Hunde Darum schnüffeln Hunde am Intimbereich

Das Hunde sich gegenseitig zwischen den Beinen schnuppern, wissen wir. Aber warum tun sie dies nicht nur bei ihren Artgenossen sondern auch bei uns?

Hund riecht im Schritt

Hunde begrüßen sich, indem sie gegenseitig an ihrem Hinterteil schnüffeln. Doch das tun sie nicht nur untereinander, auch wir Menschen bleiben teilweise nicht verschont und schon haben wir eine Hundeschnauze zwischen den Beinen. Aber warum machen Hunde das überhaupt?

Hunde untereinander

Unter Hunden gehört es zum guten Ton, sich gegenseitig am Po zu beschnüffeln. Es ist ihre Art, Smalltalk zu betreiben und soziale Interaktionen auszuüben. Schließlich erfahren sie so viele Details über ihr Gegenüber, denn Hunde können 10.000 mal besser riechen als wir. Aus den Analdrüsen der Vierbeiner strömen eine Menge Pheromome. Diese wiederum sind Botenstoffe und geben Auskunft über den Hund. So können Hunde wohl erschnüffeln, wie alt ihr Gegenüber ist, welches Geschlecht die andere Fellnase hat, ob diese gerade paarungsbereit ist und in welcher Verfassung sich der Hund befindet.

 

Warum schnüffeln Hunde aber bei uns zwischen den Beinen?

Wie bereits erklärt, können Hunde viel intensiver riechen, als wir. Nun ist es so, dass auch wir Geruchsstoffe absondern, welche von unserem Vierbeiner wahrgenommen werden. Dafür stecken sie ihre Schnauze in unseren Schritt oder riechen an unserem Po. Auch hier greift einfach der Instinkt des Hundes. Er nimmt den von uns ausströmenden Geruch wahr und will diesem auf die Spur gehen. Es ist seine Form, Interesse zu zeigen und sich höflich zu erkundigen, was bei uns los ist. So riechen Fellnasen sogar, ob wir gerade unsere Periode oder den Eisprung haben. Sogar eine Schwangerschaft kann der Hund über seine Spürnase erkennen. 

Wie sollten wir reagieren, wenn unser Hund Besuchern im Schritt schnuppert?

Da unser Vierbeiner keinerlei böse Absicht hat und sich nur höflich für unseren Besuch interessiert, wäre es falsch ihn zu bestrafen. Schließlich liegt es in der Natur der Hunde, sich so ihre Informationen zu beschaffen. Vielmehr sollten wir versuchen, ihn abzulenken und ihm zum Beispiel beibringen, Sitz zu machen und abzuwarten, bis er an der Hand des Gastes schnüffeln darf. 

Datum: 01.11.2019

Autor: Laura Pfeiffer