Studie Studie enthüllt: Verheiratet oder nicht – wer hat öfter Sex?

Ist die Ehe wirklich ein Lustkiller oder sind es gerade die verheirateten Paare, die am meisten Sex haben? Im Rahmen einer Studie wurden rund 1.000 Menschen nach ihren Sex-Gewohnheiten befragt.

studie-enthüllt-verheiratet-oder-nicht-wer-hat-öfter-sex

Wer hat mehr Sex – verheiratete oder unverheiratete Paare? Mit genau dieser Frage hat sich im Rahmen einer Studie nun das Dating-Portal Parship beschäftigt. Bringt die Ehe tatsächlich eine Sexflaute mit sich? Die Antwort lautet: Ja!

Auch spannend: Paare, die DAS zusammen tun sind glücklicher >>

Verheiratete Paare haben weniger Sex

Tatsächlich ist etwas dran an dem Mythos, dass die Ehe ein Lustkiller ist. Nur ist es wahrscheinlich nicht ganz so extrem, wie viele bisher angenommen haben: 30 Prozent der unverheirateten Paare haben gleich mehrmals in der Woche Sex, bei verheirateten Paaren trifft dies nur auf 19 Prozent zu. Zumindest einmal in der Woche sind 41 Prozent der verheirateten und 53 Prozent der unverheirateten Paare sexuell aktiv. Na immerhin!

So oft haben Singles Sex

Wie sieht es eigentlich bei den Singles aus? Auch dieser Frage ist Parship nachgegangen. Das Ergebnis: Ein Viertel der Singles (24 Prozent) hat mindestens einmal die Woche Sex – das gilt zumindest für die Zeit vor der Corona-Krise. Knapp ein Fünftel der befragten Singles (17 Prozent) haben hingegen gar keinen Sex. Spannend: Single-Frauen (22 Prozent) treiben es öfter als Single-Männer (12 Prozent).

Datum: 05.07.2020
Autor: Lara Rygielski