Selbsttest: Detox-Kur Im Test: 5-Tage-Saftkur von Pure Delight

Ready, steady, glow – wir haben unsere 5-tägige Saftkur gestartet und sind schon jetzt gespannt, was das Detox-Programm der Münchener Marke "Pure Delight" verspricht. Was ist dran am großen Detox-Hype und dem danach versprochenen "reinen Gefühl"? Fühlen wir uns danach wirklich energieladener, fitter und vor allem clean? Wir nehmen euch mit in unsere Cleanse-Woche und verraten euch, wie es uns damit ging und ob es wirklich so leicht fällt auf feste Nahrung zu verzichten. 

puredelight6

Detox – Was ist das?

Detox kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt: Entgiften bzw. Entschlacken. Beim Detox sollen alle Schadstoffe und giftigen Substanzen aus dem Körper gespült werden und wieder für ein besseres und vor allem reineres Wohlbefinden sorgen. Schadstoffe, wie Alkohol, Nikotin und fettiges Essen lagern sich als "Schlacken" in unserem Körper ab, bilden Fette und vergiften ihn sogesehen von innen. 

Beim Detox wird das Immunsystem gestärkt und der Stoffwechsel angeregt, was unter anderem zu einem deutlich reineren Hautbild führt und unserem Körper neue Energie gibt. Über unsere Entgiftungsorgane Leber, Haut und Niere werden durch diese Art der gezielten Ausreinigung Giftstoffe abtransportiert und ausgeschieden. 

Ganz wichtig dafür: Genügend Trinken. Mindestens 3 Liter pro Tag sollten bei einer Entgiftungskur getrunken werden, um den Körper so richtig schön auszuspülen. 

Pure Delight: So funktioniert die 5-Tage Saftkur

Eine Form von Detox ist der komplette Verzicht auf feste Nahrung. Stattdessen wird auf Flüssignahrung umgestiegen. Über mehrere Tage hinweg nimmt man ausschließlich rohes Obst und Gemüse in Form von Säften zu sich, die man im immer gleichen Zeitabstand zu sich nimmt. Die Dauer einer solchen Saft-Kur ist auf 3 bis 10 Tage angesetzt und kann je nach Wohlbefinden auch verkürzt und verlängert werden. 
 

Warum Pure Delight?

Verschiedene Firmen und Anbieter werben mit Saft-und Detox-Kuren, die sich scheinbar nicht sonderlich viel voneinander entscheiden. Bei meiner Recherche stieß ich auf die Münchener Firma Pure Delight, die neben Detox-Kuren auch Lifestyle-Produkte im Bereich "Healthy Lifestyle" anbietet. Schnell war klar: Die Produkte von Pure Delight überzeugen und setzen im Vergleich zu vielen anderen Anbietern auf NICHT erhitzte, NICHT pasteurisierte und NICHT HPP-behandelte Säfte, die somit nicht vor längerer Zeit hergestellt und dann erst verschickt werden. 
 
Je nach Level kann man zwischen drei verschiedenen "Cleanse" wählen. Da das meine erste Saft-Kur ist und ich nicht wirklich wusste, was mich erwartetet, entschied ich mich für das Anfänger-Programm, dass aus fünf unterschiedlichen Obst-und Gemüsesäften plus einer veganen Nussmilch besteht. Diese trinkt man im zwei Sunden Takt und nimmt somit pro 440 ml Flasche ca. zwei bis drei Kilo pflanzlicher Zutatetn zu sich
 
Damit es nicht langweilig wird kann man die Reihenfolge der Säfte je nach belieben variieren. Einzig und allein der erste und letzte Saft sollten in der fest gelegten Reihenfolge getrunken werden. Da die Flaschen mit Zahlen beschriftet sind, dürfte dabei ja eigentlich nichts schief gehen, oder?

Bei der Dauer entschied ich mich für das 5-tägige Programm, um auch wirklich sichtbare und spürbare Unterschiede festzustellen. Vor Beginn der Kur sollte man schon einige Tage vorher auf schonende Pflanzenkost umsteigen und den Köper somit optimal vorbereiten. Auch auf Kaffee und Zigaretten sollte man vorab soweit es geht verzichten, da Nikotin und Koffein, neben Alkohol während der Saftkur strikt verboten sind. 
 
Nachdem ich mich also gründlichst informiert hatte, klickte ich auf bestellen und wählte meinen Liefertag aus. Schon jetzt war ich gespannt auf meinen Cleanse und konnte es eigentlich kaum noch abwarten. 
 

Tag 1 meiner Saftkur findet ihr auf der nächsten Seite!

 

Autor: Anabel Gude

Schlagworte: