3. März 2021
Was bedeuten die Wäschesymbole in der Kleidung?

Was bedeuten die Wäschesymbole in der Kleidung?

In beinahe jedem Kleidungsstück finden sich die kleinen Etiketten, auf denen die Hersteller verschiedene Informationen an den Kunden weitergeben. Zu diesen gehört neben dem, auf dem die Größe und die Materialien aufgeführt sind, auch das Wäschezeichen. Es erklärt, wie das Kleidungsstück gewaschen werden soll, damit es weder Farbe noch Form während des Waschens einbüßt. Zu den wichtigsten Hinweisen gehört, wie das gute Stück gewaschen, getrocknet und gebügelt werden kann. Die darauf abgebildeten Symbole sind allerdings nicht immer leicht zu verstehen.

© Adobestock

Warum überhaupt ein Wäschesymbol?

In der Waschmaschine sollen die Textilien nicht nur bestmöglich, sondern gleichzeitig schonend gereinigt werden. Auf keinen Fall soll das Lieblings T-Shirt einlaufen oder an Farbkraft einbüßen. Dasselbe gilt dann, wenn die Kleidung getrocknet oder gebügelt werden soll. Deshalb finden sich an sämtlichen Kleidungsstücken, Textilien, aber auch an der Matratze die passenden Pflegeetiketten. Meist sind sie an der Innenseite der Textilien eingenäht und zeigen unterschiedliche Pflegesymbole. Diese Pflegesymbole sind eine Empfehlung des Herstellers. Als Empfehlung stellen sie die Behandlungsart dar, die maximal möglich ist, damit die Textilien über einen möglichst langen Zeitraum ohne Beschädigung auskommen. Ob die Behandlung ausreichend oder erforderlich ist, wird hingegen nicht angegeben.

Die Pflegekennzeichen sind international genormt und seit 1958 im Einsatz. Dabei werden sie in fünf Kategorien unterteilt: Bleichen, Bügeln, Trocknen, Waschen und die professionelle Textilpflege. Manche der Piktogramme sind selbsterklärend, andere hingegen weniger eindeutig. Allgemein verständlich ist meist die erlaubte Waschtemperatur wie auch der Hinweis für das Bügeln.

Wer das Pflegeetikett entfernen möchte, da es als störend empfunden wird oder auf selbst genähte Kleidung setzt, sollte darüber nachdenken, individuelle Pflegeetiketten zu bestellen. Diese können an den Textilien angebracht werden. So bleiben die wichtigen Empfehlungen erhalten, während das vom Hersteller angebrachte Etikett entfernt werden kann.

Das Wäschekennzeichen

Das Wäschekennzeichen gibt an, auf welche Weise und bis zu welcher Gradzahl die Textilien gewaschen werden sollten. Dabei handelt es sich um einen Waschbottich, der an alte Zeiten erinnert. Der Bottich steht sowohl für das Waschen per Hand als auch mit der Maschine. Durchgestrichen bedeutet er, dass das Stück nicht gewaschen werden darf - ein gutes Beispiel dafür sind Ledersachen. Ist in dem Waschbottich eine Hand zu sehen, sollte auf Handwäsche bei maximal 40 Grad Celsius gesetzt werden.

Zusätzlich kann das Zeichen über ein oder zwei Unterstreichungen verfügen. Dadurch wird ausgedrückt, dass eine schonende Behandlung notwendig ist. Ein Balken steht somit für pflegeleicht, beziehungsweise das Schonwaschprogramm. Zwei Balken bedeuten, dass maximal ein Drittel der Maschine beladen sein und auf ein Schleudern verzichtet werden sollte.

Textilien bleichen

Das Pflegezeichen für das Bleichen von Textilien ist ein Dreieck. Dabei werden drei Varianten unterschieden. Dies betrifft auch Waschmittel, die auf Aktivchlor oder Aktivsauerstoff setzen, um beim Entfernen von Schmutz und Flecken zu unterstützen. Solange kein Dreieck abgedruckt ist, kann problemlos jedes Waschmittel verwendet werden. Ist es hingegen durchgestrichen, sollte nur mit Fein- oder Colorwaschmittel gewaschen werden. Zwei schräge Linien im Dreieck deuten darauf hin, dass ein Bleichen nur mit Aktivsauerstoff ratsam ist.

Textilien trocknen

Ob die Kleidung in den Wäschetrockner gegeben werden darf, ist ebenfalls über das Pflegeetikett zu erkennen. Nicht alle Textilien sind auf die darin vorherrschenden Temperaturen ausgelegt. Gekennzeichnet wird der Trockner durch ein Quadrat, in dem sich ein Kreis befindet. Ist dieses Symbol auf dem Pflegeetikett aufgedruckt, dann sind die Textilien für die Trocknung im Trockner geeignet.

Auf welches Programm dabei gesetzt werden darf, ist an den Punkten zu erkennen, die sich in der Wäschetrommel (dem Kreis) befinden. Für eine kurze und schonende Trocknung wird ein Punkt aufgedruckt. Dabei sind maximal 60 Grad Celsius empfehlenswert. Zwei Punkte hingegen weisen auf eine normale Belastung hin und erlauben eine Wärme von 80 Grad Celsius. Ist das Symbol durchgestrichen, dann sollten die Textilien an der Luft getrocknet werden.

Textilien bügeln

Ob ein Kleidungsstück gebügelt werden darf, wird durch das Piktogramm eines Bügeleisens angegeben. Dieses kann bis zu 3 Punkte enthalten. Diese definieren die maximal empfehlenswerte Temperatur. Ein Punkt bedeutet dabei, dass maximal 110 Grad Celsius verwendet werden sollte. Bei zwei Punkten kann auf 150 und bei drei Punkten auf 200 Grad Celsius gesetzt werden. Eine solche Höchsttemperatur macht vor allem beim Bügeln von Baumwolle Sinn. Ist das Bügeleisen hingegen durchgestrichen, dann sollte vom Bügeln abgesehen werden.

Lade weitere Inhalte ...