21. Januar 2021
Welche Bettwäsche zu welcher Jahreszeit?

Welche Bettwäsche zu welcher Jahreszeit?

Wer gut und vor allem gesund schlafen will, braucht dazu das richtige Bett, die persönlich passende Matratze, eine ruhige Umgebung und eine Bettwäsche, die zur jeweiligen Jahreszeit passt. Ein Drittel des Lebens verbringen Menschen im Bett, also ist es nur allzu verständlich, dass der „Einrichtung“ des Bettes viel Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

© Unsplash

Immer eine gute Wahl – Bettwäsche aus Baumwolle

Bettwäsche aus reiner Baumwolle ist besonders beliebt, denn Baumwolle hat viele gute Eigenschaften. Qualitativ hochwertige Bettwäsche aus Baumwolle wärmt im Winter und gilt als sehr saugfähig. Gut 65 Prozent des eigenen Gewichts kann Baumwolle an Flüssigkeit aufnehmen, was die Bettwäsche ebenso perfekt für die heißen Sommernächte macht. Zudem ist Baumwolle robust und lässt sich ohne Probleme bei 95° Grad in der Maschine waschen, ohne dabei die Form zu verlieren. Baumwolle ist außerdem atmungsaktiv, was für alle von großer Bedeutung ist, die in der Nacht häufig schwitzen.

Ist Bettwäsche aus Mikrofaser zu empfehlen?

Die moderne Form der Bettwäsche aus Baumwolle sind Kissen- und Oberbettbezug aus Mikrofaser. Dabei handelt es sich um ein Kunstgewebe aus Polyester, was zwar preisgünstig, aber leider nicht ganz so atmungsaktiv wie reine Baumwolle ist. Mikrofaser ist für alle Jahreszeiten und vor allem für Menschen eine gute Wahl, die unter einer Allergie leiden. Auf diesem besonderen Gewebe können sich weder lästige Pollen noch Bakterien festsetzen. Da Mikrofaser schnell trocknet, ist die Bettwäsche aus dieser Faser auch für den Sommer geeignet.

Leinen, Seide und Satin

Wer es im Bett exklusiv und edel mag, sollte beim Designer vorbeischauen und beispielsweise Joop Bettwäsche kaufen. Hier besteht die Bettwäsche aus Seide und Satin, zwei Materialien, die in Sommernächten einen wunderbar kühlenden Effekt haben. Satin ist glatt, glänzt leicht und ist vor allen Dingen knitterfrei. Besonders luxuriös ist Mako-Satin, was sich wie ein leichter Windhauch auf der Haut anfühlt. Teuer ist Bettwäsche aus Seide erst dann, wenn sie besonders schonend gewaschen werden muss. Dagegen ist ist Bettwäsche aus Leinen ein robuster, traditioneller, aber sehr hochwertiger Stoff, der für einen natürlichen Look sorgt. Auch die Flachsfasern fühlen sich kühl auf der Haut an, lassen sich problemlos waschen und müssen nicht unbedingt gebügelt werden, Leinen knittert nämlich edel.

Seersucker – optimal für alle Jahreszeiten

Wer einen besonders leichten und luftigen Baumwollstoff mag, sollte sich für Bettwäsche aus Seersucker entscheiden. Dieser Stoff ist leicht gekreppt und die ungleichmäßige Oberfläche liegt nie ganz am Körper an. Aufgrund dessen kann die Luft im Sommer besser zirkulieren und im Winter optimal wärmen. Ein weiterer Vorteil von Seersucker ist: Der Stoff ist einfach zu waschen und muss nicht gebügelt werden.

Fazit

Bei der Wahl der richtigen Bettwäsche ist es wie bei der Kleidung zu den verschiedenen Jahreszeiten. Für die kalten Winternächte sind kuscheliges Flanell und Biber, zwei Baumwollvarianten, eine sehr gute Wahl. Für den Sommer kommen das kühlende Leinen oder so edle Stoffe wie reine Seide und Satin infrage. Für alle vier Jahreszeiten sind reine Baumwolle, die moderne, pflegeleichte Mikrofaser und die gekreppte Seersucker Bettwäsche die beste Wahl.

Lade weitere Inhalte ...