22. April 2021
Prada: Die Geschichte eines weltbekannten Modebrands

Prada: Die Geschichte eines weltbekannten Modebrands

Das aktuelle Modebild kann in vielerlei Hinsicht so beschrieben werden, dass es eher von mehreren parallelen als von einem dominanten Trend geprägt ist. Dies ist teilweise auf soziale Medien wie Instagram zurückzuführen, in denen jeder sein eigenes Medium sein kann und so zur Gestaltung einer Branche beiträgt, die zuvor von Modehäusern und Modemagazinen diktiert wurde.

So ist die Mode demokratischer geworden, wofür auch der neueste Taschentrend ein Beispiel ist. Eine wiederentdeckte Vintage Prada-Tasche aus den frühen 00ern ist so beliebt geworden, dass das Modehaus beschlossen hat, sie erneut zu veröffentlichen. Aber auch andere Prada Taschen und Designs sind trotz der heutigen demokratischen Mode, nie aus dem Sichtfeld gewesen. Aber wer ist eigentlich die Person, die hinter dem weltbekannten Design steckt?  

Aufgewachsen im Nachkriegsitalien

Ihr Großvater hieß Mario Prada und eröffnete 1913 ein Geschäft, das exklusive Reiseausrüstung für Mailands bessere Bourgeoisie, den Adel und in der Tat für die damalige italienische Königsfamilie herstellte. Große, solide Koffer aus Walrosshaut und elegante Taschen aus Alligator und Krokodil. Später auch aus Leder, das haltbarer und weniger schwer war und somit für den Flugverkehr geeignet war. Seine Tochter Luisa übernahm das Unternehmen 1958 zusammen mit ihrem Ehemann Luigi Bianchi. Das Paar bekam 1948 eine Tochter. Miuccia Bianchi, wie sie damals genannt wurde, wuchs in Italien in der Nachkriegszeit auf, das von sozialen Unruhen geplagt war und in dem auch der Studentenaufstand tobte, der in den 1960er Jahren den Rest Europas traf. Junge Italiener distanzierten sich sowohl von der Kirche als auch vom Staat.

Mitglied der Kommunistischen Partei

Auf den Barrikaden stand auch Miuccia Bianchi. Mitglied der Kommunistischen Partei und auf dem Weg zur Promotion in Politikwissenschaft. Bereits als junge Frau war sie eine  Großstadt-Partisanin und zeigte sich zu Demonstrationen in exklusiven Markenkleidern und mit den Taschen ihres Großvaters über dem Arm. Aber bevor sie sich professioneller mit Kleidung beschäftigte, besuchte sie eine Pantomimenschule am Teatro Piccolo, wo sie vier Jahre lang war. Dann verboten ihre Eltern ihr weiterzumachen. Zu dieser Zeit war sie Geschäftsführerin eines der beiden Geschäfte des Unternehmens, bevor sie 1978 das Unternehmen vollständig übernahm. Jetzt hieß sie übrigens selbst Prada. Sie hatte die unverheiratete Schwester ihrer Mutter dazu gebracht, sie offiziell zu adoptieren, damit sie den alten Nachnamen der Familie verwenden konnte. Jetzt war sie bereit um ein größeres Abenteuer entgegen zu gehen. Seitdem ist Prada eines der meist luxuriösen und bekanntesten Modehäuser der Welt geworden. 

Somit ist Prada ein Modehaus, das eine lange Geschichte erzählt. Und eine Sache, bei der Sie absolut sicher sein können, ist, dass Qualität und Design niemals versagen. Sie erhalten die besten Materialien in Leder, während jedes Detail sorgfältig durchdacht wird.

dunkelblauer Nagellack
Wenn wir an einem coolen Nagel-Trend in diesem Frühling nicht vorbeikommen, dann ist es dunkelblauer Nagellack. Er erinnert uns mit verschiedenen Nuanchen ans...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...