Karriere Die richtige Kommunikation

In der globalisierten Arbeitswelt Zeit für Freunde und Familie und auf Reisen Anschluss zu finden – gar nicht leicht. Wir haben 6 Experten-Tipps, die helfen.

Frau auf Geschäftsreise

2. NETWORKING ONLINE

Wenn der eigene Job immer wieder in die Ferne führt und Freunde und Familie verstreut über den Globus arbeiten, wird die Kontaktpflege schwieriger. „Alles eine Frage der Organisation“, meint Annica Thoms. Die 34-Jährige produziert Werbe-Kampagnen für Mode-Firmen auf der ganzen Welt und ist dennoch ständig in Kontakt mit den Liebsten. „Dank iPhone und Internet-Netzwerken wie zum Beispiel Facebook bin ich trotz Entfernung immer präsent“, sagt Thoms. So kann sie alle Neuigkeiten oder Reiseeindrücke online stellen und den Freundeskreis daran teilhaben lassen. „Funktioniert auch, wenn ich in Marrakesch bin, mein Freund aber gerade auf Sylt arbeitet“ (z.B. facebook.com, blogigo.com).

Kostenlose Internet-Telefonie wie Skype (skype.de) macht lange Gespräche aus dem Hotelzimmer möglich. Zeit sparender letzter Schrei unter den Social-Networking-Sites ist übrigens „Twitter“ (englisch für „zwitschern“): Die User verkünden per Internet oder SMS in so genannten „Status Updates“ von maximal 140 Zeichen, was sie gerade tun. So sind Freunde stets informiert (twitter.com). Ähnliche Services: frazr.de, sloggen.de.

Tipp: Der richtige Umgang mit Sozialen Netzwerken

3. CLEVER DELEGIEREN

Damit das Chaos trotz vieler Geschäftsreisen nicht allzu groß wird, gibt es heute viele moderne Heinzelmännchen. Die sparen Zeit und helfen, die wirklich wichtigen Dinge nicht aus den Augen zu verlieren. Wie der „Liebeswichtel“ (liebeswichtel.de), eine Idee der 36-jährigen Sandra Hillekamps. Hillekamps kümmert sich um die vielen privaten Termine und Verpflichtungen, die Berufstätige sonst oft in Zusatzstress bringen: Sie besorgt und verpackt für ihre Kunden Geburtstagsgeschenke, bastelt in der Weihnachtszeit persönliche Adventskalender oder packt im Sommer Picknick-Körbe für das romantische Dinner zum Jahrestag. Sie erinnert an Geburtstage und schreibt – im Auftrag – sogar Liebesbriefe. Doch das ist nur ein Service von vielen. Einkaufs-Dienste, die den Gang in den Supermarkt übernehmen, wenn Ihr Flieger mal wieder nach Ladenschluss landet, gibt es in vielen Städten. Oder Wäsche- und Bügel-Services, die nicht nur die schmutzigen Klamotten an der Haustür abholen, sondern auf Wunsch auch die Gardinen ab- und aufhängen oder das Chaos im Kleiderschrank beseitigen (z.B. in Hannover: putz-munter.com). 

 

Autor: Christiane Stella Bongertz

Schlagworte: