenbehandlung mit natürlichen Ölen und Wachsen
- keine Weiterleitung von Elektrosmog, zum Beispiel vom Smartphone oder Fernseher
- einfaches Reinigen mit einem feuchten Tuch

Mit der Auswahl des Bettgestells ist es nicht getan. Ein ergonomisches Liegen ist möglich, wenn das Bett mit der passenden Matratze inklusive angepasster Unterfederung ausgestattet ist. Darüber hinaus spielen Bettwäsche und Kissen eine Rolle für die Qualität unseres Schlafs und das Bettklima. Im Folgenden finden Sie eine Checkliste zur passenden Matratzenausstattung.

Matratzenausstattung für einen guten Schlaf:

Atmungsaktivität

Da wir Menschen über das Schwitzen und die Atemluft Feuchtigkeit abgeben, um so unsere Körpertemperatur zu regulieren, ist die Atmungsaktivität des Bettes wichtig. Die Wasserdampfdurchlässigkeit der Matratze sollte derart gestaltet sein, dass sie die abgegebene Feuchtigkeit aufnimmt beziehungsweise durchlässt. Das heißt, das Bett muss die Zirkulation der Luft ermöglichen. Die aufgenommene Feuchtigkeit sollte vom Körper weggeleitet werden. Diese Fähigkeit betrifft die Atmungsaktivität der Matratze.

Ein durchlässiges und atmungsaktives Material für Matratze ist Kaltschaum. Dieser dient als Kernmaterial von Schlafunterlagen und weist eine offenporige Struktur. Die lässt zu, dass die Wasserdampfmoleküle die Matratze gut durchdringen können.

Druckentlastung

Eine wichtige Eigenschaft für Seitenschläfer ist die Druckentlastung. Der Druck, der beim Liegen schwerer Körperteile auf der Matratze entsteht, ist in seitlicher Schlafposition am höchsten. Diese druckentlastende Wirkung der Matratze ist wichtig. Sie trägt dazu bei, dass der Körper an diesen Stellen tiefer einsinken kann. Es kommt zu einer Entlastung, das heißt, der auf den Körper wirkende Druck verteilt sich.

Ist die Fähigkeit einer Matratze zur Druckentlastung nicht individuell angepasst und fällt zu niedrig aus, kann dies zu Verspannungen und Schmerzen in den beanspruchten Bereichen führen. Im extremen Fällen kann es zu Einschränkungen der Blutzufuhr kommen. Zu erkennen ist dies beispielsweise daran, dass die betroffenen Gliedmaße einschlafen.

Elastizität

Der Kern der Matratze sollte elastisch und ausreichend nachgiebig sein. Erhältlich sind elastisch konzipierte Matratzenbezüge (Stretch-Bezüge), die über einen Elastan-Anteil verfügen und die Matratze in ihrer Elastizität optimal unterstützen.

Formstabilität

Eine gute Matratze ist formstabil. Das bedeutet, dass sie trotz der vorhandenen Anpassungsfähigkeit nach der Belastung in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt. Diese Eigenschaft ist für eine häufige Nutzung und Langlebigkeit der Matratze wichtig. Matratzen mit geringer Formstabilität erkennt man daran, dass sich nach kurzer Zeit eine Liegekuhle bildet.

Wie formstabil eine Matratze ist, hängt von ihrem Härtegrad, dem Raumgewicht und der Stauchhärte ab. So sollten Schläfer mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm, ein Raumgewicht von 40 und eine Stauchhärte von 30 aufweisen.

Die besten Maße für das Bett

Wie groß das Bett sein sollte, hängt davon ab, wie viele Personen darin schlafen sollen. Wollen beispielsweise zwei Personen dauerhaft in ihm schlafen, sollte das Bett eine Breite von 160 Zentimetern nicht unterschreiten. Entscheidend für die Wahl der richtigen Bettmaße sind die eigene Körpergröße und die räumlichen Gegebenheiten. Nachfolgend befindet sich eine Übersicht zu den verschiedenen Bettbreiten und -längen:

- Einzelbett (Breite: 80, 90 oder 100 cm): Gut als Gästebett für kleine Räume geeignet
- Komfort-Einzelbett (Breite: 120 oder 140 cm): Übergangsweise für zwei Personen geeignet
- Doppelbett (Breite: 160, 180 oder 200 cm): Perfekt für zwei Personen; zwei Lattenroste/Matratzen oder eine durchgehende
- Bett in Überlänge (Länge 210 oder 220 cm): Für große Personen
- Unterlänge (Länge > 190 cm): Für kleine Menschen oder in kleinen Schlafzimmern

Die optimale Schlafumgebung

Neben dem Bett spielt die Einrichtung des Schlafzimmers eine Rolle für einen gesunden Schlaf. Dunkle Räume beispielsweise sind unverzichtbar für einen erholsamen Schlaf, während Helligkeit uns beim Schlafen stört. Egal, ob man Fensterläden, Rollläden, Vorhänge oder Jalousien nutzt - das Schlafzimmer sollte gut abgedunkelt werden können.

Wichtig ist es, elektronische Quellen wie den Fernseher, das Smartphone oder Tablet aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Wenigstens sollte man sich an die Regel halten, die Geräte kurz vor dem Zu-Bett-Gehen zur Seite zu legen. Der Grund: Technische Geräte aller Art produzieren künstliches Licht mit einem hohen Blauanteil. Dieser hemmt die Produktion des Schlafhormons und irritiert den Körper.

Auch die im Schlafzimmer herrschende Temperatur beeinflusst das Schlaferlebnis. Der menschliche Körper fährt verschiedene Funktionen automatisch herunter, wenn die Umgebungstemperatur abkühlt und kommt somit zur Ruhe. Diese Funktion ist gestört, wenn es zu kalt oder zu warm ist. Eine zu niedrige Temperatur führt zu einem Anspannen der Muskulatur, sodass der Körper Energie produzieren muss, um sich warmzuhalten. Eine zu hohe Temperatur trägt dazu bei, dass man schwitzt und unruhig wird. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte ein paar Grade unter der Temperatur in der restlichen Wohnung liegen. Ideal für eine erholsame Nacht ist eine Raumtemperatur zwischen 16 und 18 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit sollte sich zwischen 40 und 60 Prozent bewegen.

Übrigens spielt die "Einrichtung" des Betts, Kopfkissen und Bettwäsche, eine Rolle für die Schlafqualität.

Fazit

Ein Bett besteht aus zahlreichen Komponenten, von denen das Bettgestell und die Matratze die wichtigsten sind. Darüber hinaus ist ein Bett der perfekte Rückzugsort, an dem man sich bestmöglich regenerieren sollte. Massivholzbetten aus hochwertigen Hölzern sorgen für einen erholsamen Schlaf und eine optimale Schlafgesundheit. Im Fall der Fälle lautet die Empfehlung immer: Probeliegen!

Quellen:
https://www.betten-bormann.de/blog/gutes-bett-guter-schlaf/
https://www.betten.de/lexikon/eigenschaften-der-bettausstattung.html
https://www.team7-home.com/de/de/schlafen/betten/#betten
https://www.betten.de/infotext/bettgroessen.html
https://www.moebelfreude.de/die-ideale-schlafumgebung#:~:text=Um%20beste%20Bedingungen%20f%C3%BCr%20guten,f%C3%BCr%20Erwachsene%20und%20Kinder%20gilt.
 

Lade weitere Inhalte ...