Tschüss Winterblues: Fröhliche Deko-Ideen für das Frühjahr

Zuhause spielt Wohlgefühl eine wichtige Rolle. Nicht nur ordentlich und sauber sollen die eigenen vier Wände sein, denn auch Gemütlichkeit und Stil gehören dazu. Mit schöner Dekoration lässt sich jedes Zimmer der Jahreszeit entsprechend verschönern. Nach dem Winter bereitet es besonders viel Freude, endlich wieder hellere Akzente zu setzen.
Möbel und Deko im Cosy Living Stil

Osterdekoration schafft Farbenfreude

Natürlich steht das Osterfest im Frühling an, weswegen Dekoration auch in diesem Bereich nicht fehlen darf. Und auch wenn Ostern selbst nur ein verlängertes Wochenende lang dauert, dekorieren viele Frauen ihre Wohnung gerne Wochen zu vor mit Häschen, Eiern und Co. Falsch ist das nicht, denn zur Osterdeko gehören viele Frühjahrsboten, die sich auch abseits des Festes gut in der Wohnung machen.
 
Die Osternester mit Moos und Keramikfiguren aus dem Deko Shop lassen sich minimalistisch oder mit dezenten Farben im eigenen Wohnzimmer dekorieren. Hier kann jedermann seiner Kreativität freien Lauf lassen: ob mit frischen Wildblumen oder geflochtenen Zweigen. Nester aus hellerem Holz beispielsweise harmonieren mit weißen Figuren sehr gut und werden trotz ihres dezenten Äußeren zum stilvollen Eyecatcher auf Sideboard oder Wohnzimmertisch.
 
Wer es etwas bunter mag und dezente mit knalligeren Tönen mischen will, kommt im Frühling nicht an Blumen vorüber. Frühjahrsblüher wie Narzissen und Tulpen wirken in der Vase schön und lassen sich praktisch überall dort platzieren, wo etwas mehr Leben gewünscht ist. Leider aber halten Blumen in der Vase nicht lange weswegen häufigeres Austauschen der bunten Frühlingsblüten nötig ist. Das jedoch lässt sich mit schön gestalteten Pflanzschalen leicht vermeiden. Hier können Tulpe, Narzisse, Krokus und Co kurzerhand in Erde gepflanzt und mit schöner Steck-Dekoration ergänzt werden. Bei regelmäßigem Gießen hält die Farbenfreude dann deutlich länger an.
 
Ein untrügliches Zeichen dafür, dass Ostern in der Wohnung Einzug hält, sind auch selbst bemalte Eier. Sie können in Schalen oder hohen Vasen zur Schau gestellt, oder auch an einem großen Korkenzieherweiden-Ast aufgehängt werden. Dabei müssen die Eier nicht unbedingt einfarbig oder allzu klassisch verziert werden. Es gibt tolle Möglichkeiten, die helle Schale mit Finelinern oder Filzstiften zu verschönern und ihnen so eine ganz persönliche Note zu verleihen. Eier mit grafischen Mustern wirken dann genauso stilvoll wie solche, auf deren Schale inspirierende Zitate oder Namen zu lesen sind.

Schöne Dinge abseits besonderer Feste

Natürlich ist Osterdekoration kein Muss. Viele Frauen schätzen es, ihre Wohnung gänzlich unabhängig von bestimmten Festen zu gestalten, denn so vermeiden sie häufigeres Umdekorieren während des Alltages. Der Frühling lässt sich dabei auch ganz ohne Ostern in die eigenen vier Wände holen.
 
Tolle Inspiration für Farben liefert der Pantone Fashion Color Trend Report von der New York Fashion Week für die Frühjahrs- und Sommersaison. Hier zeigt sich, dass in diesem Jahr einige Töne besonders gut ankommen. Orangerot, sonniges Gelb und naturnahe Grüntöne wirken genauso frühlingshaft wie zartes Beige oder auch Braun. Richtig kombiniert, lässt sich so schnell ein neues Farbkonzept für die gesamte Wohnung finden. Sinnvoll ist es dabei, nicht zu viele Farbtöne miteinander zu kombinieren. Drei oder vier reichen vollkommen aus, denn sonst wird es auch Gästen schnell zu bunt. Wer zusätzlich darauf achtet, mindestens eine gedeckte Farbe mit weiteren knalligen Tönen zu vereinen, ist in Sachen Design und Lifestyle auf der richtige Seite.
 
Darüber hinaus eignen sich einige weitere Dekoelemente für die universelle Frühjahrs-Deko. Kunstblumen vertrocknen nicht und bleiben über Jahre hinweg schön. In Vasen und Schalen drapiert, wecken sie Frühlingsgefühle. Mit hellen Dekosteinen und -kristallen lassen sich Sideboards und Anrichten frühlingshaft aufhübschen. Sie sollten möglichst ohne symmetrisches Konzept arrangiert werden, um eine lockere Atmosphäre zu schaffen. Wer möchte, dekoriert außerdem mit Duftkerzen, Blumengestecken und geflochtenen Kränzen.
 

Weniger ist auch beim Dekorieren mehr

Die eigene Wohnung zu gestalten, bereitet häufig so viel Freude, dass sich ein Ende nur schwer finden lässt. Das allerdings kann schnell zum Problem werden. Eine überladene Wohnung nämlich verliert ihre stilvolle Atmosphäre und macht zudem viel Arbeit. Wer Anrichten und Regale mehrmals pro Woche abstauben muss und dabei auch die kleinen Staubfänger wieder auf Vordermann bringt, verliert viel Zeit. Im schlimmsten Fall kostet das sogar die Freude am frühlingshaften Wohnen.
 
Daher lohnt es sich, lieber wenige und dafür nur die schönsten Deko Elemente auszuwählen. Genau wie beim Schminken, wo der perfekte Lidstrich mit sonst dezenten Tönen noch besser zur Geltung kommt, wirkt die gesamte Wohnung dank klug platzierter Eyecatcher ordentlich und trendbewusst.
 
Ist trotz aller Sparsamkeit etwas mehr Variation gewünscht, lässt sich diese mit Blumen am leichtesten schaffen. Zwei oder drei Vasen in der Wohnung können regelmäßig mit neuen Blüten in verschiedenen Farben bestückt werden und tauchen die Zimmer so immer wieder in ein anderes Licht. Auch der Übergang zwischen Frühling und Sommer kann mit variierender Blumenauswahl unterstrichen werden. Was mit Tulpe und Narzisse beginnt, lässt sich dann mit kleinen Sonnenblumen, Gerbera oder auch Hyazinthen fortführen.