Tipps Frauen die richtigen Komplimente machen

Männer können einfach keine Komplimente - Sandra Garbers gibt verzweifelt Nachhilfe

Tipps: Was Frauen von Männern hören wollen

Kürzlich war ich in einem tollen Geschäft bei mir um die Ecke. Dort bin ich immer, wenn ich Geschenke suche, lauter wunderschönes Zeugs, von dem man gar nicht wusste, dass man es dringend braucht. Ich stand gerade bei den Magnettafeln mit dem kleinen Stadtplan, auf dem Leute wie ich markieren können, wo sie abends ihr Auto abgestellt haben, damit sie es auch am nächsten oder übernächsten Tag wiederfinden.

„Der Lack ist ab"

Da rief mich der Mann, der die Hälfte der Miete zahlt, zum Regal mit Iittala-Karaffen, gestrickten Fernsehtürmen und: Lesebrillen! Wortlos überreichte er mir ein hornfarbenes Modell à 1,5 Dioptrien. Ich habe Adleraugen. Schon immer gehabt. Nur war mir in letzter Zeit aufgefallen, dass meine Arme etwas zu kurz geworden waren, um Kleingedrucktes auf Kosmetikdöschen und Shampooflaschen zu lesen. Oder diese winzigen Hinweise, wie man die leere Flasche mit dem Badreiniger ordnungsgemäß entsorgt. Was den Herstellern nicht wirklich wichtig sein kann, wenn sie das sooo klein schreiben. Ich setzte die Brille auf, vor allem um dem Mann zu beweisen, wie überflüssig Brillen für den Adler sind. Und sah plötzlich sehr klar. „Altersweitsicht! Tja, der Lack ist ab“, sagte der Mann, der mich eigentlich unterstützen und verehren soll. Souverän kaufte ich die Brille trotzdem. Die sah nämlich gar nicht schlecht aus.

Einige Tage später entdeckte ich vor dem Badezimmerspiegel eine winzige Hautunreinheit am Kinn. Der Mann, der die Hälfte der Miete zahlt, putzte sich gerade am Nachbarwaschbecken die Zähne: „Sag ich doch, der Lack ist ab“ nuschelte er mit vollem Mund. Ich schickte Feuerblitze, Explosionen, Eiszeit! Und bin mir sicher, dass er die Redewendung danach für immer aus seinem Wortschatz gestrichen hat und nicht einmal mehr benutzen würde, wenn sie angebracht wäre, nämlich, nachdem er endlich den Tisch im Esszimmer abgebeizt hat. „Aber ich habe doch bei dem Satz gelächelt“, versuchte der Mann einzuwenden. Und schob ein „Ich finde dich doch schön!“ hinterher.