Heiße Dessous für heiße Nächte: Zehn Looks für jeden Stil

Was Frau unter ihrer Kleidung trägt, ist eine individuelle und sehr persönliche Frage. Von romantischer Spitze über schlichtes Mesh bis hin zu aufreizenden Strümpfen oder Bodys bietet der Markt heute zahllose Möglichkeiten, der eigenen Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen und dem Partner auch in langjährigen Beziehungen regelmäßig den Kopf zu verdrehen. Der Sommer bietet sich ganz besonders an, um in Sachen Dessous und Lingerie zu experimentieren. Zehn Stilrichtungen zeigen, was möglich ist.

Frau in Unterwäsche

1. Helle Spitze

Schwarze Spitzendessous dürfte nahezu jede Frau in ihrer Wäscheschublade finden. Helle Farben hingegen kommen hier überraschend selten vor. Dabei eignen sie sich vor allem während der Sommermonate ideal, um der gebräunten Haut einen sinnlichen Kontrast entgegenzusetzen. Helle Spitze fühlt sich dann nicht nur nach Urlaub am Mittelmeer, sondern auch nach Zärtlichkeit an.
 
Farblich haben Frauen bei hellen Dessous die Wahl: Genau wie klassisches Weiß wirken auch Babyblau, Hellrosa, Apricot, Beige oder Silbergrau sehr stilvoll. Erlaubt ist also, was gefällt.

2. Schlicht und weiß

Ganz anders als reizvolle Spitze wirkt weiße Unterwäsche ohne Schnickschnack. BH und Höschen in schlichten Schnitten und aus ebenso unaufgeregtem Material haben trotz aller Zurückhaltung ihren Reiz. Auf den Partner wirkt Wäsche wie diese vor allem deshalb anziehend, weil sie eine Aura der Unschuld erzeugt. Frau kann sich also ganz so geben, als hätten die Zwanziger gerade erst begonnen.

3. Bodysuits

Bodysuits sind derzeit so angesagt wie nie zuvor. Viele von ihnen lassen sich sogar unter einem Blazer oder Hemd im Alltag tragen. Das ist ganz besonders dann angezeigt, wenn dem Partner schon vor dem Zubettgehen aufreizende Ansichten präsentiert werden sollen.
 
Die stilvollen Bodys gibt es sowohl in schlichter Form als auch als Spitzen-Modelle.

4. Sportive Schnitte

Viele Männer finden sportliche Frauen, die sich gerne und viel bewegen, unglaublich sexy. Wer sich selbst zu dieser Kategorie zählt, muss nicht zwingend einen straffen Bauch oder einen besonders knackigen Po vorweisen können, um sich sportiv zu geben. Mit Unterwäsche im Sport-Look erhalten heiße Nächte einen bodenständigen und dennoch aufregend neuen Touch.
 
Wichtig ist es dabei, auf Modelle zu setzen, die nicht nur gut passen, sondern auch optisch etwas hermachen.

5. Durchscheinende Elemente

Nackte Haut mag sexy wirken, ist jedoch nicht immer die beste Wahl. Das Kopfkino des Partners ein wenig ankurbeln können Frauen mit Dessous, die über durchscheinende und leicht transparente Details verfügen. Hier bleibt ein Teil des Körpers verdeckt, unter dem Stoff aber dennoch erkennbar.
 
Dank der sehr leichten Textur des Gewebes transparenter Dessous bieten diese außerdem auch haptische Erlebnisse. Wechseln sich Spitze, Mesh und seidig zarter Stoff mit nackter Haut ab, haben Hände viel zu entdecken.

6. Legere Looks

Wer hätte das gedacht? Zu Dingen, die Männer insgeheim sexy finden, gehört auch die Kombination aus Jogginghose und Tanktop. Der bewusst legere Look kombiniert mit einer lässigen Grundhaltung scheint sie magisch anzuziehen. Zunutze machen können sich Frauen diese Tatsache auch in heißen Sommernächten.
 
Die Jogginghose kann dann durch schlichte Panties ersetzt werden, während der Oberkörper sanft von einem Oversize Shirt verhüllt bleibt. Wieder bleibt genügend Raum für das Kopfkino des Partners und ganz nebenbei kann unter dem Shirt kurzerhand auf einen BH verzichtet werden. Perfekt, um der Oberweite die Freiheit zu schenken, die sie verdient.

7. Negligé

Im Frankreich des 17. und 18. Jahrhunderts trugen Frauen das Negligé während des morgendlichen Frühstücks im vornehmen Boudoir. Der locker fallende Stoff galt offensichtlich schon damals als ideal, um den weiblichen Körper sinnlich zu kleiden. Heute ist das Negligé eine perfekte Grundlage für sexy Looks und die beste Alternative zu schlichten Nachthemden.
 
Je femininer ein Negligé geschnitten ist und je mehr reizvolle Details es zeigt, desto erotischer gelingt der Gesamteindruck. Spitze, Mesh, Satin und transparente Stoffe wissen Hersteller clever zu kombinieren.

8. Klassisches Schwarz

Genau wie auch das „Kleine Schwarze“ darf schwarze Lingerie in keinem Kleiderschrank fehlen. Schwarz nämlich ist stets die richtige Wahl, wenn es um sexy Looks in extravagantem Stil geht. Diese Farbe passt zu jedem Teint, jedem Schmuck und jedem Anlass.
 
Daher lohnt es sich, mit schwarzen Dessous zu experimentieren und unterschiedliche Modelle in die sinnliche Ecke der Unterwäsche-Schublade zu legen. Auch der Partner wird es zu schätzen wissen, wenn er hin und wieder von etwas ganz Neuem überrascht wird.

9. Filigran und feminin

Nicht vergessen werden sollte bei Dessous: Der weibliche Körper steht im Mittelpunkt. Er sollte daher nicht immer übermäßig verhüllt und schon gar nicht kaschiert werden. Sowohl sehr dünne als auch rundliche Frauen zeigen sich mit filigranen Dessous von ihrer selbstbewussten und befreiten Seite.
 
Die schmalen Riemen und kleinen Stoffpartien halten sich bei solcher Wäsche angenehm m Hintergrund, sodass beinahe der Eindruck vollständiger Nacktheit entsteht. Dass die besonders intimen Stellen dennoch verdeckt bleiben, macht den Reiz des Looks aus.

10. Mit passenden Strümpfen

Für heiße Nächte, in denen es ganz besonders erotisch zugehen soll, sind Strümpfe mit passenden Haltern oder Gürteln nach wie vor eine gute Wahl. Sie erweitern stilvolle Dessous, indem sie auch Beine und Füße zu Hinguckern machen und den gesamten Körper sinnlich in Szene setzen.
 
Wie Strümpfe – ob halterlos oder nicht – kombiniert werden sollten, obliegt dabei ganz ihrer Trägerin. Es gibt sie in so vielen verschiedenen Farben und Varianten, dass auch außergewöhnliche Kombinationen möglich sind. Wie wäre es beispielsweise mit babyblauer Spitze und weißen Strümpfen zur sommerlich gebräunten Haut?
Unsere Online-Shop-Empfehlungen für alle Arten von Dessous – von Spitze bis Negligé:
Experten-Tipp der Petra-Redaktion: Für fast jeden der Online-Shops findet man im Internet sogenannte Gutscheine. Diese sind kostenlos auf einer Vielzahl von Portalen verfügbar. Eine Anlaufstelle dafür ist beispielsweise Sparheld.de. Im Zweifel einfach bei Google nach einem Gutschein für den Shop  suchen. Gibt man so einen Gutschein bei der Bestellung an, erhält man einen nennenswerten Rabatt. Aktuell bekommt man mit Gutscheinen 20% Rabatt bei Lascana, 15% bei Hunkemöller, 25% bei Enamora und 20% bei Intimissimi. Wir meinen: Es lohnt sich!