31. März 2015
Verliebt in den Frühling

Verliebt in den Frühling

Ach, könnten wir doch nur die Zeit vordrehen! Dann wäre der Winter schneller vorbei. Zum Glück sind die neuen Looks der großen Designer wie ein Magnet, der Licht und Wärme anzieht.

Verliebt in den Frühling 1
© George Berger
Verliebt in den Frühling 1
Links: Eigentlich könnte sich VALENTINO Garavani jeden Tag auf die Schulter klopfen, dass er Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli 2008 das Zepter übergeben hat. Mit MGPP, wie die zwei Chefdesigner genannt werden, spielt das ehrwürdige Haus wieder ganz vorne mit. Ihre Couture ist alltagstauglich, ihre Prêt-à-porter hip und unaufgeregt - oder einfach nur traumhaft schön wie der handgearbeitete Pullover aus Spitze über der weißen Bluse.

Rechts: Seit 20 Jahren ist die MARNI-Manie so groß, dass man der Chefdesignerin Consuelo Castiglioni stilistisch überallhin folgt. Auch ins Kloster, denn dafür scheint das Kleid aus Baumwolle und Leinen gemacht. Neben den eher unprätentiösen Looks wie diesem hier feierte Castiglioni mit gegensätzlichen Stilelementen und den berühmten Blütenmustern ein Farbfest.
Verliebt in den Frühling 2
© George Berger
Verliebt in den Frühling 2
Das schwarz-weiße Pünktchen-Muster macht sich bei MAX MARA auf fast allen Key-Looks breit. Weitere Eyecatcher sind knallige Mohnblumen in Camouflage-Optik, alles auf schmalen Silhouetten. Das Beste: Man kann beide Muster auch mixen.
Silbernes Armband: Tiffany T by Tiffany & Co. Plateau-Sandalen: Stuart Weitzman. Handtasche: Paula Cademartori
Verliebt in den Frühling 3
© George Berger
Verliebt in den Frühling 3
Links: Das Top und der Rock mit dem zartem Tapetenmuster von ROCHAS scheinen einem Märchen entsprungen zu sein. Und dann diese traumhaften Plissees! Dass der italienische Designer Alessandro Dell’Acqua nicht nur ein echter Romantiker, sondern auch ein großer Modemacher ist, bewies er mit einer fantastischen Show für Rochas in Paris.
Rechts: Ein wenig Seventies-Touch, etwas Transparenz, dazu viel Weiß, hier und da mal ein Muster als Akzent und als Bruch Applikationen in Form weißer Blätter. In diesem cool-eleganten Minikleid steckt GIAMBATTISTA VALLIS ganze Liebe zum Detail. Kein Wunder, dass dieser Mann von Promis wie Amal Clooney und Jessica Biel umschwärmt wird.
Handtasche: Bvlgari
Verliebt in den Frühling 4
© George Berger
Verliebt in den Frühling 4
Oh, ist dieser Trenchcoat mit Lack-Details etwa ein Geschenk für uns? Wie dem auch sei: Bei BURBERRY PRORSUM ist fast jeder Look mit einer großen Tüllschleife geschmückt. Die Betonung auf der Taille ist übrigens den Bienen in den wilden Gärten Englands geschuldet, von denen sich Christopher Bailey inspirieren ließ.
Wedge-Heels: Christian Louboutin
Verliebt in den Frühling 5
© George Berger
Verliebt in den Frühling 5
Links: Liebhaberinnen des Boho-Chics kommen bei Frida Giannini mal wieder voll auf ihre Kosten. Die Kreativdirektorin versieht alle neuen GUCCI-Looks mit dem Spirit der Seventies und packt mit dekorativen Details noch eine Extraportion Glam drauf.
Rechts: Das Hippie-Feeling steckt ebenfalls in der Kollektion von EMILIO PUCCI. Für die ist seit sechs Jahren Peter Dundas zuständig. Seine Liebe fürs Detail beweist der Norweger mit dieser im Seventies-Style gemusterten Carmen-Bluse, die Dundas genau wie die Sandaletten mit metallischen Details schmückt.
Verliebt in den Frühling 6
© George Berger
Verliebt in den Frühling 6

Links: Raffinierte Drapierungen und Schleifen sind die großen Themen des italienischen Hauses SPORTMAX – und das ist besonders schön an diesem Kimono-Kleid in Kaki mit Knoten statt Gürtel und ausgefransten Säumen zu sehen. Edel, lässig, besonders – da lassen wir uns gern einwickeln.
Sandaletten: Jimmy Choo

Rechts: Dürften wir uns einen Look aus der DIOR CRUISE COLLECTION aussuchen, dann wäre es dieses sexy Spaghettiträgerkleid! Hier designte Raf Simons den oberen Teil aus fließendem Satin und festem Stoff, der gesprenkelte Rock wirkt, als hätte man Farbe auf Leinwand gespritzt. Apropos: Abstrakte Kunst-Prints ziehen sich als roter Faden durch die Kollektion.
Stein-Ohrring: Dior. Sandaletten: Jimmy Choo

Verliebt in den Frühling 7
© George Berger
Verliebt in den Frühling 7
Das Kleid mit Zitronenbaum-Motiv, Rüschen und 3-D-Effekt ist von GIAMBA, der neuen Unterlinie des Designers Giambattista Valli. Seine zweite Prêt-à-porter-Linie kreierte der Italiener mit dem Spitznamen Giamba für seine besten Freundinnen, die ihn ständig umlagern. Passt doch: Die Kollektion ist süß, frech und quirlig.
Armreife: Tiffany T by Tiffany & Co.
Verliebt in den Frühling 8
© George Berger
Verliebt in den Frühling 8
Im Vergleich zur letzten Saison schaltet Donatella VERSACE in Sachen Sexiness einen Gang zurück – damit gewinnen ihre Looks sehr an Eleganz. Typisch für Versace sind die transparenten Netz-Bordüren, die hier quer durch Shirt und Minirock verlaufen und dem Outfit einen sportlichen Touch verleihen. Auch die Shiny-Optik gefällt uns glänzend!
Armreif: Goossens Paris
Verliebt in den Frühling 9
© George Berger
Verliebt in den Frühling 9
ALBERTA FERRETTI designt ihre Looks für moderne Feen. Hauchzartes Chiffon oder butterweiches Veloursleder in Nudetönen und Weiß sind mit Spitze dekoriert, und damit es nicht langweilig wird, appliziert sie Blüten oder lässt Lederfransen an Seiden-Minis tanzen. Auch ein Mustermix wie auf dem hier fotografierten Rock und die Plastikblumen auf der Schulter des Tops sind schöne Mittel, um Romantik zu kontrastieren.
Schmuck: Bvlgari. Stühle in dieser Strecke: „Tropicalia“ von Moroso
Verliebt in den Frühling 10
© George Berger
Verliebt in den Frühling 10
Nach der Show von STELLA MCCARTNEY wollten die Models die Looks gleich mitnehmen. Irgendwie war es ihr gelungen, die Unbeschwertheit der Seventies in die ganze Kollektion zu pusten. Bei manchen Cut-outs sah es aus, als überließe sie es dem Zufall, welches Körperteil entblößt wird. Subtiler, artiger, aber nicht minder sexy ist diese Kombi aus der Jeans mit hoher Taille und bestickter Bluse.
Brille: Marc Jacobs. Ringe: Goossens Paris. Plateaus: Charlotte Olympia
Verliebt in den Frühling 11
© George Berger
Verliebt in den Frühling 11
Glanzstücke aus der Kollektion von DSQUARED2 sind das Oversized-Sakko und die Baggy-Bermudas im Men’s Style, beides aus beschichtetem Bast. In der Show von Dean und Dan Gaten blitzen darunter auch noch Boxershorts hervor. Und sonst? Knallige grafische Muster, Glitzer-Bikinis, ultrakurze Shirts zu Maxi-Röcken, dazu versahen die Zwillinge viele Looks und Accessoires mit langen, wippenden Federn. Die eine oder andere riesige Stoffblüte ging sogar als Rock oder Top durch.
Verliebt in den Frühling 12
© George Berger
Verliebt in den Frühling 12
Nicht nur die flammenden Herzen auf diesem rosafarbenen Maxi-Kleid von DOLCE & GABBANA zeigen, dass deren alte Liebe für Spanien neu entbrannt ist. Mit ihrer Kollektion aus über und über mit Blumen und Broschen bestickten Bolerojacken, taillenhohen Shorts, Flamenco- Kleidern, Rosenstoffen, Fransen-Capes, schwarzen Spitzenröcken sowie aufreizenden Bustiers- und Mieder-Looks. Olé!
Goldsandalen: Jimmy Choo
Verliebt in den Frühling 13
© George Berger
Verliebt in den Frühling 13
Mit einer spektakulären Misswahl sagte JEAN PAUL GAULTIER der Pariser Modewoche au revoir. In neun Miss-Defilees fanden sich zum Beispiel Wegbegleiterinnen wie seine Muse Rossy de Palma und Mode-Redakteurinnen wie Suzy Menkes oder Carine Roitfeld wieder. Diese zwei Disco-Glam-Looks mit Silberjacke, transparentem Pailletten-Top und Pailletten-Hose und weißem Overall, Silbergürtel und Jacke rangen um den Titel „Miss Météo“ – Miss Wetterfee. Sonnige Aussichten übrigens für die Haute Couture: Der bleibt Mister Mode-Genie erhalten.
Verliebt in den Frühling 14
© George Berger
Verliebt in den Frühling 14
Links: Das Mailänder Duo AQUILANO RIMONDI ließ sich von einer Kapelle mit Kirchenfenstern von Maler und Bildhauer Henri Matisse inspirieren. Das Resultat: hauchzarte Stoffe, die die Atmosphäre eines lichtdurchfluteten Hauses spiegeln, und wie hier ein mit Libellen bestickter nachtdunkler Mantel.
Ringe: Goossens Paris
Mitte: Nach einer Frischekur kommt auch ERMANNO SCERVINO mit dem neuen Material Bast um die Ecke. Daraus schneidert er neben gewohnt glamourösen Outfits sportlich-coole Streetwear wie den türkisfarbenen Sweater und die grasgrünen Hot Pants.
Rechts: Keiner Frau wird es gelingen, in DIANE VON FURSTENBERG-Looks maskulin auszusehen. In ihrer Show zeigte die Modeschöpferin Baby-Dolls, Streifenkleidchen und Vichy-Karos, allesamt von umwerfender Nonchalance. Spontan verliebt haben wir uns in diesen Mantel mit gelb-pinkem Blüten-Print.
Verliebt in den Frühling 15
© George Berger
Verliebt in den Frühling 15

Am Ende der CHANEL-Show ließ Karl Lagerfeld seine Models mit Transparenten demonstrieren: „Make fashion, not war“, „Free Freedom“ oder „Be different“. Der modische Beleg: Leggings unterm Rock, Streifen zu bunten Logo-Stickereien – und ein etwas unpassend wirkender Gliederkettengürtel. Kurz: Mixe alle No-Gos miteinander, das will uns Lagerfeld mit seiner Kollektion sagen. Und geh auf die Straße und zeig allen, was dir auch sonst nicht passt. We love you, Karl!

Verliebt in den Frühling 16
© George Berger
Verliebt in den Frühling 16
Das Kleid mit weißen Ziernähten, Brokat-Einsätzen und ausgefransten Säumen ist Teil einer neuen, spannenden PRADA-Idee, Kollektionen von Saison zu Saison weiterzuführen und die Damen- und Herrenmode als Einheit zu sehen. Im Laufe der Präsentation wurden die Looks immer detailreicher und farbintensiver, die Silhouetten immer ausladender – man darf gespannt sein, wohin die Reise von Miuccia Prada geht.
Schwarze Plateau-Heels mit Bastblume: Charlotte Olympia
Verliebt in den Frühling 17
© George Berger
Verliebt in den Frühling 17
Links: BLUMARINE hüllt uns im Sommer mit Blüten ein. Mal bedecken einzelne Blumen das Nötigste, mal ist es ein Blütenrausch. Was uns an den Looks von Anna Molinari so gut gefällt: Niemals wirkt das Florale kitschig, immer paart sie Romantik mit höchster Eleganz.
Ohrringe: Elsa Peretti für Tiffany & Co.
Rechts: Mit Blumen setzte auch MICHAEL KORS in New York immer wieder sommerlich-frische Zeichen. Mit dem weißen, halbtransparenten Blütenrock in der neuen Midi-Länge eröffnete Top-Model Maggie Rizer das Defilee. Der Stilbruch gelingt Kors mit schlichten Shirts, geknoteten Ledergürteln und farblich aufeinander abgestimmten Business-Looks mit einem Schuss Lässigkeit.
Ring: Goossens Paris
Verliebt in den Frühling 18
© George Berger
Verliebt in den Frühling 18
Solange uns Miuccia Prada so supersüße Mini-Dresses aus Wildleder und mit Blütenapplikationen und psychedelisch gemusterte Chiffon-Blusen schneidert, soll sie ruhig an ihren geliebten Seventies festhalten. Niemand konnte sich an den immer wieder modern interpretierten Retro-Prints sattsehen, die in der Show mit kniehoch gebundenen Gladiatorensandalen kombiniert waren. Weitere HighlightsderMIU MIU Cruise Collection sind extravagante Schmuckelemente und kurze Häkelpullunder.
Verliebt in den Frühling 19
© George Berger
Verliebt in den Frühling 19
Ups, plötzlich Pop-Art und Graffiti bei FENDI? Chefdesigner Karl Lagerfeld gönnte der Fendi Resort Collection ein sehr jugendliches Makeover: ultramoderne Treatments mit abstrakten Digi-Prints, frische 3-D-Polka-Dots, perforierte Lederröcke, Motocross-Jacken. Und obendrauf noch ein paar Wahnsinns-Accessoires. Zwar ist der Luxus immer noch verdammt teuer, aber hot wie nie – wie der grafisch gemusterte Pelzmantel rechts mit Top und Hose oder das puristische Kleid in Weiß.
Weiße Pumps: Jimmy Choo, schwarze Pumps: Christian Louboutin
Lade weitere Inhalte ...