Designer Designer-Steckbrief: Augustin Teboul

Die surreale Kleiderkunst des deutsch-französischen Duos Annelie Augustin & Odély Teboul löste einen Hype aus. Einer ihrer Fans ist Beth Ditto.

Augustin Teboul

Mit ihren durchweg schwarzen Avantgarde-Kreationen zählen Odély, 28, und Annelie, 30, seit 2010 zu Berlins umschwärmten Ausnahme-Talenten. Kennengelernt haben sich die zwei während ihres Modedesign-Studiums an der Esmod Paris.

Unsere Inspirationsquelle

Odély: "Mich inspirieren Zufälle, Fügungen, das Unkonventionelle, Sammlungen aller Art, Melancholie und Absurditäten."


Annelie: "Meistens kommen die besten Inspirationen unverhofft. Sie können in allem stecken."

Unser Key-Piece im Sommer

Odély: "Ich habe keins."

Annelie: "Eine Lederjacke oder ein Ledertop, das über einem der langen Röcke oder Kleider getragen wird. Ich mag diese Kombination mit Material-Kontrast sehr."

Eine Schwäche

Odély: "Ich liebe französischen Kitsch aus den 80er-Jahren."

Lieblingskünstler

Odély: "Serge Gainsbourg."

Annelie: "Zu den Fotografen, die ich besonders mag, zählt Joel-Peter Witkin." Die Werke des US-Amerikaners sind stark vom Surrealismus geprägt.

Das Beste an unserem Job

Odély: "Kreativität, Spannung und das Unerwartete."

Annelie: "Was ich am meisten daran liebe, ist die Möglichkeit, jeden Tag etwas Neues mit meinen Händen erschaffen zu können."

Eleganz ist...

Odély: "Etwas Persönliches!"

Annelie: "Definitiv eine Haltung."

Lieblingsort

Annelie: "Das hängt natürlich stark davon ab, mit wem ich dort bin ... ich fühle mich sehr naturverbunden und fliehe regelmäßig in die Stille."

Odély: "Ein Flussufer im Frühjahr – mein absoluter Lieblingsort."


Was bringt Sie zum lachen?

Annelie: "Wenn ich andere Menschen lachen sehe."


Welches Talent hätten Sie gern?

Odély: "Ich würde 
mir wünschen, alle Sprachen der Welt zu sprechen und beide Hände gleichzeitig mit demselben Geschick nutzen zu können."

Was ist der Kern von Augustin Teboul?

Odély: "Melancholie."

Annelie: "Wir machen schwarze Handwerkskunst mit einer zeitlosen Rock-’n’-Roll-Haltung."

Unentbehrlich auf Reisen

Odély: "Eine Zahnbürste und ein Buch."

Annelie: "Jedes Mal, wenn ich das Haus verlasse, checke ich die unverzichtbaren drei: Portemonnaie, Schlüssel, Telefon. Das ist alles. Ich hab’s nicht so mit neuen Technologien und Gadgets."


Mein (Fashion)-Darling der Saison

Odély: "Ich glaube, ich bin da nicht up to date."

Annelie: "Dieses Armband meiner Großmutter liegt mir sehr am Herzen. Ich trage es so gut wie jeden Tag und glaube, dass es mich beschützt"

Autor: Wencke Rosenfeldt

Schlagworte:
Quelle: Petra, Ausgabe 05/2013