Hunde Darum lecken sich Hunde die Schnauze und gähnen

In manchen Situationen lecken sich Hunde über die Lippen und die Schnauze oder fangen an zu gähnen. Aber warum tun unsere Vierbeiner das?

Welpe leckt sich die Schnauze

Viele Hundehalter haben dieses Phänomen sicherlich schon mal beobachtet, in gewissen Momenten leckt sich unser Hund über die Lippen und die Schnauze oder gähnt ganz unerwartet. Dies hat nichts damit zu tun, dass unsere Fellnase Hunger hat oder müde ist, ganz im Gegenteil. Eigentlich ist es ein Anzeichen dafür, dass der Hund sich nicht wohlfühlt.

Lecken und Gähnen

Nun stellt sich die Frage, warum Hunde sich die Schnauze lecken oder plötzlich gähnen. Der Grund dafür ist Stress. Fühlen sich Hunde nicht wohl, ist dies ein Beschwichtigungssignal. Lecken und gähnen, machen Hunde, um eine Bedrohung abzuwehren und gleichzeitig sich selbst zu beruhigen. Nähert sich eine unbekannte Person oder ein anderes Tier, wendet unser Vierbeiner den Blick ab und leckt sich über die Schnauze. Damit gibt er das Signal, dass er sich bedroht fühlt und sich unterordnet.

Schnauze lecken richtig verstehen

Häufig lecken Hunde sich die Schnauze oder gähnen, wenn sie von Menschen insbesondere von Kindern umarmt oder festgehalten werden und sich somit in einer Situation befinden, der sie nicht entkommen können. Auch wenn unser Vierbeiner auf dem Spaziergang sich unerlaubt aus dem Staub macht, wenig später zurückkommt und sich dabei die Schnauze leckt, ist dies ein Zeichen dafür, dass er die Situation beschwichtigen möchte. 
Tritt dieses Verhalten immer wieder in den gleichen Momenten auf, sollten wir uns überlegen, was wir tun können, um unsere Fellnase nicht ein weiteres Mal in diese unangenehme Lage zu bringen.

Datum: 21.10.2019

Autor: Laura Pfeiffer