Sex 4 Gründe warum uns Sex nach einer längeren Pause süchtig macht

Wenn wir nach einer langen Flaute im Bett endlich mal wieder so richtig guten Sex hatten, wollen wir mehr. Und das wieder... und wieder... und wieder... Aber warum sind wir nach einer längeren Pause so süchtig, ja nahezu besessen nach Sex? Wir haben die Gründe!

darum-macht-uns-sex-nach-einer-langen-pause-süchtig

Darum macht uns Sex nach einer Pause süchtig

1. Unsere Hormone spielen verrückt

Sex ist ein ganz großes körperliches und emotionales Erlebnis. Wenn unser Körper etwas erlebt, das sich zutiefst befriedigend anfühlt, sendet er Signale aus, um noch mehr davon einzufordern. Schließlich wird er regelrecht in Botenstoffen wie Dopamin (das in engem Zusammenhang mit Vergnügen, Belohnung und Sucht steht) und Oxytocin (alias das Bindungs- und Liebeshormon) gebadet. Und das macht einfach Lust auf mehr ...

2. Sex gibt uns ein gutes Gefühl

Natürlich hat das alles auch eine psychologische Komponente: Guter Sex kann dazu führen, dass wir uns geschätzt, sexy, frei und attraktiv fühlen. Sex löst also all diese Gefühle in uns aus, die direkt mit unserem Selbstbewusstsein, unseren Überzeugungen, Wünschen und unserem Selbstbild verbunden sind. Wer kann davon schon genug bekommen?

3. Wir sind noch nicht am Höhepunkt 

Ein Grund dafür, dass wir noch mehr Sex wollen, kann natürlich auch darin liegen, dass wir beim letzten Mal schlichtweg nicht zum Orgasmus gekommen sind und wir somit noch auf die große Erlösung warten. Zeit, unserem Partner zu sagen, wann sich etwas gut anfühlt und was bei uns gut funktioniert!

4. Sexuelle Nachwirkungen

Wenn wir nach einer besonders schönen Erfahrung wieder auf dem Boden der Tatsachen ankommen, kann das ganz schön deprimierend sein. Das gilt auch beim Sex! Klar, dass das wir da – im wahrsten Sinne des Wortes – so schnell wie möglich wieder zurück zum Höhepunkt wollen. Immer eine schöne Möglichkeit, unsere aufgestaute Libido zu stillen: Selbstbefriedigung!


Datum: 17.03.2020

Autor: Lara Rygielski

Schlagworte: