Analverkehr Analsex: 8 Dinge, die du NIE solltest, wenn er dich von hinten nimmt

Beim Analsex kann ja wirklich so einiges schiefgehen – erst recht, wenn du noch ein Neuling auf diesem Gebiet bis. Damit du das Vergnügen von hinten dennoch genießen kannst, verraten wir dir, welche Fehler du dabei niemals machen solltest.

frau-in-dessous

Hast du zum ersten Mal Analsex, ist das wahrscheinlich nicht nur sehr aufregend, sondern vor allem auch etwas befremdlich für dich. Kein Wunder, schließlich kursieren viele Bedenken rund um die gewagte Sexpraktik. Aber: Der Sex von hinten kann dir auch eine besonders intensive Stimulation bereiten, da in der Region um den Anus herum viele Nervenenden sitzen. Vorausgesetzt, du machst keine der folgenden Fehler ...

Auch spannend: Anal Bleaching – DAS solltest du vorher wissen >>

Diese Fehler solltest du beim Analsex vermeiden

1. Du verzichtest auf Gleitgel

Aua! Auch wenn in Pornos immer ganz spontan und voller Lust zum Analsex übergegangen wird, solltest du das nicht unbedingt nachmachen. Analsex ist immer auch mit einer gewissen Vorbereitung verbunden, was auch bedeutet, dass du stets etwas Gleitgel dafür parat haben solltest. Der Anus produziert nämlich keine Feuchtigkeit bei Erregung und naja – dass das Eindringen da etwas schmerzhafter sein kann, kannst du dir mit Sicherheit vorstellen. Ein Gleitgel, das bei Amazon-Kunden besonders beliebt ist, findest du hier >>

2. Du lässt das Vorspiel weg

Auch beim Analverkehr ist ein ausführliches Vorspiel wichtig. Eine ausreichende Stimulation lockert den Schließmuskel – und das ist ganz besonders wichtig! Ist der Schließmuskel nämlich nicht gelockert, kann es ebenfalls zu Schmerzen beim analen Liebesspiel kommen.

3. Du hast Angst vor den Schmerzen

Jetzt haben wir so viel über die Schmerzen beim Analsex geredet, dass es dir mit Sicherheit schon ganz Angst und Bange ist. Aber hey, genau hier liegt das Problem! Bist du vor dem Analverkehr angespannt, sind Schmerzen vorprogrammiert. Um den Sex von hinten genießen zu können, kommt es nämlich nicht nur auf die richtige Vorbereitung an, sondern auch darauf, wie entspannt du bist. Nur wenn du dich völlig gehen lassen kannst, wirst du wirklich keine Schmerzen haben. Eine Technik, die ebenfalls Analsex ohne Schmerzen verspricht, ist die 45-Grad-Regel. Mehr darüber erfährst du hier >>

4. Dein Darm ist nicht geleert

Zu der richtigen Vorbereitung gehört es übrigens auch, seinen Darm vor dem Analsex vollständig zu entleeren. Warum erklärt sich wahrscheinlich von selbst, oder? Außerdem solltest du dich anschließend gründlich mit einer antibakteriellen Seife waschen, da es beim Sex von hinten schnell zu kleinen Hautrissen im Analbereich kommen kann. Durch die richtige Pflege beugst du Infektionen vor.

5. Du wechselst zwischen vaginaler und analer Penetration

Ein absolutes No-Go bein Analsex! Wechselst du zwischen analer und vaginaler Penetration, drohen ebenfalls schlimme Infektionen. Daher solltest du dich zwischendurch immer waschen. Verwendet ihr ein Kondom, kann dein Partner dies aber auch zwischendurch wechseln. Benutzt niemals dasselbe Kondom!

6. Du verhütest nicht

Apropos Kondom – nur weil du beim Analsex nicht schwanger werden kannst, bedeutet das natürlich nicht, dass du nicht verhüten musst. Mit Geschlechtskrankheiten kannst du dich nämlich dennoch anstecken! Durch die eben schon erwähnten Hautrisse, die beim Analsex entstehen können, gelangen gefährliche Viren direkt ins Blut.

7. Du hast nur Analsex, weil dein Partner das möchte

Last but not least: Tue nichts, was du nicht möchtest. Analsex ist ein äußerst intimes Unterfangen. Nur wenn du deinem Partner absolut vertraust, kannst du dich auch beim Analverkehr entspannen und dich vollkommen fallen lassen. Sprecht vorher in Ruhe über eure Bedenken und sagt euch, was euch gefällt – dann findet ihr auch einen Weg, der euch beide glücklich macht.

8. Du verwendest die falschen Sextoys

Auch für den Analbereich gibt es verschiedene Sextoys, die Analsex noch aufregender machen. Bitte verwende aber auch ausschließlich nur diese Toys und nichts, was dahinten nichts zu suchen hat und für Verletzungen sorgen kann. Analspielzeug ist in der Regel etwas dicker, sodass man es leicht wieder herausziehen und es nicht im Anus verschwinden kann. Besonders beliebt sind zum Beispiel Anal-Plugs oder Analvibratoren.

Auch spannend: Analsex – 5 Dinge, die du vorher wissen musst >> 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Datum: 02.12.2020
Autorin: Claudia Riedel