Ausgesperrt Sich selbst aus der Wohnung gesperrt – wie finde ich einen vertrauenswürdigen Schlüsseldienst?

Hand hoch, wer das auch schon geschafft hat! Kürzlich stand ich vor meiner verschlossenen Wohnungstür und kam nicht mehr rein. Zu allem Übel hatte ich den Schlüssel von innen stecken lassen und es war Sonntag Abend. Um anderen eine Odyssee zu ersparen, hier meine Tipps, um einen guten Schlüsseldienst zu finden.

schlüsseldienst

Ausgesperrt – so schnell ist es passiert

Letzten Sonntagnachmittag hatte ich mich mit einer Freundin zu einem spontanen Spaziergang im wunderschönen Park Planten un Blomen in Hamburg verabredet. Irgendwann zwischen Kakteen und Palmen kramte ich mein Handy hervor, um Fotos zu schießen. Moment, warum klimperte der Schlüsselbund nicht wie gewohnt in meiner Handtasche? Während ich hektisch danach zu wühlen begann, erinnerte ich mich... Gerade, als ich aus meiner Haustür wollte, klingelte mein Telefon. Mein Bruder erzählte mir überglücklich, dass er wieder Papa wird! Ich freute mich so für ihn, dass ich doch glatt meine Schlüssel von innen stecken ließ und mich ohne sie auf den Weg machte. Herzlichen Glückwunsch! Während mein kleiner Bruder verantwortungsvolle Papa-Aufgaben übernimmt, schaffe ich es, mich aus meiner Wohnung auszusperren.

Ruhe bewahren und weitere hilfreiche Tipps

Meine Freundin besitzt zum Glück einen Ersatzschlüssel. Um Schlüsseldienst-Kosten zu sparen, suchten wir unterwegs auf Google, wie man eine Tür öffnen kann, wenn der Schlüssel von innen steckt. Kinderleicht, stand da. Einfach den Schlüssel mit einem spitzen Gegenstand aus dem Schloss schieben. Danach löst der Ersatzschlüssel das Problem.

Frohen Mutes standen wir zwei Stunden darauf mit dem Zweitschlüssel und einer aufgebogenen Büroklammer vor meiner Wohnungstür und fühlten uns ein bisschen wie MacGyver. Oder Einbrecher. 15 verzweifelte Minuten und zwei abgebrochene Fingernägel später gaben wir auf. Genauso verzweifelt war mein Hund Manu, der auf der anderen Seite der Tür nicht verstand, was wir draußen machten. Könnte er doch nur Schlüssel im Schloss herumdrehen!

Unser Versuch, die Tür mit einer Karte zu öffnen, war ähnlich erfolgreich. Was nun? Fluchend konsultierte ich wieder Google. Folgende Ratschläge bewahrten mich vor Abzockern:

  • Ruhe bewahren! (Einfacher gesagt als getan mit einer vollen Blase)
  • Schlüsseldienst-Preise sollten selbst mit Sonderzuschlag maximal 200 Euro betragen.
  • Einen Festpreis vereinbaren.
  • Darauf achten, dass der Handwerker Tür und Schloss nicht beschädigt. Eine Rechnung ausstellen lassen.

Der Schlüsseldienst muss her

Inzwischen war es neun Uhr abends und es wurde langsam kalt draußen. Irgendwo begann ein Hund mit Manu um die Wette zu bellen. Toll. Wir beschlossen, einen Schlüsseldienst in meiner Nähe anzurufen. Beim ersten Anbieter, den ich kontaktierte, erreichte ich trotz beworbenem 24/7-Dienst nur den Anrufbeantworter und der zweite rechnete mir Preise vor, bei denen mir schwindlig wurde.

Schließlich stieß ich auf diesen Artikel, in dem Stiftung Warentest den Schlüsseldienst der Gelben Seiten in Hamburg als Testsieger auszeichnete. Diese Ehre wurde ihm dank Festpreisen mit relativ niedrigen Aufschlägen zuteil. Außerdem verzeichne er kaum Reklamationen. Das hörte sich doch vielversprechend an!

Ich klickte mich zur Internetseite des Gelbe Seiten Schlüsseldiensts durch. Diese ist übersichtlich genug gestaltet, dass ich mich selbst in meiner leichten Panik problemlos zurechtfand. Ohne anzurufen, konnte ich den „Notfallservice für eine abgeschlossene Tür“ für 129 Euro online buchen. Danach konnten wir live mitverfolgen, wo sich der Schlüsseldienst-Mitarbeitende gerade befand, um zu wissen, wie bald unser Leiden ein Ende haben würde.

Sesam öffne dich

Zwanzig Minuten später traf der freundliche Herr vom Schlüsseldienst ein. Ich ließ mir seinen Ausweis zeigen und er prüfte meine Identität ebenfalls. Nein, Herr Schlüsseldienst, normalerweise bin ich nicht so zerstreut. Ja, ich werde meinem Bruder die Glückwünsche ausrichten. Nein, mein Hund beißt nicht.

Innerhalb von wenigen Minuten war das Schloss geöffnet. Meine Freundin und ich konnten endlich in meine Wohnung – wo Manu uns bereits sehnlichst erwartete. Die Kosten für den Schlüsseldienst schmerzten zwar, aber sie verrechneten wirklich einen fairen Preis. Außerdem konnte ich mit meiner EC-Karte bezahlen, denn natürlich hatte ich nicht so viel Bargeld Zuhause.

Was ich gelernt habe? Als Einbrecherin mache ich bestimmt keine Karriere und ich weiß jetzt, wo ich vertrauenswürdige Schlüsseldienst-Anbieter finde. So schnell sperre ich mich aber garantiert nicht wieder aus!

Datum: 14.07.2020