Sextrend Afrikanischer Sex: Mit dem Sextrend Kunyaza klopfend zum Höhepunkt

Dieser Sextrend kommt aus Ruanda und verspricht uns einen fantastischen Orgasmus durch klopfen. Und so soll es funktionieren:

Kunyaza Frau Höhepunkt

Wir waren bereits in Europa beim russischen Sex, beim Sex mit den Brüsten, in Griechenland und haben uns den italienischen Sex angeschaut. Auch der Abstecher nach Asien und dem thailändischen Sex verspricht ein heißes Abenteuer. Doch bei dieser Reise geht es nach Afrika – genauer gesagt nach Ruanda und dem Sextrend Kunyaza. 

Sextrend Kunyaza – was hat es damit auf sich?

Wer etwas Abwechslung im Schlafzimmer haben möchte, sollte unbedingt den afrikanischen Sex aus Ruanda ausprobieren. Beim Kunyza Sex handelt es sich um eine Sexpraktik, bei der wir doch Klopfen zum Orgasmus kommen sollen. Klingt verrückt – ist aber so!

Kunyza: Mit Klopfen zum Orgasmus

Teil unserer Vagina ab, also die Schamlippen und die Klitoris. Ohne das der Penis in uns eindringt, klopft unser Partner mit seinem Penis unsere Geschlechtsteile ab. Durch das schnelle „hämmern“ empfinden wir eine Art Vibration, die uns Klitoris stimulieren soll. 

Kunyaza – lange Tradition aus Ruanda

In vielen afrikanischen Ländern dürfen und sollen Frauen keine Lust empfinden – ganz anders in Ruanda. In dem ostafrikanischen Land darf die Frau sogar enttäuscht sein, wenn der Mann es nicht schafft, sie zum Orgasmus zu bringen. Kunyaza hat in Ruanda eine lange Tradition. Männer üben häufig mehrere Jahre, um diese Sexpraktik zu beherrschen. Und nicht nur das – junge Frauen werden schon früh auf diese Sexpraktik vorbereitet. Ihre Schamlippen noch vor dem ersten Sex in die Länge gedehnt, um später ein größeres Lustempfinden zu spüren.

Datum: 04.11.2019

Autor: Laura Pfeiffer