Männer Diese Penistypen gibt es – und DAS sind ihre Vorlieben

Kein Mann ist wie der andere – und das gilt auch für seinen Penis! Wir verraten euch, welche verschiedenen Penistypen es gibt und in welcher Sex-Stellung sie am besten performen können.

diese-penistypen-gibt-es-und-das-sind-ihre-vorlieben

Jeder Penis hat so seine Besonderheiten. Doch egal ob groß oder klein, beschnitten oder nicht – eine schlechte Penisform gibt es nicht. Es kommt nur auf die richtige Handhabung an!

Auch spannend: Blowjob-Fehler – DAS solltest du beim Blasen lieber vermeiden >>

Diese Penistypen gibt es

1. Großer Penis

Groß ist ein Penis dann, wenn er im erigierten Zustand die Durchschnittslänge von 15 cm übertrifft. Doch so viel vorweg: Es kommt tatsächlich nicht auf die Größe an. Ein großer Penis hat sogar auch seine Nachteile. Stößt seine Spitze beim Sex gegen den Muttermund, kann dies ganz schön schmerzhaft sein. Wichtig ist also, dass die Frau stets entspannt und feucht genug ist. Dann wird auch der Muttermund dehnbarer. Sex mit einem großen Penis ist daher auch umso besser, wenn ihr die Kontrolle übernehmt – zum Beispiel in der Reiterstellung.

2. Kleiner Penis

Und eben weil es nicht auf die Größe ankommt, macht es auch so gar nichts, wenn sein Penis etwas kürzer geraten ist. Klein bedeutet in dem Fall übrigens nicht länger als 7 cm – im erigierten Zustand. Damit auch ein kleiner Penis tief in euch eindringen kann, solltet ihr auf Stellungen wie den Doggy Style setzen.

3. Fleischpenis

Zugegeben, einen Fleischpenis zu haben, hört sich nicht ganz so sexy an – ist es aber! Männer, die einen Fleischpenis haben, sind ziemlich easy glücklich zu machen. Bereits im nicht erigierten Zustand ist der Penis besonders groß. Wird er erregt, wird eher meist nur noch steif, nicht aber noch größer. Zeichnet sich sein Penis schon deutlich in der Hose ab, kann das für viele Frauen ganz schön erregend sein – zeigt ihr das eurem Partner, wird auch er kaum zu bremsen sein!

4. Blutpenis

Der Blutpenis hingegen sieht im nicht erigierten Zustand eher klein aus – erst wenn erregt wird, wächst er und schwillt an. Männer lieben es, wenn ihre Liebste dabei zuschaut, wie sein bestes Stück steif wird. Wenn ihr die Peniswurzel beim Vorspiel fest umschließt, helft ihr im sogar dabei, noch härter zu werden.

5. Beschnittener Penis

Beschnittenen Männern sagt man ja bekanntlich nach, dass sie länger können. Auf die sexuelle Erregung wirkt sich eine Beschneidung allerdings nicht aus. Ein beschnittener Penis ist hierzulande zwar eher selten, sollte euch aber doch mal einer über den Weg laufen, seid ihr mit diesem Tipp gut beraten: Kommt euch ein Hand-Job ohne das typische "Rauf- und Runterschieben" gewöhnungsbedürftig vor, könnt ihr auch einfach zu Gleitgel greifen und ihm so eine angenehme Massage verpassen.

6. Unbeschnittener Penis

Ein unbeschnittener Penis gilt als empfindlicher als ein beschnittener Penis. Doch keine Sorge – es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um den Sex etwas hinauszuzögern und in die Länge zu ziehen. Versucht es doch mal mit einem Penisring, den ihr runter bis zur Peniswurzel ziehen könnt, um hier das Blut leicht anzustauen.

Auch spannend: Sex-Mythos Sommerpenis: DAS steckt dahinter! >>

Datum: 10.07.2020
Autor: Claudia Riedel

Schlagworte: