Feuerwehr rettet Waschbären Waschbär hinter Gittern: Die niedlichste Rettungsaktion des Jahres

Ein kleiner Waschbär geht gerade um die Welt – das Tier steckte mit seinem Kopf in einem Kanalgitter fest. Zwei Stunden dauerte der Einsatz der Rettungskräfte.

Wachbär

Waschbär steckte fest

Im US-Bundesstaat Massachusetts wurde die Feuerwehr des Newton Fire Departments zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Ein kleiner Waschbär, der sich offenbar im Abwasserkanal verirrt hatte, blieb, bei dem Versuch ins Freie zu kommen, in einem Gitter stecken. 

Radfahrer sorgt für Rettung

Ein vorbeifahrender Radfahrer bemerkte den kleinen hilflosen Waschbären und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Männer vom Newton Fire Department eilten sofort zur Hilfe. Der Waschbär hatte sich bei seiner Befreiungsaktion mit seinem Kopf wohl etwas verheddert – dieser steckte nämlich fest.

Feuerwehraktion geht über zwei Stunden

Zunächst versuchten die Feuerwehrmänner den kleinen und wirklich bezaubernden Waschbären mit Hilfe von Wasser und Seife aus seiner misslichen Lage zu befreien. Jedoch ließ sich der Kopf des Waschbären nicht lösen. Die Männer riefen einen Tierarzt, der den Waschbären betäubte, damit die Rettungskräfte das Tier unbeschadet befreien konnten. Über zwei Stunden dauerte die Mission, die aber ein glückliches Ende nahm. Der Waschbär konnte erfolgreich in seine wohlverdiente Freiheit entlassen werden und erklimmte direkt einen umliegenden Baum.

Waschbären Jagd in Deutschland

In Deutschland haben sich die Waschbären in den letzten Jahren extrem verbreitet. So gelten die pelzigen Tiere sogar im Osten Deutschlands als Plage. In der Jagdsaison 2017/18 wurden fast 3.000 Waschbären erlegt. Da hat der kleine Waschbär in den USA mehr Glück gehabt.