Studie Laut Studie – Männerbärte sind unhygienischer als Hundefell

Bärte sind bei den lieben Männern nicht erst seit gestern voll im Trend und zugegeben, irgendwie auch echt sexy. Aber jetzt kommt es: Eine Studie besagt nun, dass Männerbärte unhygienischer sind als Hundefell.

laut-studie-männerbärte-sind-unhygienischer-als-hundefell

Streicheln wir einen Hund, waschen wir uns danach in der Regel die Hände. Streicheln wir jedoch unserem Mann durch den Bart, naja… Was eine Studie der Schweizer Hirslander Klinik nun offenbart hat, könnte unsere Hygiene-Rituale völlig auf den Kopf stellen.

Männerbärte sind unhygienischer als Hundefell

Für diese Studie wurden Bakterienabstriche von 18 Männerbärten mit denen von 30 Hunden verglichen. Das Ergebnis: Die Bärte der zwischen 18 und 76 Jahre alten Studienteilnehmer wiesen sehr hohe Mikrobenwerte in ihren Bärten auf. In den Bärten konnten weit mehr Keime nachgewiesen werden als im Nackenpelz der Tiere, wo normalerweise die höchste Keimbelastung zu finden ist. Im Vergleich zu bärtigen Männern können Hunde aufgrund dieser Ergebnisse als sauber betrachtet werden. Und jetzt wird es noch ein klein bisschen ekliger: In sieben der achtzehn Männerbärten herrschte ein so hoher Bakterienbefall, dass dadurch Krankheiten verursacht werden könnten. Hier kommt es übrigens ausnahmsweise auch mal auf die Länge an – denn je länger der Bart, desto schmutziger ist er auch.

Auch spannend: Promi-Trend Bart >>

Doch keine Panik: Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl, handelt es sich bei der Studie um eine Stichprobenuntersuchung. Es bleibt also noch immer fraglich, ob diese, doch etwas erschreckenden Ergebnisse auch wirklich auf die Gesamtzahl der Bartträger übertragen werden können. Dennoch liebe Männer, tut uns einen Gefallen und gönnt eurem Bart mit Bartshampoo oder Bartseife eine Extra-Portion Pflege – so bleibt er nicht nur sauber, sondern auch streichelzart!

Datum: 08.05.2020

Autor: Lara Rygielski

Schlagworte: