Falten vorbeugen mit Schröpfen Face Cupping - neues Wundermittel gegen Falten?

Früher wurde es hauptsächlich bei Sportlern angewandt, heute ist Facial Cupping für viele die Alternative zu Botox und Co. Aber hält es auch was es verspricht?

cupping

Was ist Facial Cupping?

Schröpfen, so wird es umgangssprachlich genannt, ist eine Methode, bei der ein Vakuum auf der Haut erzeugt wird. Früher wurde es bei Sportlern angewandt um Muskelkater vorzubeugen. Mittlerweile hat sich Schröpfen auch als Face Lifting durchgesetzt. Viele Stars schwören heute auf Cupping und lassen es regelmäßig durchführen. Cupping, darunter versteht man eine Art Massage mit kleinen Vakuum Aufsätzen. Diese können aus Silikon oder aus Glas sein und sehen aus wie Saugnäpfe.

Wie funktioniert das Gesichts Schröpfen?

Die Gesichtshaut inklusive dem Dekolleté wird vorab, nachdem sie gereinigt wurde, mit einem Öl eingecremt. Am besten hierfür eignet sich ein Kokosöl. Wenn du es bei einer Kosmetikerin durchführen lässt, wird diese mit gleichzeitig zwei Cups arbeiten. Sie nimmt dazu die Cups in die Hand und setzt diese zeitgleich auf die Gesichtshaut. Fängt sie an der Stirn an, so wird sie die Cups auf die Stirn setzen und einen Unterdruck mit dem Cup erzeugen. Das geschieht wie mit einem Saugnapf. Hat sich der Cup festgesogen, so beginnt sie mit der Massage.

Das Öl auf der Haut sorgt dafür, das die Massage mit den Cups durchgeführt werden kann. Wenn die Haut trocken ist, können die Cups nicht bewegt werden. Am Anfang könnte es ein wenig schmerzen, aber es ist auszuhalten und es handelt sich eher um ein leichtes ziehen der Haut, anstatt eines großen Schmerzes.

Die Behandlung sollte nicht länger als 10 bis 15 Minuten dauern. Schröpfen ist die gesunde und unschädliche Alternative zum Botox. Auf natürlicher Art wird der Haut der Kampf gegen Falten angesagt. Denn durch das Ansaugen der Haut und der Massage, wird der Lymphfluss angeregt und die Elastin und Kollagen Produktion wird stimuliert. Nährstoffe können somit von der Haut wieder besser aufgenommen werden und nach einigen Anwendungen wird auch der Lifting Effekt Sichtbar.

Kann ich es auch zu Hause selber durchführen?

Die Antwort ist Ja. Du kannst das Facial Cupping ganz einfach auch alleine und daheim durchführen. Im Internet gibt es viele Shops in denen du dir die kleinen Schröpf Cups bestellen kann. Solltest du es zu Hause durchführen, halte dich ganz genau an die Schritte. Empohlen wird jedoch die erste Behandlung von einem Spezialisten durchführen zu lassen, der dir dann auch erklären kann, wie die Lymphbahnen im Gesicht und Körper verlaufen.

Wie bereits beschrieben, ist es wichtig die Haut vorher zu reinigen und einzuölen. Wenn du mit der Therapie beginnst, achte darauf, dass du an der Stirn beginnst und dich von oben nach unten durcharbeitest. Es sollte dir aber keine Schmerzen bereiten. Du wirst am Anfang vielleicht die ganz normalen Anfangsschwierigkeiten haben und es kann sich Luft unter dem Saugnapf bilden. Das wirst du aber nach ein paar Anwendungen schnell in den Griff bekommen. Du solltest auch am Anfang nur wenige Sekunden den Saugeffekt an einer Stelle halten und massieren und dich langsam von Anwendung zu Anwendung steigern. Es ist wichtig vorher in Ruhe auszuprobieren, ob es dir gut tut. Deine Haut wird sich bei dem Cupping röten, was völlig normal ist. Diese Rötung wird aber nach ein paar Minuten wieder von selbst verschwinden. Auch kann es vorkommen das Unreinheiten zum Vorschein kommen. Das liegt daran, dass die Haut gleichzeitig zum Straffungseffekt auch noch gereinigt wird. Somit hat Face Cupping nicht nur den Anti-Age Effekt, sondern zusätzlich noch eine reinigende Wirkung. Bis die Wirkung einsetzt, kann es natürlich ein paar Tage dauern. Jedoch für Anfänger wird geraten, nie mehr als zwei bis dreimal die Woche zu schröpfen. Wenn du zu starke Cups benutzt, kann es zu dem noch zu kleinen Blutergüssen kommen. Deshalb lieber mit kleineren anfangen.

Kann Cupping auch für andere Körperteile angewandt werden?

Auch hier ist die Antwort Ja. Bewährt hat sich Schröpfen auch gegen Cellulitis. Die lästige Bindegewebsschwäche kann mit Cupping genauso behandelt werden wie Falten. Für Körper Cupping sollte allerdings die Größe der Cups angepasst werden. Die Cups für das Gesicht sind wesentlich kleiner als die für den Körper. Welche Cups für dich am besten geeignet sind und womit du am besten klar kommst, das solltest du einfach ausprobieren. Das Beste ist, sich gleich ein komplettes Set im Internet zu bestellen. Es spart nicht nur Geld, sondern du hast gleich für jede Körperstelle die richtige Größe. Nicht erschrecken solltest du dich, wenn du merkst, dass sich kleine Blutergüsse an den Körperstellen, an denen du das Cupping anwendest, bilden. Das ist ganz normal und bildet sich nach einigen Tagen wieder selbstständig zurück. Die Blutergüsse stammen vom Ansaugen der Cups und dem Unterdruck, der dadurch entsteht. Auch am Körper gilt hier, weniger ist oft mehr. Lieber klein anfangen. Steigern kannst du es jeder Zeit.