18. Februar 2021
Behördengänge im Internet – was ist online möglich?

Behördengänge im Internet – was ist online möglich?

Eine Vielzahl an behördlichen Gängen oder anderen, verwaltungstechnischen Situationen, lassen sich mittlerweile digital abhandeln. Urkunden beantragen, Kennzeichen reservieren, Hund anmelden, Meldebescheinigungen beantragen und vieles mehr – all das klappt mit den passenden Hilfsmitteln oder Angeboten mittlerweile online.

© Unsplash

Das Bundesland und die Stadt sind entscheidend

Eine pauschale Regelung, welche Behördengänge in welcher Form digital möglich sind, gibt es leider nicht. Stattdessen unterscheiden sich die Möglichkeiten je nach Bundesland, nach Gemeinde und/oder Stadt.

Das Bundesland Baden-Württemberg hat beispielsweise die über 1.000 Städte und Gemeinden auf eine zentrale Serviceplattform umgestellt. Dadurch können mehrere digitale Verwaltungsleistungen angeboten werden, wie unter anderem die Anmeldung des Hundes, die Abmeldung ins Ausland, die Ausstellung einer Wohnungsgeberbescheinigung oder die Beantragung einer Meldebescheinigung.

Ein weiteres Portal bietet auch Bayern. Durch das Bayern-Portal finden in Bayern lebende Menschen schnell passende Online-Verwaltungsleistungen für ihren Bereich. Angeboten werden teilweise schon über 30 Verwaltungsdienstleistungen, wie die Beantragung von Elterngeld oder dem bayerischen Pflegegeld. Teilweise gibt es aber noch Probleme, denn die Beantragung ist zwar möglich, aber nach dem Ausfüllen müssen einige Unterlagen oft trotzdem noch per Post verschickt werden. Komplett digital ist das natürlich nicht.

Online-Ausweis für digitale Behördengänge

Damit sich eine Person in Deutschland ausweisen kann, ist ein Personalausweis nötig. Diesen gibt es auch in digitaler Form, damit der Online-Ausweis somit auch für Online-Behördengänge genutzt werden kann. Jeder Personalausweis, der heutzutage im Scheckkarten-Format ausgegeben wird, ist gleichzeitig ein Online-Ausweis.

In der Ausweiskarte ist ein elektronischer Chip enthalten, um sich online als Person zu verifizieren. Auf diese Weise können sowohl geschäftliche Angelegenheiten als auch Behördengänge unkompliziert im Internet abgewickelt werden.

Was lässt sich im Internet beantragen und organisieren?

Alle Angebote, um im Internet Behördengänge oder andere Dinge dieser Art zu regeln, hängen vom jeweiligen Bundesland und der Gemeinde ab. Nicht immer wird ein entsprechender Service geboten, weshalb Bürger sich individuell informieren müssen, welche Angebote in ihrer Stadt oder in ihrem Landkreis gelten.

Dennoch wollen wir nachfolgend ein paar gängige Online-Angebote vorstellen, bei denen Bürger sich einen Behördengang oder andere Termine sparen können. Die Liste ist natürlich noch lange nicht vollständig, denn es gibt je nach Bundesland hunderte Angebote, die virtuell im Internet wahrgenommen werden können.

  • Abfallentsorgung: Anträge im Bereich der Abfallwirtschaft können in vielen Fällen direkt online übermittelt werden. Dazu gehören beispielsweise die Abmeldung von Mülltonnen, der Austausch defekter Mülltonnen oder auch die Sperrmüll- und Elektrogeräteabholung.
  • Anzeigenerstattung: In mehreren Bundesländern können Bürger Anzeige bei der Polizei auch online erstatten. Im Falle der Bayerischen Polizei können sieben verschiedene Straftaten online angezeigt werden. Dazu zählen der Fahrraddiebstahl, Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug oder auch der Online-Auktionsbetrug.
  • Arbeitslosengeld: Wer Weiterbewilligungen für das Arbeitslosengeld II beantragen oder Veränderungsmitteilungen übermitteln möchte, kann dies teilweise ebenfalls online erledigen. Auch das Arbeitslosengeld selbst lässt sich je nach Ortschaft online beantragen.
  • Baugenehmigung: Im Internet ist es manchmal möglich, den Bearbeitungsstand des Baugenehmigungsverfahrens abzufragen.
  • Behinderung: Der Antrag über die Feststellung einer Behinderung muss ebenfalls nicht postalisch versendet oder vor Ort eingereicht werden. Stattdessen können Bürger in einigen Landkreisen den Antrag auf Feststellung eines Grades bequem von zu Hause aus erledigen.
  • Berufsschule: Berufsschüler können in Bayern und weiteren Bundesländern die Anmeldung online durchführen, sich aber auch abwesend melden über eine Internet-Meldung.
  • Eheurkunde: In bestimmten Standesämtern lässt sich die Beantragung einer Eheurkunde ganz einfach online abwickeln.
  • Elterngeld: Wer Elterngeld beantragen möchte, kann das je nach Bundesland komplett digital abwickeln.
  • Führerschein: Wer seine Führerscheinprüfung erfolgreich hinter sich gebracht hat, kann in einigen Gemeinden online einsehen, ob der Führerschein bereits zur Abholung in der Führerscheinstelle bereitliegt. Zum Teil lässt sich der Führerschein bei einigen Fahrerlaubnisbehörden sogar online vorab beantragen oder der Antrag auf elektronischem Weg übermitteln. Auch Verlängerung oder Umtausch des Führerscheins ist oftmals online möglich.
  • Geburtsurkunde: In bestimmten Standesämtern ist es möglich, auch eine Geburtsurkunde komplett online zu beantragen, ohne selbst vor Ort sein zu müssen.
  • Gewerbe: Nicht immer ist es nötig, für die Gewerbeanmeldung das Gewerbeamt aufsuchen zu müssen. Stattdessen wird dieser Dienst immer öfter auch online angeboten, genau wie die Abmeldung oder Ummeldung eines Gewerbes.
  • Hundesteuer: In manchen Gemeinden kann die Anmeldung eines Hundes für die Hundesteuer auch online erfolgen. Gleiches gilt für die Hundesteuer-Abmeldung.
  • Kennzeichen: Wunschkennzeichen können bequem über das Internet beantragt bzw. reserviert werden, indem die Buchstaben- und Zahlenkombinationen eingereicht werden. Hierfür ist eine Gebühr fällig. In vielen Gemeinden lassen sich Saisonkennzeichen ebenfalls bequem online beantragen, ohne dafür eine Servicestelle aufsuchen zu müssen.
  • KFZ: Viele Zulassungsstellen bieten ihren Service nicht nur vor Ort an, sondern auch digital. So können Fahrzeuge über das Internet angemeldet, umgemeldet oder abgemeldet werden. Alternativ kann bei der jeweiligen Zulassungsbehörde ein Termin online vereinbart werden.
  • Kindergeld: Anträge für neugeborene Kinder, aber auch Veränderungsmitteilungen oder Anträge für Kinder ab 18 Jahren können ebenfalls in vielen Gemeinden mittlerweile digital durchgeführt werden.
  • Meldebescheinigung: Über das Internet können zum Teil einfache Meldebescheinigungen online angefordert werden. Auch erweiterte Meldebescheinigungen lassen sich je nach Gemeinde online beantragen. Über die Melderegisterauskunft im Internet ist zudem häufig eine Selbstauskunft über das Internet möglich, um Infos über die gespeicherten Daten zur eigenen Person zu erhalten.
  • Mutterschaftsgeld: Der Antrag auf Mutterschaftsgeld kann oftmals auch digital an das Bundesamt für soziale Sicherung gerichtet werden.
  • Personalausweis: Die Beantragung eines Personalausweises oder Reisepasses ist in den meisten Gemeinden von Deutschland noch nicht möglich, aber immerhin oft schon die Online-Abfrage des Bearbeitungsstandes. Auch lässt sich digital häufig eine Verlustanzeige online aufgeben.
  • Rentenversicherung: Kunden der Deutschen Rentenversicherung können Anträge online stellen oder Nachrichten an die Behörde übermitteln. Auch Termine können online ausgemacht werden.
  • Schule: Bei vielen Städten und Gemeinden ist die Anmeldung für eine Schule online über das Internet möglich. Das ist gerade für berufstätige Eltern oft eine zeitliche Entlastung, die Schule nicht selbst aufsuchen zu müssen.
  • Sozialhilfe: Der Antrag auf Sozialhilfe kann bei einigen Behörden auch im Internet gestellt werden.
  • Sterbeurkunde: Sowohl die Anzeige eines Sterbefalls als auch die Beantragung einer Sterbeurkunde wird von vielen Gemeinden mittlerweile digital unterstützt.
  • Steuerliche Identifikationsnummer: Wenn die steuerliche Identifikationsnummer nicht vorliegt, vergessen oder verlegt wurde, kann sie in vielen Fällen ganz einfach online beantragt werden bzw. die erneute Mitteilung der Nummer.
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: Gleiches wie für die steuerliche Identifikationsnummer gilt auch für die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.
  • Umzug: Wer in eine Gemeinde umzieht, die nicht der eigenen Verwaltungsgemeinschaft angehört, kann teilweise die Meldedaten bereits im Vorfeld an die neue Gemeinde übermitteln. Auch die Meldung eines Umzugs innerhalb einer Gemeinde findet in hunderten Gemeinden Deutschlands schon online statt. Viele Behörden bieten zudem ein Online-Verfahren für die Meldung eines Umzugs ins Ausland.
  • Vorsorgeurkunde: Im Zentralen Vorsorgeregister kann eine Vorsorgevollmacht digital registriert werden. Auch Betreuungsverfügungen oder Patientenverfügungen lassen sich oftmals online einreichen.

Einige Anträge können direkt online übermittelt werden. In diesem Fall füllen Bürger den Antrag komplett virtuell aus und können ihn auch virtuell übersenden. Es ist in der Regel keine postalische Übersendung der Unterlagen nötig.

Wieder andere Angebote beziehen sich aber nur darauf, dass Anträge online zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass Bürger sich die Anträge online herunterladen, ausdrucken und dann per Post einsenden können. Zumindest spart das dennoch den Weg zum Bürgeramt oder einer anderen Stelle, da die Unterlagen auch ohne Sachbearbeiter bereits zur Verfügung stehen.

Lade weitere Inhalte ...