Tipp: Keine Hochzeit ohne Brautschuhe

Der Hochzeitstag soll der schönste Tag im Leben werden. Damit er das auch wirklich wird, gibt es jede Menge zu planen. Ein wichtiges Detail ist die Garderobe, denn schließlich möchtest du an diesem Tag perfekt aussehen. Einmal im Leben eine Prinzessin sein – am Hochzeitstag ist es möglich. Allerdings gilt es dabei auch noch den einen oder anderen Hochzeitsbrauch zu berücksichtigen, denn nur so gibt es ein Garant auf ewiges Glück – jedenfalls erzählt man sich das so.

Unterlagen für die Hochzeit

Welches Hochzeitskleid darf es sein?

Hochzeitskleider und Brautschuhe gibt es heute in unzähligen Designs. Modern, romantisch, elegant oder doch lieber dezent? Das ist hier die Frage. Auf jeden Fall sollte das Brautkleid deinen Vorstellungen entsprechen, denn schließlich sollst du dich einen ganzen Tag darin wohlfühlen. Das Kleid oder vielleicht der Hosenanzug soll deinen Typ unterstreichen und deiner Figur schmeicheln. Bei der riesigen Auswahl, die es heute gibt, ist es sinnvoll, sehr zeitig mit der Suche nach dem passenden Brautkleid zu starten.
 
Für viele muss das Brautkleid immer noch weiß sein. Dabei gibt es unzählige Farben. Weiß stand einst für die Jungfräulichkeit der Braut. Heute darfst du in jeder Farbe das Ja-Wort geben, die dir gefällt. Auch wenn das weiße Hochzeitskleid eine Tradition ist, nicht jedem steht die Farbe. Deshalb solltest du unbedingt auch andere Farben probieren.

Müssen Brautschuhe weiß sein?

Einst war es Brauch, die Brautschuhe mit gesammelten Pfennigen zu bezahlen. Auch wenn es keine Pfennige mehr gibt, der brauch hat sich gehalten. Der Hochzeitsbrauch stammt noch aus einer Zeit, in der es üblich war, dass die Braut ihre Schuhe vom selbstverdienten Lohn bezahlte. Oft wurde über viele Jahre gesammelt, damit zur Hochzeit die Schuhe gekauft werden konnten. Exklusive Brautschuhe waren ein Zeichen von Sparsamkeit der Braut. Der Bräutigam durfte also auf ein Eheglück ohne finanzielle Sorgen hoffen.
 
Brautschuhe solltest du mit Bedacht wählen. Den richtigen Schuh zu finden, ist oft nicht einfach, soll er doch in Farbe und Stil zum Brautkleid passen. Bei sehr langen Hochzeitskleidern kannst du fast jeden Schuh tragen, da die Schuhe meist komplett vom Brautkleid verdeckt werden. Normalerweise werden die Schuhe in der gleichen Farbe gewählt, die das Brautkleid hat. Setzt du bewusst auf Kontraste, kannst du dich auch für schimmernde Metallic-Töne oder eine andere Farbe entscheiden.

Brautschuh ist nicht gleich Brautschuh

Die Brautschuhe müssen gut gewählt sein, denn du wirst einen weiten Weg damit gehen und so manche flotte Sohle aufs Parkett legen. Nur die wenigsten Bräute werden es wohl schaffen, einen Tag in High Heels zu verbringen. Pumps oder eine Sandale mit kleinen Absatz sind da weit aus bequemer. Selbst der Sneaker ist eine gute Wahl, wenn du sonst nicht in Absatzschuhen läufst.
 
Wichtig ist bei Brautschuhen ein gutes Fußbett, das weich und bequem ist, und die richtige Größe. Am Hochzeitstag können schnell einige Kilometer zusammenkommen. Da sollte der Brautschuh deinen Fuß unterstützen und keinesfalls drücken oder reiben. Je länger du unterwegs bist, desto mehr schwellen die Füße an und der Schuhe, der am Morgen vielleicht noch gut gepasst hat, wird schnell zur Qual. Deshalb solltest du die Brautschuhe am späten Nachmittag kaufen.

Darauf solltest du beim Brautschuh achten

Beim Kauf der Brautschuhe solltest du einige kleine Tipps unbedingt beachten, denn sie werden dir den Tag etwas erleichtern.
 
  • Probiere unbedingt vor der Hochzeit Brautkleid und Brautschuhe zusammen an, damit es keine böse Überraschungen gibt.
  • Es gibt spezielle Strümpfe ohne Zehen für Schuhe, die vorn geöffnet sind.
  • Für ein sehr langes Brautkleid solltest du keinen Schuhe mit offener Ferse wählen, da sich dort das Kleid gern verheddert.
  • Lege Gelpads in die Schuhe, damit du nicht drin herum rutschst.
  • Wird deine Hochzeitslocation einen glatten Fußboden haben? Dann lass dir die Sohlen vom Schuster etwas aufrauen.
 
Die Brautschuhe solltest du schon vor deinem großen Tag zu Hause Probe laufen. So bekommst du ein gutes Gefühl. Bei einigen Designs gibt es zum Brautschuhe auch noch den Brautbeutel oder die Handtasche. Das lässt dein Outfit harmonischer wirken und erspart dir die Rennerei nach den passenden Accessoires.