Kreativ und persönlich Geschenkideen zum Fest

Was soll ich bloß zu Weihnachten verschenken? Alle Jahre wieder stellen wir uns die quälende Frage und zermartern uns wochenlang den Kopf darüber, was an Heiligabend für den Partner, Familie und Freunde unter dem Weihnachtsbaum liegen soll. Meist läuft es auf ein gekauftes Geschenk oder einen Gutschein hinaus. Wie wäre es in diesem Jahr mit selbstgemachten Geschenken? Solche Präsente sind viel persönlicher und kommen immer gut an. Noch keine Idee? Wir haben für euch einige kreative Ideen zusammengestellt. Wir wünschen euch frohes Basteln!
photo-1510546462255-979b0e0ca1b5

Das liegt typischerweise unter dem Weihnachtsbaum

Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen EY hat im Oktober dieses Jahres eine repräsentative telefonische Befragung von Verbrauchern in Deutschland durchgeführt. Unter anderem wurde untersucht, was wir Deutschen am liebsten zu Weihnachten verschenken.
 
Mit 58 Prozent liegen Geschenkgutscheine und Geld deutlich auf Platz eins, gefolgt von Büchern und E-Books (43 Prozent). Auch Veranstaltungsbesuche (37 Prozent), Kleidung (34 Prozent) und Schmuck (26 Prozent) stehen mit auf der Rangliste. Aber nicht immer landet man mit solchen Geschenken einen Volltreffer.
 
Sicherlich jeder von uns hatte schon einmal ein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum, das den persönlichen Geschmack leider nicht so ganz getroffen oder die Erwartungen nicht erfüllt hat. Damit ihr wenigstens anderen solche eher bösen Weihnachtsüberraschungen ersparen könnt, ist es gut zu wissen, welche Geschenke gut und welche weniger gut ankommen.
 
Gekaufte Socken und Gutscheine sind vor allem für Männer alles andere als eine schöne Bescherung. Auch Haushaltsgeräte oder andere praktische Geschenke werden keinem so schnell ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Am besten kommen persönliche und selbstgemachte Geschenke an. Es lohnt sich also, kreativ zu werden, um den Liebsten eine Freude zu machen.

Schöne Ideen für Fotogeschenke

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Fotogeschenk? Solche Geschenke sind kreativ, persönlich und gleichzeitig eine tolle Möglichkeit, den Partner, die beste Freundin oder die Familie an gemeinsame Erlebnisse zu erinnern. Ein weiterer Vorteil: Es gibt eine breite Palette an Geschenkideen – für jeden Geschmack und Bedarf ist also das passende Fotogeschenk dabei.
 
Ein Fotobuch gestalten
Bei Beziehungen oder Freundschaften, die schon seit Jahren bestehen, sammeln sich im Laufe der Zeit einige besondere Momente und Erlebnisse an, an die ihr euch gerne gemeinsam zurückerinnert. Vor allem seit das Smartphone seinen Vormarsch angetreten hat, gibt es Unmengen an Fotos. Doch sind wir mal ehrlich: Kaum jemand klickt sich noch durch die Dateien, sobald sie ihren Platz auf der Festplatte gefunden haben.  Der Großteil dieser Fotos fristet ein stilles Dasein auf Speicherkarten und in Ordnern auf dem Computer. Das ist sehr schade um die vielen schönen Erinnerungen, die wir mit diesen Fotos verbinden.
 
Mit einem Fotobuch habt ihr die Erinnerungen an besondere Momente immer griffbereit und an einem Ort gebündelt. Man muss nicht erst den Computer hochfahren oder minutenlang auf dem Handy suchen, sondern kann mit einem Griff ins Bücherregal gleich wieder in Erinnerungen schwelgen.
 
So ein digital erstelltes Fotobuch ist nicht nur ein sehr persönliches Geschenk, sondern durch die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten auch immer individuell. Das beginnt schon bei der Auswahl an Formaten, Größen und ob das Buch ein Hard Cover oder Soft Cover haben soll. Dazu könnt ihr das Design und die Farbgestaltung selbst bestimmen und die Fotos nach Belieben in Größe und Form verändern.
 
Wer mag, kann zu den Fotos auch Text schreiben, etwa lustige Kommentare oder wo und wann das Bild entstanden ist – wie bei einem klassischen Fotoalbum. Nur mit dem Vorteil, dass die Fotos nicht durch Fingerabdrücke verdrecken oder die Schrift mit den Jahren verblasst.
 
Wenn das Fotogeschenk trotzdem lieber etwas klassischer ausfallen soll, ist ein selbstgestaltetes Scrapbook eine gute Idee. Ähnlich wie in einem Fotoalbum gibt es spezielle Scrapbooks mit leeren, in der Regel schwarzen Seiten darin, die nach Belieben mit Fotos, Zeichnungen, Text und Aufklebern verziert werden können. Da hierbei der Text und die Zeichnungen aus eigener Hand stammen, hat ein Scrapbook eine etwas persönlichere Note als ein Fotobuch. Ihr könnt natürlich auch aus einem Fotoalbum oder einem Ringbuch ein Scrapbook machen.
 
Produkte personalisieren
Eine weitere, nicht ganz so aufwendige Möglichkeit für ein schönes Fotogeschenk sind personalisierte Produkte. Auf verschiedenen Internetseiten habt ihr die Möglichkeit, bestimmten Produkten eine persönliche Note zu verpassen. Lasst auf Duschgel, Shampoo und andere Pflegeprodukte ein Foto inklusive süßer Botschaft drucken und schon habt ihr ein tolles Weihnachtsgeschenk, das nicht nur kreativ und persönlich, sondern auch noch nützlich ist.
Natürlich könnt ihr nicht nur Pflegeprodukte, sondern auch viele andere Sachen personalisieren und mit Fotos bedrucken lassen. Etwa Handyhüllen, Kissen, Mousepads, Schneekugeln oder Tassen.
 
Zum Fotoshooting einladen
Eure Selfies mit dem Freund oder der besten Freundin wollen nie so richtig gelingen? Dann auf ins Fotostudio! Verschenkt zu Weihnachten einen Gutschein für ein professionelles Fotoshooting. Das macht mit den richten Leuten unheimlich viel Spaß und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die fertigen Fotos wiederum sind dann ideal als Wandschmuck, im Bilderrahmen auf dem Schreibtisch oder für ein anderes Fotogeschenk.

Geschenkideen aus Wolle und Stoff

Wer in seiner Freizeit gerne mit Wolle und Stoffen aller Art arbeitet, schafft sich damit beste Voraussetzungen in Sachen Weihnachtsgeschenke. Es gibt viele tolle Ideen für liebevolle Geschenke, die jeder gebrauchen kann und die zudem auch noch selbstgemacht sind. Egal, ob nun gehäkelt, gestrickt oder genäht.
  • Socken: Ja, richtig, Socken. Gekaufte Socken sind an Weihnachten ein sehr unbeliebtes Geschenk, doch die selbstgemachte Variante hat absolut Charme und sorgt in der kalten Jahreszeit für warme Füße. Ihr könnt die Socken stricken oder auch häkeln und euren Liebsten damit eine Freude machen.
  • Mütze und Schal: Wenn draußen eisige Temperaturen herrschen, schützen wir uns gerne mit Mütze und Schal vor der kalten Luft. Damit euren Liebsten im Winter nicht kalt wird, ist ein selbstgemachtes Set aus Mütze und Schal das ideale Geschenk zu Weihnachten – wahlweise gehäkelt, gestrickt oder genäht.
  • Handschuhe und Stulpen: Um das Set komplett zu machen, bietet es sich natürlich an, passend zu Mütze und Schal auch Handschuhe aus Wolle oder Stoff herzustellen. Ergänzen könnt ihr das Ganze mit Beinstulpen oder alternativ zu Handschuhen mit Armstulpen.
  • Handwärmer: Ein Handwärmer schützt ebenfalls vor kalten Fingern im Winter. Für die DIY-Variante braucht ihr nur etwas weichen Stoff, den ihr in zweifacher Ausführung in der gewünschten Form ausschneidet und zusammennäht, bis eine Tasche entsteht. Diese befüllt ihr mit Reis und schließt dann die verbliebene Öffnung. Nach ein paar Minuten im Ofen ist der Handwärmer der perfekte Kälteschutz zum Mitnehmen.
  • Kapuzenpulli: Wer lieber ein größeres Geschenk machen möchte, kann für Freunde und Familie auch eine Runde wärmende Pullover nähen, häkeln oder stricken. Ob Kapuzenpulli, Hoodie oder Longpulli – für jeden Geschmack gibt es die passenden Schnittmuster und Anleitungen.
  • Tasche: Frauen können nie genug (Hand-)Taschen haben. Besonders dann nicht, wenn es sich um selbstgemachte Unikate handelt. Daher ist eine Tasche aus Wolle oder Stoff eine schöne Geschenkidee. Bleibt nur noch zu entscheiden, ob es eine Handtasche, eine Umhängetasche oder eine Beuteltasche werden soll.

Selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke

Wer als Kind Geschenke für die Familie immer gerne selbstgebastelt hat, kann diese Leidenschaft als Erwachsener wiederaufleben lassen und die Liebsten zu Weihnachten mit kunstvollen Basteleien beglücken.
 
Weihnachtskarten gestalten
Jedes Jahr werden unzählige Weihnachtskarten verschickt. Am schönsten ist es, wenn die Karten selbst gebastelt sind. Das macht sie noch persönlicher und die Freude darüber größer. Lasst eurer Kreativität beim Gestalten der Karten freien Lauf. Besonders raffiniert sind Karten mit 3D-Effekt, aber auch eine schön gestaltete Klappkarte mit einem lieben Weihnachtsgruß bekommt sicherlich einen Ehrenplatz beim Beschenkten.
 
Aus drei Wattekugeln und ein paar Strichen mit Buntstiften zaubert ihr im Nu einen kleinen Schneemann auf eure Karte. Und aus Daumenabdrücken und schwarzem Fineliner werden kleine Vögelchen, die ein Weihnachtslied trällern oder ein paar süße Rentiere. Egal, ob ihr nun Tannenbäume, Engel oder Weihnachtsgeschenke als 3D-Werke in eure Karten einarbeitet oder sie einfach nur hübsch mit Aufklebern oder selbstgebastelten Sternen verziert – selbstgebastelte Weihnachtskarten sind ein absoluter Hingucker auf dem Kamin oder dem Regal.
 
Christbaumschmuck aus eigener Hand
Erst mit dem Christbaumschmuck wird aus einer gewöhnlichen Tanne ein Weihnachtsbaum. Die meisten haben über Jahre zu Weihnachten den gleichen Schmuck am Baum hängen. Da kann ein bisschen Abwechslung in Form von selbstgebasteltem Christbaumschmuck nicht schaden.
 
Eine schöne Idee sind Weihnachtsengel aus Papier. Dazu einfach zwei Blatt Papier in der gewünschten Farbe entsprechend der Anleitung falten und zusammenkleben. Zwischen die Klebeflächen kommt eine Schnur, die später als Aufhänger dient. Auf die Schnur fädelt ihr zum Schluss noch eine Holzperle als Kopf.
 
Außerdem könnt ihr aus Notenpapier oder den Seiten eines ausrangierten Buches Bäume falten. Was ihr braucht, sind Halbkreise aus Papier, die ihr zu Tannenbäumen faltet. Ein weiteres Stück Papier dient als Baumstamm. Dann noch den Baum an der Spitze lochen und eine Schnur befestigen und schon ist der Baumschmuck fertig.
 
Oder wie wäre es mit persönlichen Christbaumkugeln? Dazu einfach fertige Kugel nach Belieben bemalen und verzieren, etwa mit dem eigenen Namen und dem des Partners. Alternativ könnt ihr Baumschmuck auch aus Salzteig herstellen. Stecht den fertigen Teig mit Keksausstechern aus, ritzt mit einem Zahnstocher weihnachtliche Sprüche oder Figuren hinein und hängt den Baumschmuck nach dem Härten mit Geschenkband auf.
 
Deko einfach selbstgemacht
Zuhause kommt weihnachtliche Stimmung erst mit der passenden Deko auf. Die Auswahl an Dekoartikeln, die es schon im Herbst zu kaufen gibt, ist riesig. Individueller und persönlicher ist aber selbstgemachte Dekoration. Auf dem Tisch sehen Tannenzweige mit kleinen Schmuckelementen sehr hübsch aus. Das können kleine Sterne aus Papier sein, Glühbirnen, die wie Schneemänner, Engel oder Weihnachtsmänner bemalt sind, mit Goldfarbe besprühte Tannenzapfen und was euch sonst noch einfällt.
 
An einem Ast, den ihr über eurer Balkontür oder dem Esstisch aufhängt, könnt ihr allerlei Gebasteltes oder Gekauftes mit Schnüren befestigen:  Baumschmuck, Zuckerstangen, Keksausstecher, Tannenzapfen und sonstige weihnachtliche Dekoration. Gestaltet eure eigenen Teelichter, indem ihr Einmachgläser in der gewünschten Größe bemalt oder mit Dingen aus der Natur verziert – etwa, wenn ihr kleine Äste auf das Glas klebt und das Ganze mit Sisal verziert.

Geschenke aus der Eigenproduktion

Eine weitere Idee für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke sind Produkte, die ihr selbst herstellt. Das können Naschereien sein, selbstgegossene Kerzen oder auch Pflegeprodukte.
 
Naschereien aus der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtszeit wird selbst der größte Süßigkeitenmuffel zur Naschkatze. Das kommt uns in Sachen Geschenkideen sehr entgegen, denn so können wir uns in der Küche austoben, um köstliche Weihnachtsgeschenke zu kreieren.
  • Plätzchen: Kokosmakronen, Spritzgebäck, Zimtsterne, Vanillekipferl und wie sie alle heißen – in der Weihnachtszeit gehören Plätzchen einfach dazu. Und wenn ihr sowieso schon dabei seid, könnt ihr auch gerade eine Runde mehr backen und an Weihnachten verschenken. Liebevoll verzierte Plätzchen verschiedener Sorten einfach in eine weihnachtliche Plätzchentüte oder eine hübsche Dose packen und schon habt ihr ein tolles, selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für Freunde und Bekannte.
  • Pralinen: Diese edlen Leckereien sind vor allem in der Weihnachtszeit beliebte Geschenke. Warum also nicht einfach selber Pralinen machen? Pralinen gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen: zartbitter, schokoladig-süß, fruchtig, würzig, mit Krokant verziert oder mit Alkohol gefüllt. Mit Früchten, Kaffee, Tee, Likör, Gewürzen, Kakao, Nüssen und Mandeln könnt ihr ganz eigene Kreationen zaubern. Je nach Pralinensorte, braucht ihr zur Herstellung Hohlkugeln aus Schokolade, die mit Ganache überzogen und gefüllt werden. Diese Hohlkugeln gibt es fertig zu kaufen, lassen sich aber auch selber machen. Bei der Ganache ist es sehr wichtig, dass sie die richtige Temperatur hat.
  • Lebkuchenhaus: Ein selbstgemachtes Lebkuchenhaus sieht hübsch aus, duftet herrlich nach Weihnachten und ist außerdem eine tolle Geschenkidee. Dabei ist es nicht schwer, ein Lebkuchenhaus selbst zu machen. Allerdings solltet ihr genügend Zeit dafür einplanen: Der Teig muss mehrere Stunden, je nach Rezept auch über Nacht ruhen und das Haus muss erst aushärten, bevor ihr euch nach Lust und Laune ans Verzieren und Dekorieren machen könnt.
  • weihnachtliche Marmelade: Weihnachten verbinden wir mit bestimmten Geschmacksrichtungen: Äpfel, Orangen und Glühwein gehören für uns genauso zur Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Marzipan. Wer einen absoluten Weihnachts-Fan in seinem Familien- oder Freundeskreis hat, kann ihm mit einer Marmelade mit weihnachtlichem Geschmack eine große Freude machen. So muss der Beschenkte nicht erst bis zur Nascherei am Nachmittag oder dem Weihnachtsmarktbesuch am Abend warten, sondern kann schon beim Frühstück den Geschmack von Lebkuchen, Glühwein und Co. genießen.

Weihnachtliche DIY-Kerzen

Kerzen sind in der Weihnachtszeit nicht nur auf dem Adventskranz gern gesehen, sie verbreiten auch sonst im Haus weihnachtliche Behaglichkeit und Wohlbefinden. Selbstgegossene und verzierte Kerzen sind nicht schwer herzustellen und ein schönes Geschenk für Familie und Freunde. Dazu einfach Wachsgranulat im Wasserbad schmelzen – etwa in einer ausgedienten Kanne oder alten Konservendosen.
 
Währenddessen könnt ihr eure Formen vorbereiten: Steckt einen Schaschlikspieß durch die Dochtschnur. Positioniert damit den Docht in der Mitte der Form, indem ihr den Spieß auf den Rändern der Form ablegt und den Dochtfaden so abschneidet, dass er bis zum Boden der Form reicht. Färbt das Wachs mit Wachsresten oder speziellem Färbemittel nach Belieben ein und füllt es in die Formen.
 
Für bunte Kerzen könnt ihr verschiedenfarbiges Wachs direkt zusammen oder schichtweise in die Form geben. Nach dem Aushärten den Docht auf die gewünschte Länge schneiden, die Kerze aus der Form nehmen und fertig ist das Weihnachtsgeschenk.
 
Selbstgemachte Pflegeprodukte
Häufig werden an Weihnachten Kosmetikartikel und Pflegeprodukte verschenkt. Das ist eine gute wie nützliche Geschenkidee, schließlich benutzt jeder von uns bestimmte Dinge für die tägliche Körperpflege. Noch besser kommen Pflegeprodukte unter dem Weihnachtsbaum an, wenn sie selbstgemacht sind. Immerhin handelt es sich dabei um wahre Unikate.
  • Seife: Selbstgemachte Seife sieht nicht nur hübsch aus, sondern hat auch die Form, Farbe und den Duft, die eure Beschenkten am liebsten mögen. Um Seife selbst zu machen, braucht ihr Rohseife, die ihr klein schneidet und in einem kleinen Topf über einem Wasserbad bei niedriger Hitze schmelzt. Anschließend gebt ihr Seifenfarbe dazu sowie Duftstoff und Hautpflege. Für einen Peeling-Effekt könnt ihr Mohn, Kaffeepulver oder Zuckerkristalle unterrühren. Wer mag, kann auch Blüten dazugeben. Die flüssige Seife kommt für drei Stunden in eine Silikonform und ist nach dem Aushärten fertig.
  • Badekugeln: Vor allem wir Frauen lieben es zu baden. Da kommen selbstgemachte Badekugeln gerade recht. Duft und Form könnt ihr ganz nach Belieben wählen. Dazu einfach die gewünschte Duftnote mit in die Grundmasse geben und diese dann zum Aushärten in eine Plätzchenform gießen. Getrocknete Pflanzen und Lebensmittelfarbe in dem passenden Farbton machen eure fertigen Badekugeln besonders hübsch. Als Verpackung eignet sich eine weihnachtlich dekorierte Dose.
  • Körperpeeling: In den kalten Wintermonaten ist unsere Haut trocken. Dagegen hilft ein Körperpeeling. Ein- bis zweimal pro Woche angewendet, entfernt es alte Hautschüppchen, reinigt die Poren und fördert die Durchblutung. Damit ist ein Körperpeeling das perfekte Wohlfühlprogramm zu Weihnachten, das ihr ganz leicht selber machen könnt. Dazu einfach Honig leicht erwärmen und mit Meersalz vermischen, sodass ein zäher Brei entsteht. Alternativ könnt ihr auch zu fünf Esslöffeln Zucker drei Esslöffel Olivenöl mischen und etwas frischen Rosmarin dazutun. Füllt das fertige Peeling in ein Schraubglas und schon habt ihr ein tolles DIY-Weihnachtsgeschenk.